Anzeige
ANZEIGE

Sterling by Music Man Stingray Short Scale Bass Test

Fazit

Mit dem Stingray SS4 ist Sterling by Music Man ist ein toller Bass gelungen, der den klassischen Stingray-Sound mit der leichten Bespielbarkeit eines Short-Scale-Basses vereint. Von der passiven Elektronik, die in dieser Art in keinem anderen Music-Man-Bass verbaut wird, bin ich wirklich sehr begeistert, denn sie bietet erstaunlich viel klangliche Flexibilität. Dank des Boost-Features lassen sich hier sogar Pegelunterschiede blitzschnell ausgleichen – alles ohne Batterie! Auch an der Verarbeitung des Fernost-Budget-Basses gibt es absolut nichts auszusetzen. Die Bundierung ist top, die Lackierung weist keinerlei Fehler auf, und die Holzkonstruktion wirkt sehr stabil – was will man mehr?! Wer einen kleinen und leichten Bass mit tollem Sound zu einem überschaubaren Kurs sucht, sollte sich den Sterling by Music Man auf jeden Fall mal zur Brust nehmen!

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • überzeugender Stingray-Sound
  • sehr clevere und flexible Passiv-Elektronik
  • fehlerlose Verarbeitung
  • hoher Spielkomfort durch 30“-Mensur
  • fairer Preis
Contra
  • leichte Kopflastigkeit
Artikelbild
Sterling by Music Man Stingray Short Scale Bass Test
Für 899,00€ bei
MusicMan_Sterling_StingRay_Short_Scale_Daphne_Blue_SLRAYSS4DBLM1_007_FIN
Die Music-Man-Tochterfirma “Sterling by Music Man” ist ein echter Geheimtipp für Bassleute, die sich das Original aus den USA (noch) nicht leisten können oder wollen!
Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Sterling by Music Man
  • Model: StingRay SS4 Short Scale Bass
  • Herstellungsland: Indonesien
  • Mensur: 30“ (Short Scale)
  • Korpus: Mahagoni, Finish: Hochglanz „Daphne Blue“, weißes Parchement-Pickguard,
  • Hals: Ahorn einstreifig, Ahorn-Griffbrett, 22 Bunde, schwarze Lagenmarkierungen, Öl-versiegelt
  • Tonabnehmer: Sterling by Music Man Designed Neodymium Pickup
  • Regler/Schalter: Volume, 3-Wege-Schalter (seriell, parallel, Singlecoil), Tonblende
  • Hardware: offene Stimmmechaniken, Saitenniederhalter, Sterling by Music Man Designed Bridge, chrom
  • Gewicht: ca. 3,4 kg
  • Preis: 699,- Euro (Ladenpreis im Dezember 2020)
Hot or Not
?
MusicMan_Sterling_StingRay_Short_Scale_Daphne_Blue_SLRAYSS4DBLM1_004_FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Music Man 35th Anniversary Stingray 5 - Happy Birthday, Stingray 5!
News

Anlässlich des 35. Geburtstags des fünfsaitigen Music Man Stingrays bringt Ernie Ball den Music Man 35th Anniversary Stingray heraus: Happy Birthday, Stingray!

Music Man 35th Anniversary Stingray 5 - Happy Birthday, Stingray 5! Artikelbild

2022 jährt sich der Geburtstag des legendären Music Man Stingray-Basses in der Fünfsaiterausführung zum 35. Mal - wenn das kein Grund zum Feiern ist! Anlässlich dieses freudigen Ereignisses - und weil dieses beliebte Bassmodell sich nach wie vor ungebremster Nachfrage erfreut - bringen die Kalifornier aus dem malerischen San Louis Obispo ein Sondermodell heraus: Vorhang auf für den Music Man 35th Anniversary Stingray 5!

NAMM 2021: Music Man Cliff Williams Signature Stingray
Bass / News

NAMM 2021: AC/DC-Basser Cliff Williams spielt schon seit guten vier Dekaden seinen Lieblings-Stingray aus dem Jahre 1979 - Grund genug für Music Man, eine limitierte Sonder-Edition zu initiieren.

NAMM 2021: Music Man Cliff Williams Signature Stingray Artikelbild

Wer Cliff Williams nicht kennt, hat die Welt verpennt! Der 1949 in England geborene Tieftöner bedient seit 1977 den E-Bass bei AC/DC - und seit mehr als vier Dekaden spielt der sympathische Rocker hauptsächlich seinen Music Man Stingray Bass aus dem Jahr 1979, den er "Workshorse #1" nennt.

Tony Levin: Basssolo auf verbranntem (!) Music Man Stingray
Feature

In diesem Web-Fundstück bringt Tony Levin einen durch ein Feuer arg mitgenommenen Music Man Stingray auf besondere Weise zum Klingen!

Tony Levin: Basssolo auf verbranntem (!) Music Man Stingray Artikelbild

Mit fast 80 Jahren darf Tony Levin für sich in Anspruch nehmen, einer der innovativsten Tieftöner des Planeten zu sein. Und das, obwohl Levin nie ein spieltechnischer Virtuose am Instrument war. Das Hauptanliegen des 1946 in Boston geborenen Musikers war und ist vielmehr das Ausloten neuer Sounds am E-Bass. Unvergessen sind etwa sein Spiel mit an die Finger getapten Sticks (Funky Fingers) und seine höchst ungewöhnlichen Basslines auf Tracks wie "Sledgehammer" (Peter Gabriel) oder "Don't Give Up" (Peter Gabriel/Kate Bush). In diesem Web-Fundstück bringt Tony Levin einen durch ein Feuer arg mitgenommenen Music Man Stingray auf besondere Weise zum Klingen!

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)