Anzeige
ANZEIGE

Vergleichstest 15 Zoll Snaredrums

Snaredrums gibt es buchstäblich wie Sand am Meer, selbst erfahrene Trommelsüchtige verlieren sich mittlerweile in der Modellflut. Dass ständig neue hinzu kommen, macht die Sache nicht einfacher. Wer sich heute auf die Suche nach einer neuen Snare macht, kann allein im Bereich der 14 Zoll Standardgröße zwischen hunderten von Serienmodellen wählen. Und waren 13er, 12er oder gar 10er vor noch nicht allzu langer Zeit eher unüblich, haben fast alle Hersteller mittlerweile auch für Freunde der kleineren Durchmesser diverse Modelle im Programm.

SnareSpecial_15Zoll_01 Bild


Dass es 15 Zoll Snares gibt, wissen viele Drummer hingegen oft gar nicht. Dabei war diese Größe von den Anfangstagen des Drumsets am Beginn des letztens Jahrhunderts bis in die 50er Jahre sehr beliebt. Blättert man alte Kataloge durch, stellt man fest, dass es fast alle Snaredrum-Modelle eben auch in der etwas größeren Variante gab. Besonders Swing-Drummer schätzten die erweiterte Besenspielfläche, und in Blues- und Bigband-Musik lieferten die Kessel etwas mehr Lautstärke und Dynamik, was in den damaligen – meist unverstärkten – Spielsituationen von Vorteil war. Im Laufe der letzten Jahrzehnte setzte sich allerdings die 14er Größe als Standard durch, klangliche Variation wurde fortan eher durch die Veränderung der Tiefe, der Konstruktion und durch die Wahl die Kesselmaterialien erreicht. Ganz verschwunden sind die Schnarrtrommeln in Übergröße allerdings nie, besonders Studiodrummer schwören für manche Projekte auf das zusätzliche Zoll im Durchmesser. Hier kommt ein kurzes Video mit allen vier Teilnehmern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Idee, doch mal einen großen Vergleichstest mit 15 Zoll Snaredrums zu veranstalten, um dieser Minderheit zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen, lag also nahe. Das Wort „groß“ musste allerdings gestrichen werden, auf ganze drei, in Deutschland in Serie verfügbare, Modelle kommen wir, eine Custom Snaredrum aus den USA erweitert das Feld auf immerhin vier Typen. Im Test finden wir heraus, was sie können und ob ihre geringe Popularität möglicherweise nur dem Umstand geschuldet ist, dass sie nicht problemlos in jeden Snare-Ständer passen.

Alle Modelle im Kurz-Check

Beier 1,5 Steel 15“x5,5“

Mit ihrem in Handarbeit verschweißten Stahlkessel erzeugt die Beier jede Menge Power und Druck. Sie ist eine Rocksnare par excellence, die aber auch durch feine Ansprache und tolle Dynamik überzeugen kann. Zum Verkaufspreis von 550 Dollar müssen noch etwa 25 Prozent Einfuhrabgaben und Versand hinzu gerechnet werden, inbegriffen ist dann aber auch der persönliche Kontakt zum Erbauer der Trommel.

Beier_15_Steel_SD_totale201-1036543 Bild

Link zum Testbericht

Pearl Sensitone Premium African Mahogany 15“x5“

Mit sehr ausgewogenen und holzigen Klangeigenschaften kann das einzige Holzmodell in unserem 15er Snare Special punkten. Die Pearl Premium African Mahogany klingt in allen Stimmlagen gut und ist damit vielseitig verwendbar. In Funk, Jazz, Blues und HipHop macht sie eine besonders gute Figur. Von allen Testmodellen besitzt sie das kompakteste Klangbild.  

