Anzeige
ANZEIGE

TAMA TW100 Tension Watch Test

Zu den scheinbar schwierigsten Aufgaben für uns Schlagzeuger gehört bis zum heutigen Tage das Stimmen unserer Drums. Geben wir es ruhig zu und legen den Finger auf die Wunde: Viele Drummer haben vor dem Stimmschlüssel kapituliert. In einem Forum habe ich folgende interessante Frage gelesen: “Wann und wie oft muss ich die Tension Watch benutzen?” Die leicht amüsante Anmutung dieser Frage lässt tief blicken und ist keinesfalls dumm, sondern führt uns zur Wurzel des Übels. Die Kernaussage dieser Frage ist nämlich: Wann klingt eine Trommel eigentlich “gut” und wann nicht mehr?

TW100-USE

Der Trommler im Forum hätte seinen Text auch anders formulieren können: „Ich habe weder bei meinem Lehrer noch an der Hochschule auf einem gestimmten Set gespielt und dementsprechend auch keine Ahnung wie sich eine gut gestimmte Trommel anfühlen und klingen muss!“ Man möge mir verzeihen, dass ich in diesem Testbericht über das einzige am Markt verfügbare Stimmgerät für Drums etwas weiter aushole, um die mögliche Bedeutung dieser Gerätschaft für unsere Zunft zu verdeutlichen. Wir wissen letztendlich so wenig über das Stimmen unseres Instruments, dass wir uns aus Unwissenheit den abgeklebten Sound hinterher einfach schön reden. Zuzugeben, dass man  zum Beispiel als professioneller Schlagzeuger oder Lehrer nicht stimmen kann, grenzt an einen Offenbarungseid, der sich spätestens beim ersten Studiobesuch als lange überfällig erweisen wird. Die Verantwortung für den eigenen Sound haben die meisten ohnehin dem Tontechniker übergeben. Diese Form der Verdrängungstaktik hat das Stimmen zu einem Mysterium gemacht. Wenn jetzt dieses Stimmgerät von Tama funktioniert, dann sollte das eigentlich revolutionäre Auswirkungen haben…

Kommentieren
Profilbild von Matthias Berndt

Matthias Berndt sagt:

#1 - 08.10.2011 um 16:51 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Udo,
habe mich auch ausführlich mit der Tension Watch beschäftigt und bin ganz zufrieden damit. Unabhängig von deinen Versuchswerten bin ich beim Floortom (Sonor Force 16" Full Maple) auch auf 50 mNm gekommen. Da hört sich die Trommel bei einem verhältnismäßig tiefen, offenen ton am saubersten an (ich bevorzuge es wenn ein Set auch mal klingt :o). Für mich steht die Repruduzierbarkeit der Spannung (also der Stimmung) im Vordergrund. Das geht mit der Watch echt am einfachsten. Zum Schluss noch ne Bemerkung zu deinem Stimmtrick um die Obertöne zu "regulieren" DER GEHT!!! bin begeistert.viele Grüße Maze

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.