Anzeige

Yamaha P-35 Test

Fazit

Das Yamaha P-35 ist ein schnörkelloses Digitalpiano mit einem überschaubaren Funktionsumfang. Das kompakte und sehr leichte Instrument punktet mit einer für diese Preisklasse bemerkenswert guten Tastatur und einem ausgewogenen Flügelklang. Die Lautsprecher vollbringen keine Wunder, bewegen sich aber im Rahmen des in dieser Klasse Üblichen. Auf viele Extras wie eine Aufnahmefunktion, einen Split-Modus oder einen USB-Anschluss muss man beim P-35 verzichten. In den Kerndisziplinen hat es aber die Nase im Testumfeld weit vorne, überzeugt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und kann daher trotz kleiner Schwächen bei der Ausstattung und Bedienung den Gesamtsieg für sich verbuchen. Das transportable P-35 eignet sich als günstiges Stagepiano genauso wie für den Einsatz zu Hause, auch wenn der optionale Ständer leider recht teuer ist.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • kompakt, leicht und transportabel
  • sehr gute Tastatur
  • guter Flügelklang
Contra
  • optionaler Ständer recht teuer
  • Qualität des mitgelieferten Fußtasters
  • einige Funktionen nicht aufgedruckt
Artikelbild
Yamaha P-35 Test
Für 399,00€ bei
Das Yamaha P-35 ist ein solides Anfänger-Piano in der 500-Euro-Klasse
Das Yamaha P-35 ist ein solides Anfänger-Piano in der 500-Euro-Klasse
  • Bauform: „Keyboard-Bauform“ mit optionalem Ständer
  • Farben: schwarz
  • Tastatur: 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik (Graded Hammer Standard)
  • Anschlagdynamik: 3 Stufen, aus
  • Pedale: Sustain-Fußtaster im Lieferumfang, Halbpedalspiel mit opt. Pedal FC3 möglich
  • Klangfarben: 10
  • Polyphonie: 32 Stimmen
  • Layer: ja
  • Split: nein
  • Duett-/Vierhand-Modus: ja
  • Effekte: Hall
  • Metronom: ja
  • Rhythmen: nein
  • Interne Songs: 10 Demosongs, 10 Klavierstücke
  • Recorder: nein
  • Anschlüsse: Kopfhörer, Sustainpedal, MIDI In/Out
  • Lautsprecher: 12 cm x 2
  • Verstärkungsleistung: 2 x 6 W
  • Abmessungen (BxTxH): 1326 x 295 x 154 mm (ohne opt. Ständer)
  • Gewicht: 11,5 kg (ohne opt. Ständer)
Hot or Not
?
Das Yamaha P-35 ist ein solides Anfänger-Piano in der 500-Euro-Klasse

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Yamaha Clavinova Space App - Yamaha Digitalpianos zu Hause virtuell stellen
Keyboard / News

Yamaha veröffentlicht mit der Clavinova Space App die Möglichkeit per Augmented Reality die Positionierung von Yamaha Digitalpianos im eigenen Heim auszuprobieren.

Yamaha Clavinova Space App - Yamaha Digitalpianos zu Hause virtuell stellen Artikelbild

Yamaha veröffentlicht mit der Clavinova Space App die Möglichkeit per Augmented Reality die Positionierung von Yamaha Digitalpianos im eigenen Heim auszuprobieren.  Mithilfe von AR-Technologie sieht man in Echtzeit, wie Yamaha Digitalpinaos

Yamaha PSR-A5000 Test
Keyboard / Test

Yamaha veröffentlicht mit dem PSR-A5000 den Nachfolger des bewährten PSR-A3000 Oriental-Keyboards, das in der Neuauflage viele musikalische und technische Neuerungen bringt. Wir haben das Keyboard getestet.

Yamaha PSR-A5000 Test Artikelbild

Das vor kurzem vorgestellte Yamaha PSR-A5000 ist ein Entertainer-Keyboard mit Begleitautomatik, dessen Fokus auf der Interpretation orientalischer Musik liegt, mit Schwerpunkt auf musikalischen Genres arabischer, türkischer und nordafrikanischer Kulturkreise. Das PSR-A5000 basiert im Prinzip auf der Technik des Arranger-Keyboards PSR-SX900, das eine Klasse unterhalb des Spitzenmodells Yamaha Genos angesiedelt ist. Mit einem Angebot an 1.161 Voices (davon 299 orientalische Instrumente) und 454 Styles (inkl. 260 orientalischen Styles) nebst vieler neuer Funktionen, möchte Yamaha an die Tradition des Oriental-Keyboards anknüpfen und den Vorgängern aus der PSR-A-Serie einen würdigen Nachfolger bieten.

Yamaha PSR-E373 Test
Keyboard / Test

Yamaha präsentiert mit dem PSR-E373 den Nachfolger des bewährten PSR-E363, beides Einsteiger-Keyboards im unteren Preissegment. Wir haben untersucht wo die Unterschiede liegen.

Yamaha PSR-E373 Test Artikelbild

Yamaha stellt mit dem PSR-E373 den Nachfolger des bewährten Einsteiger-Keyboards PSR-E363 vor, das im Marktsegment der preiswerten Home-Keyboards um die 200 € einen neuen Standard setzen möchte. Vor allem wirbt man damit, den Klang deutlich verbessert zu haben. Ähnlich wie bei den größeren Modellen hat das Keyboard nun viele DSP-Effekte und sogar elf “Super-Articulation-Lite-Voices” an Bord, mit denen man die besonderen Spielweisen von Naturinstrumenten imitieren kann. Neben dem PSR-E373 mit 61 Tasten bietet Yamaha mit dem PSR-EW310 auch eine Version mit 76 Tasten, für die man etwa 100 € mehr investieren muss.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)