Pearl_Sens_Mahag_1550_header Bild

Link zum Testbericht
Produktseite auf Thomann.de

Tama Kenny Aronoff Super Piccolo 15“x4“

Ihr Messingkessel ist nicht nur graviert, auch ihre flache Bauhöhe sowie ihre Spannreifen aus Messing machen sie noch etwas exotischer als die anderen Modelle im Test. Klanglich verbindet sie die Eigenschaften einer tieferen Messing-Snare mit der direkten Ansprache und kontrollierten Tonalität einer Piccolo. Mit fettem, aber kontrolliertem Sound und sehr guter Ansprache dürfte sie für viele Stilistiken geeignet sein, auch tief gestimmt klingt sie ausgewogen und musikalisch. 

Tama_Kenny_Aronoff_154_header Bild

Link zum Testbericht

Ludwig Supralite 15“x5“

Die günstigste Snaredrum im Test soll mit ihrem Namen an die meist aufgenommene Snare überhaupt erinnern, an die Ludwig Supraphonic. Mit einem luftigen und gleichzeitig präsenten Sound erinnert die Trommel tatsächlich an das berühmte Vorbild aus Aluminium. Dass hier verschweißter Stahl verbaut wird, tut der gelungenen Vorstellung keinen Abbruch, einzig der montierte Snare-Teppich trübt das Bild etwas. 

Ludwig_Supralite_0515_totale Bild

Link zum Testbericht

Fazit

Einen wirklich überzeugenden Grund für die geringe Verbreitung von 15er Snaredrums habe ich im Test nicht finden können, im Gegenteil. Insgesamt gibt es hier von fast allem etwas mehr als bei den populären 14 Zoll Kollegen. Die Trommeln sind bei Bedarf lauter, ihre Ansprache ist mindestens genauso präsent, und auch aufgenommen klingen sie in vielen Situationen einfach etwas „saftiger“. Ein paar Nachteile lassen sich allerdings schwer wegdiskutieren. Da wäre zunächst das Gefummel mit den Körben der meisten Standard-Snare-Stative. Abgesehen von den wenigen Modellen, deren Arme man stufenlos verlängern kann, haben die Hardware-Hersteller die Übergröße offenbar nicht auf der Rechnung. Ein zweiter – wie ich finde, objektiver – Nachteil sind die recht matten Rimclick-Sounds. Hier scheint die große Fellfläche einer knackigen Entfaltung entgegen zu wirken. Und der dritte Aspekt wäre das etwas weichere Spielgefühl. Wer den Rebound einer 14er Snare erreichen möchte, muss die Trommeln unter Umständen in Bereiche stimmen, in denen sie sich tonal nicht mehr voll entfalten können. Als Allrounder oder als alleinige „Workhorse“-Snare würde ich eine 15er daher nicht empfehlen. Wer aber auf der Suche nach neuen Inspirationen und Klangfarben ist, sollte sich unbedingt mal eine anhören. Ich werde so ein Monster über kurz oder lang jedenfalls  brauchen. 

Unser Fazit:
Sternbewertung 0,0 / 5
Pro
Contra
Artikelbild
Vergleichstest 15 Zoll Snaredrums
Hot or Not
?
SnareSpecial_15Zoll_01_OLogo Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Max Gebhardt

Kommentieren
Profilbild von Juergen Kuhlmann

Juergen Kuhlmann sagt:

#1 - 08.05.2016 um 19:28 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich spiele ausschließlich 15er: meine Babies sind zwei vom Custom - Hersteller Cube Drums aus Plauen gefertigte Trommeln: 15" x 7" Maple (6lagiger Kessel) & 15" x 6 1/2" Acryl, der Kessel ist ein gekürzter Acrylkessel von Stegner.

    Profilbild von bonedo Chris

    bonedo Chris sagt:

    #1.1 - 08.05.2016 um 19:33 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hi Jürgen, danke für die Rückmeldung. Was hat dich dazu bewogen auf die großen Eimer zu wechseln?

    Antwort auf #1 von Juergen Kuhlmann

    Antworten Melden Empfehlen
    +1
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Vergleichstest und Kaufberatung: 13“ Snaredrums
Feature

Neben der Standardgröße von 14 Zoll gibt es am Markt jede Menge 13“ Snares. Wir haben im Artikel die populärsten Modelle versammelt.

