Anzeige
ANZEIGE

Twisted Electrons Acid8 Mk III Test

Fazit

Der Acid8 Mk III ist eine überraschende Ergänzung zu Twisted Electrons’ Acid8-Familie: Technisch baugleich mit dem Slimsynth µacid8 kommt er im professionellen Gewand des Acid8 Mk II daher. Zwar fehlt der robust zupackende Analogfilter des großen Bruders, dafür kann der rein digitale Synth viel krasser abgehen. Die Sequenzersektion ist spröde zu programmieren und mit 16 Patterns auch nicht gerade groß. Durch die praktische USB-Connectivity bietet sich aber auch die DAW als Sequenzer an und der Acid8 Mk III als erstaunlicher Impulsgeber für abgefahrene Loops, die so nur beim fleißigen Schrauben an Hardware entstehen. Wer einen gut verpackten µAcid8 für Studio und Bühne sucht, kriegt ihn hier, zum fast dreifachen Preis. Schöner wäre es gewesen, wenn sich der Acid8 Mk III auch preislich zwischen seinen beiden Brüdern einsortiert hätte. Womöglich bleibt er darum ein Geheimtipp für 8-Bit-Freaks, was schade wäre, weil seine Sounds auch modernen Technoproduktionen sehr gut zu Gesicht stünden.

PRO
  • Eigenständiger prägnanter Chiptune Sound
  • Intuitive Bedienung
  • Chiptune-Sounds mit Arp und Wobbler-Effekten
  • DAW-Einbindung per USB und Plugin
  • Robustes Metallgehäuse wie Acid8 Mk II
  • Synchronisierung per USB, MIDI und Trigger-Clock
CONTRA
  • Nur 16 Sequenzen
  • Sequenzer kompliziert programmierbar
  • Lautstärkeunterschiede zwischen den Wellenformen
Twisted Electrons Acid Mk III bietet eigenständigen und prägnanten Chiptune Sound in robustem Gehäuse.
Twisted Electrons Acid Mk III bietet eigenständigen und prägnanten Chiptune Sound in robustem Gehäuse.
  • Digitaler 8-Bit Synthesizer inkl. Sequenzer
  • Anschlüsse: Audio out, MIDI in, Sync in/ out (alle 3,5 mm Miniklinke)
  • USB-Typ-Mini-B Anschluß (MIDI-Clock, MIDI-Noten und Parametermodulation)
  • Hardware MIDI Eingang (Synchronisation, Noten und Parametermodulation, 3,5 mm Miniklinke)
  • Analoger Sync-Trigger Ein- und Ausgang (3,5 mm Miniklinke)
  • Spezielles VST / AU-Plugin für die vollständige DAW-Integration
  • 18 Tasten
  • 32 LEDs
  • 6 hochwertige Potentiometer
  • Arp Fx mit variabler Tiefe und Abklingzeit
  • Filter Wobble mit variabler Geschwindigkeit und Tiefe
  • Crush Fx mit variabler Tiefe
  • Kopieren/ Einfügen von Pattern
  • Variable VCA-Decaylänge
  • Tap-Tempo
  • Swing-Faktor
  • Patternlänge zwischen einem und 16 Steps
  • Variable Pulsbreite für Rechteckwellenform
  • 12 Sounds: Square, Saw und Triangle in jeweils 4 Variationen (Normal, Distorted, Fat/ Detuned, Harmonisiert).
  • 3 LED-Helligkeitsstufen für Strand, Studio und Club
  • Live-Aufnahme von Pattern, Transponerung und Pattern-Chains (bis zu 16 Patterns / 256 Steps)
  • Abmessungen: 167 x 91 x 25 mm
  • Gewicht: 390 g

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • Eigenständiger prägnanter Chiptune Sound
  • Intuitive Bedienung
  • Chiptune-Sounds mit Arp und Wobbler-Effekten
  • DAW-Einbindung per USB und Plugin
  • Robustes Metallgehäuse wie Acid8 Mk II
  • Synchronisierung per USB, MIDI und Trigger-Clock
Contra
  • Nur 16 Sequenzen
  • Sequenzer kompliziert programmierbar
  • Lautstärkeunterschiede zwischen den Wellenformen
Artikelbild
Twisted Electrons Acid8 Mk III Test
Hot or Not
?
Twisted Electrons Acid Mk III bietet eigenständigen und prägnanten Chiptune Sound in robustem Gehäuse.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mijk van Dijk

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Twisted Electrons BlastBeats - Groovebox mit YMF-262 FM-Chip bringt den Sound der 90er Jahre zurück
Keyboard / News

Twisted Electrons veröffentlichen mit BlastBeats eine 10-stimmige Groovebox mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten, deren Tonerzeugung auf dem Vintage-FM-Chip YMF-262 basiert.

Twisted Electrons BlastBeats - Groovebox mit YMF-262 FM-Chip bringt den Sound der 90er Jahre zurück Artikelbild

Twisted Electrons veröffentlichen mit BlastBeats eine 10-stimmige Groovebox mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten, deren Tonerzeugung auf dem Vintage-FM-Chip YMF-262 basiert. Das Herzstück von BlastBeats bildet ein alter FM-Chip namens YMF-262, der auch als OPL3-Chip bekannt ist und früher in Computer-Soundkarten der frühen 1990er Jahre verwendet wurde. Diese Chips galten schon seinerzeit als schwer zu programmieren, wodurch deren Möglichkeiten nie voll ausgeschöpft werden konnten, obwohl sie in der Lage waren den Bereich satter, schöner und auch 'schmutziger' Sounds abzudecken. Mit BlastBeats lässt Twisted Electrons diese Zeit nun wieder aufleben, um den charakteristischen Sound der DOS-Ära zurückzubringen. Dafür bietet die BlastBeat Groovebox eine 10-stimmige Polyphonie mit sechs Drum-Stimmen und vier Synth-Instrumenten sowie jede Menge Fader (56!), Taster und Funktionen, um automatisier- und modulierbare Sounds

Erica Synths Black System III Test
Test

Erica Synths offeriert mit dem Black System III ein mit ausgesuchten Modulen bestücktes Eurorack-Komplettsystem, das sich als Komplettlösung für den Live- und den Studio-Betrieb anbietet. Wir haben das modulare System getestet.

Erica Synths Black System III Test Artikelbild

Erica Synths war in den letzten pandemiebelasteten Monaten trotz aller Schwierigkeiten sehr aktiv und hat an neuen Modulen für Eurorack-Systeme gewerkelt. Den Black Sequencer, das neue Flaggschiff der schwarzen Modulreihe aus Lettland, haben wir bereits getestet. Er bildet auch das Kernstück des neuen Black System III, das nach dem ursprünglichen Black System nun in die dritte Runde geht. Mit seinem edelschwarzen Look, einem hochwertigen Case und einer gezielten Auswahl an Klangerzeugern, Modulationsquellen und Effekten ist es eine Komplettlösung für das Studio wie für Live-Performances – besonders für die Bereiche Techno und Ambient. Neben dem Black Sequencer sind noch weitere neue Erica Synths-Produkte mit an Bord, etwa der Black Joystick2 zur Hands-On-Parametermodulation. Welche Sounds mit dem modularen Synthesizer möglich sind und was sich mit ihnen musikalisch anstellen lässt, das haben wir in unserem Test mit großer Patchfreude herausgefunden.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)