Anzeige

Syl`Sound Snare EQ Test

Praxis

Drei verschiedene Metall-Snaredrums mit verschiedenen Kesselmaßen stehen für den Test bereit. Es handelt sich um eine Vintage 14×5,5“ Premier/Beverley Snare mit Messingkessel, einen Klassiker namens Sonor D506 mit einem 14×6,5“ Ferromangan-Stahlkessel und eine 13×7“ Worldmax Messing-Snare aus dem aktuellen Sortiment. Alle Trommeln sind mit einem weißen, aufgerauten Remo Ambassador Schlagfell ausgestattet. In den folgenden Soundfiles ist zuerst die Beverley Snare – einmal ohne und einmal mit Snare EQ zu hören. 

Audio Samples
0:00
14×5,5“ Beverley solo ohne EQ 14×5,5“ Beverley solo mit EQ 14×5,5“ Beverley im Set ohne EQ 14×5,5“ Beverley im Set mit EQ

Bei der Beverley Snare wirkt sich der Snare EQ deutlich hörbar aus. Das Höhenspektrum und auch die Obertöne des Messingkessels werden leicht gedämpft, wodurch ein weicherer, „holziger“ Klangeindruck entsteht. Darüber hinaus erscheint der Gesamtsound kompakter und kürzer, man könnte auch sagen „mikrofonfreundlicher“. Vergleicht man die beiden Soundfiles, bei denen die Snare im Set gespielt wird, miteinander, so kann man bei installiertem EQ auch einen stärkeren „Punch“ vernehmen, der die Trommel fetter wirken lässt. Als nächstes hören wir die Sonor Snare.

Audio Samples
0:00
14×6,5“ Sonor solo ohne EQ 14×6,5“ Sonor solo mit EQ 14×6,5“ Sonor im Set ohne EQ 14×6,5“ Sonor im Set mit EQ

Auch dem sehr hellen Klangcharakter der Sonor D506 fügt der Snare EQ eine gute Portion Wärme hinzu.  Die scharfen, unangenehmen Anteile des Teppich-Sounds werden eliminiert, ohne dass die sensible, crispe Ansprache darunter leidet. Im Set-Zusammenhang sticht die Snare mit EQ auch weniger stark heraus und bettet sich besser in den Gesamtsound des Sets ein. Zu guter Letzt hören wir die Worldmax Messing-Snare.

Audio Samples
0:00
13×7“ Worldmax solo ohne EQ 13×7“ Worldmax solo mit EQ 13×7“ Worldmax im Set ohne EQ 13×7“ Worldmax im Set mit EQ

Von den drei Testsnares hat die 13×7“ Worldmax den EQ aufgrund ihres ausgewogenen Sounds mit fein aufgelöstem Höhenspektrum eigentlich am wenigsten nötig. Dennoch ist auch hier gut zu hören, dass die Trommel mit eingebauter Matte komprimierter und direkter klingt. Die faktische Verkleinerung des Innenraums, die durch die Holzmatte entsteht, scheint sich bei dem kleineren Kesseldurchmesser übrigens stärker bemerkbar zu machen, denn die Snare klingt mit EQ sogar noch kleiner als sie ohnehin schon ist. 

Kommentieren
Profilbild von Hernst

Hernst sagt:

#1 - 27.02.2015 um 17:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Tony Langelotti Französicher und berumter Schlagzeuger spielt damit, er spricht auf Facebook von Mirakel...https://www.facebook.com/1417764101....
Unser Österreicher Schlagzeuger Thomas Lang ist auch für die Kombination Snare EQ...

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.