Vergleichstest und Kaufberatung: 13“ Snaredrums Artikelbild

In unserem Vergleichstest schauen wir uns populäre 13“ Snaredrums in der Preisklasse von 95 bis 240 Euro und darüber hinaus bis 470 Euro an. Auch ein paar Signature-Modelle sind darunter, wie die Sonor Benny Greb Snares, die allerdings schon im oberen Preisbereich angesiedelt sind. Galten 13“ Snares früher als reine Side Snares, also Trommeln, die man sich als zweite Klangfarbe zur Hauptsnare ins Set gestellt hat, gibt es mittlerweile einige Modelle, die auch als ernst zu nehmende Allrounder fungieren, wie zum Beispiel die Black Panther Cherry Bomb von Mapex oder die G-Maple S.L.P. Snare von Tama. 

Tama Starclassic Performer 14“ x 6,5“ und 14“ x 5,5“ Snaredrums Test
Drums / Test

Mit den Starclassic Performer Snares verfrachtet Tama das Starclassic-Label ins etwas günstigere Preissegment. Hört man den Trommeln den Preisunterschied an? Hier erfahrt ihr es.

Tama Starclassic Performer 14“ x 6,5“ und 14“ x 5,5“ Snaredrums Test Artikelbild

Mit den beiden Starclassic Performer Snaredrums rundet Tama die kürzlich wieder eingeführte Serie ab. Die beiden Trommeln sind in in insgesamt vier Oberflächen und den klassischen Größen 14“ x 6,5“ und 14“ x 5“ erhältlich.

Pearl 13" x 3" Steel Piccolo, Short Fuse und Fire Cracker Effect Snaredrums Test
Drums / Test

Die 13" x 3" Steel Piccolo, Short Fuse 10" x 4,5" und die zwei Fire Cracker Snaredrums treten an, um knallige Effektsounds zum moderaten Preis zu liefern. Wir haben sie gecheckt.

Pearl 13" x 3" Steel Piccolo, Short Fuse und Fire Cracker Effect Snaredrums Test Artikelbild

Im ersten Test ging es um die Modelle der Mittel- und Oberklasse, heute sehen wir uns – mit einer Einschränkung – die etwas einfacher gestalteten und damit günstigeren Instrumente an. Mit der Einschränkung ist das 13" x 3" Piccolo Steel Modell gemeint, welches preislich eher den Maple- und Brass-Versionen der gleichen Bauart zuzurechnen ist. Bei den anderen drei Kandidaten handelt es sich um das 10" x 4,5" Zoll kleine Short Fuse Modell samt mitgeliefertem Halter sowie um die beiden Fire Cracker Varianten in 10" x 5" Stahl und 12" x 5" aus Pappelholz. 

Pearl Modern Utility 12" x 7" und 13" x 5" Snaredrums Test
Drums / Test

Mit seinen Modern Utility Snaredrums möchte der japanische Hersteller Pearl günstige Trommeln anbieten, die trotzdem professionell einsetzbar sind. Wir haben die 12er und 13er Ahorn-Versionen getestet.

Pearl Modern Utility 12" x 7" und 13" x 5" Snaredrums Test Artikelbild

„Moderne Nützlichkeit“, so lässt sich die Begriffskombination Modern Utility frei übersetzen. Im Gegensatz zu anderen, im Instrumentenmarketing verwendeten Begriffen, hört sich das ziemlich nüchtern an. Nix mit Custom oder Legend, bei unseren heutigen Testmodellen soll es um die Reduktion auf's Wesentliche gehen, den Sound und die Bedienbarkeit. Also das, was Drummer haben möchten, die einfach nur spielen wollen und nicht bereit sind, hunderte von Euros für spezielle Kesselkompositionen, farbige Hardware oder edle Finishes auszugeben. Mit den Pearl Modern Utility Stahl Snaredrums mit 14 Zoll Kesseldurchmesser haben wir uns in diesem Test beschäftigt, heute stellen wir uns die 12- und 13-Zöller aus Holz auf das Snarestativ.

Bonedo YouTube
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)