Anzeige

Vocal Quickie Workshop #19 – Sound: Genug Platz im Mund

Der Sound der Töne wird zu einem großen Teil im Mund gemacht. Der Platz an der richtigen Stelle ist entscheidender, als den Mund so weit wie möglich aufzureißen. In der Übung dieses Vocal Quickies konzentrieren wir uns auf den Sound-Hot-Spot zwischen unseren Backenzähnen.



Um zu verstehen, wie ein Gesangston überhaupt gebildet wird, gebe ich einen kurzen theoretischen Exkurs vorne weg.



Die Luft, die aus unseren Lungen kommt, versetzt unsere Stimmbänder in Schwingung und bildet unseren Ton. Jeder Ton besteht, genau genommen, aus vielen Tönen. Einem Grundton, der sehr mittig und schneidend klingt (Sinuston) und einer Auswahl an feinen, hohen Tönen aus einer Klangreihe, die Obertonreihe genannt wird. Diese Zusatztöne sind für die Klangfarbe des Gesamttons zuständig. Würden wir den Sound unseres Tons direkt an den Stimmbändern aufnehmen, hätten wir weißes Rauschen; ähnlich einem angeschalteten Fernseher, auf dem kein Programm läuft. Das kommt, weil sich der Ton den wir hören aus einem Grundton und weiteren Tönen, Obertöne genannt, zusammensetzt. Und direkt an den Stimmbändern noch alle überhaupt möglichen Obertöne mit dem Grundton zusammen klingen.



Erst auf dem Weg von den Stimmbändern bis zu unseren Lippen wird der spezielle Sound unseres Tons gebildet. Dieser Weg durch unseren Hals und unseren Mund wird Ansatzrohr (wie bei einer Trompete) genannt. Nur das wir, im Gegensatz zum Rohr der Trompete, aktiv bestimmen können, wie viel Platz wo in unserem Mund und Hals ist. Dabei ist der für den Sound benötigte Platz nicht gleichmäßig verteilt, sondern geballt an Soundzentren, die ich Sound Hot Spots nenne. Gibt es an diesen Stellen zu wenig Platz, bricht der gesamte Sound eures Tons zusammen, weil die guten, wichtigen Obertöne aus eurem Stimmklang weggeschnitten werden.



Einer der Soundhotspots ist der Platz zwischen unseren Backenzähnen.  

Die Übung geht wie folgt:

– Ihr nehmt euch einen Ton in einer angenehmen Lage und singt ihn auf einem A.



– Dabei öffnet und schließt ihr Euren Kiefer langsam und beobachtet, wie sich der Sound des Tons verändert. Achtet darauf, dass ihr euren Kiefer gerade wie ein Rechteck öffnet (also vorne und hinten der gleiche Platz ist) und nicht wie ein Dreieck (vorne ist mehr Platz als hinten).



- Singt den Weg vom geschlossenen Mund zum offenen Mund und wieder zurück ein paar Mal. Ihr werdet feststellen, dass es einen Soundsprung ungefähr nach einem Drittel der Öffnung gibt. Vor diesem Punkt ist kaum Sound da. Danach plötzlich ganz viel.



– Wenn ihr diesen Punkt gefunden habt, öffnet und schließt ihr den Mund beim Singen des „As“ nur so weit, dass ihr immer wieder über diese Soundgrenze rutscht. Nehmt gerne einen Spiegel zur Hilfe und schaut euch euren Mund an, damit ihr auch visuell lernt, wo der genaue Punkt ist.



- Als letztes könnt ihr einen Song nehmen, ihn mit dem Spiegel in der Hand singen und darauf achten, dass euer Mund weiter als die Soundgrenze geöffnet ist. Vergleicht auch jetzt den neuen Klang mit dem alten Klang (wie ihr den Song vorher gesungen habt).


Sehr schön zum Thema passen auch die beiden Vocal Quickies „Kiefer lockern“ und „Vokalausgleich“.

Hot or Not
?
vq_19_sound_genug_platz Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Catharina Boutari

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Gewinnspiel: Thomann Halloween Escape Room – bist du mutig genug?

Magazin / Feature

Bezwingst du die böse Macht im Thomann Halloween Escape Room? Alle, die sich der Herausforderung stellen, haben die Chance, einen von insgesamt drei Thomann-Gutscheinen in Höhe von 222 Euro zu gewinnen.

Gewinnspiel: Thomann Halloween Escape Room – bist du mutig genug? Artikelbild

Bezwingst du die böse Macht im Thomann Halloween Escape Room?Alle, die sich der Herausforderung stellen, haben die Chance einen von insgesamt drei Thomann-Gutscheinen in Höhe von 222 Euro zu gewinnen.

Kaufberater Großmembran-Kondensatormikrofone: Vocal-Mikros im Vergleich (2022)

Gitarre / Feature

Ihr wollt ein Großmembran-Kondensator-Mikro für das Recording von Vocals kaufen, aber braucht Hilfe bei der Entscheidung? Wir haben 151 Mikros im Test!

Kaufberater Großmembran-Kondensatormikrofone: Vocal-Mikros im Vergleich (2022) Artikelbild

Es gibt außer den klassischen Herstellern von Studiomikrofonen wie Neumann, AKG, Sennheiser, Shure, Audio-Technica und Beyerdynamic noch eine Vielzahl anderer Firmen, die Kondensatormikrofone für die Aufnahme von Sänger oder Sängerin im Studio oder beim Homerecording anbieten.

Thomann Cyberweek: Vocal Deals

Vocals / News

Bis zu 60 % Rabatt auf ausgewählte Artikel des Thomann Stores. Hier sind unsere Cyber Week-Favoriten aus dem Bereich Vocals.

Thomann Cyberweek: Vocal Deals Artikelbild

Wir in der Vocal Redaktion sind schon ganz hibbelig und im Schnäppchenfieber der Thomann Cyberweek. Bis zum 30. November warten Mikrophone, Interfaces, Zubehör und vieles mehr mit Rabatten von bis zu 60 % auf alle, die schnell genug sind und sich mit einem Klick einen der limitierten Artikel sichern.

Bonedo YouTube
  • Mooer GTRS P800 - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton MM-84A SB - Sound Demo (no talking)