Anzeige
ANZEIGE

Sonarworks SoundID Reference for Speakers & Headphones with Mic Test

SoundID Reference ist der verbesserte Nachfolger von Sonarworks Reference 4. Am Grundprinzip der softwaregestützten Entzerrung von Kopfhörer und Lautsprecher hat sich indes nichts geändert. Sonarworks ist in dieser Version vor allem auf lang gehegte User-Wünsche eingegangen und präsentiert u.a. eine erweiterte Möglichkeit, um von einer “schnurgeraden Zielkurve” abzuweichen. 

Software zur Lautsprecher- und Kopfhörerkalibrierung

Linearität ist durchaus ungewohnt und kann auch sehr langweilig daherkommen. Neben einer EQ-mäßig anpassbaren Custom-Target-Curve gibt es außerdem den Translation-Check, der es erlaubt, alternative Abhörsituation zu simulieren – darunter Klassiker wie das Auto oder der olle NS10.

Nicht ganz unwichtig dürfte auch die verbesserte Integration in die Audioeinstellungen des Betriebssystems sein. Und das schauen wir uns am besten einmal genauer an! 

Details

Korrigieren Sie mich

Sonarworks SoundID Reference ist eine Software für MacOS und Windows, die den Übertragungsverlauf von Audiosystemen kalibriert bzw. korrigiert, darunter Lautsprecher und Kopfhörer. 

Fotostrecke: 1 Bilder Mehrere Abhörpfade können links definiert werden.
Fotostrecke

Vereinfacht gesprochen rechnet die Software Fehler der Übertragungskette heraus, sodass der Gesamtklang besser bzw. „vergleichbarer“ wird.

SoundID Reference wird dabei in verschiedenen Ausbaustufen angeboten: NUR für Kopfhörer oder für Kopfhörer UND Lautsprecher. In beiden Fällen ist ein schwarze Stand-alone-Variante und eine weiße Plugin-Variante (VST, AU, AAX) dabei.

Für den Kopf…

Die günstigste Version ist die auf Kopfhörerkorrektur beschränkte Variante. Da der Hersteller vermehrt Musikkonsumenten und nicht nur Produzenten ins Ohr, äh Auge fasst, überrascht die „strategisch besonders günstige“ Bepreisung nicht.

Für 95 Euro erhält man also „Sonarworks SoundID Reference for Headphones“ und jede Menge Kalibrierungsprofile für Kopfhörermodelle der typischen Mitte- und Profiklasse. Exoten und In-Ears befinden sich nicht darunter.

Will man es genau haben, kann man jeden On-Ear-Kopfhörer individuell ausmessen lassen, was mit rund 150 Euro zu Buche schlägt. Dazu schickt ihr euren Kopfhörer ein und bekommt ihn mit einem Korrekturprofil zurück. Das macht Sinn, da selbst teure Kopfhörer durchaus einer mehr oder weniger starken Streuung unterliegen.

Wer möchte, kann im Sonarworks-Shop auch ausgewählte Kopfhörer von Beyerdynamic und Sennheiser inklusive individueller Korrektur-Files kaufen. Groß sparen tut man dabei gegenüber den üblichen Straßenpreisen dieser Kopfhörer allerdings nichts. 

… und für die Seele

Möchte man Lautsprecher korrigieren – oder besser gesagt: Lautsprecher und der Raum, in dem sie stehen – wird es deutlich teuer: 239 Euro bzw. 259 Euro für die Version mit Messmikrofon werden dann fällig. Ein vergleichsweise geringer Unterschied.

Sound ID Target Curve All
Fotostrecke: 6 Bilder Sonarworks misst Abweichungen und korrigiert sie entsprechend!
Fotostrecke

Measuring in progress

Für den Prozess des Raum-Einmessens hält Sonarworks „Sound ID Reference Measure“ bereit, was absolut „idiotensicher“ ist und jeden Schritt wirklich detailliert erklärt. Zwar nur auf Englisch, viel verkehrt machen kann aber nicht, selbst wenn man sich nur die Bilder anschaut.

Es gibt hier kaum Möglichkeiten, um auf das Analyseverfahren bzw. das resultierende File Einfluss zu nehmen – das wird allerdings die wenigsten „Normalos“ interessieren. Als Alternative kann ich die Hardware von Trinnov empfehlen. Die kostet jedoch das Zwanzigfache…

>
“>

</html>
<!DOCTYPE html>
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.