Anzeige
ANZEIGE

Singular Sound BeatBuddy Mini Test

Fazit

Der BeatBuddy Mini ist ein guter Sparringspartner, wenn man schnell und unkompliziert einen Drum-Groove benötigt. Das Pedal ist einfach und intuitiv zu bedienen und mit dem Nötigsten ausgestattet. Das wären 100 Songs (Drumgrooves), sortiert in verschiedenen Genres, und pro Song ein Verse und ein Chorus-Groove. Zum Übergang und zur Abwechslung können Fills per Pedaltritt taktgenau abgefeuert werden. Die Beats selbst sind nicht veränderbar, aber das ist auch nicht der Sinn dieses kleinen Helfers, denn man will spielen und nicht programmieren. Zwar sind die Sounds und Grooves nicht mit den Drum Plug-Ins und Sample-Librarys gebräuchlicher DAWs vergleichbar, aber zum Üben und für kleine Gigs ist der BeatBuddy Mini als Rhythmusgeber auf jeden Fall in Ordnung.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • Bedienung
  • Konzept (zwei Grooves, Fills, alles über einen Schalter bedienbar)
  • kompaktes Pedalformat
  • gut zum Üben geeignet
  • Grooves mit ungeraden Takten
Contra
  • Drumsounds (verglichen mit aktuellen Samples, Drumcomputern)
Artikelbild
Singular Sound BeatBuddy Mini Test
Für 119,00€ bei
Ein unermüdlicher Sparringspartner
Ein unermüdlicher Sparringspartner
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Singular Sound
  • Modell: BeatBuddy Mini
  • Typ: Drum-Pedal
  • Regler: Volume, Type
  • Anschlüsse: Input, Output, Footswitch
  • Stromverbrauch: 500 mA
  • Spannung: 9V
  • Display: LCD (16 Ziffern)
  • Speicher: 100 Songs
  • Maße: 58 x 111 x 33 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 0,3 kg
  • Preis: 189,00 Euro
  • Preis Fußschalter: 45,00 Euro
Hot or Not
?
Ein unermüdlicher Sparringspartner

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
NAMM 2021: Ibanez Mini Booster und Mini Phaser: Gleicher Sound, weniger Gehäuse
Gitarre / News

Frisch, klein und Made in Japan: Ibanez stellt BTMINI Booster und PHMINI Phaser vor. Mit dem EQ im Booster sind auch ein Badewanne und Midboost drin.

NAMM 2021: Ibanez Mini Booster und Mini Phaser: Gleicher Sound, weniger Gehäuse Artikelbild

Nachdem uns Ibanez eine Reiheneuer E-Gitarren beschehrt hat, gibt es seit der NAMM 2020 endlich auch mal wieder neue Effektpedale – vielleicht ein Vorbote auf die virtuelle NAMM 2021?! So ganz neu sind die nicht, der Booster aber in der Form schon.

AMT M-Drive Mini Test
Gitarre / Test

Das AMT M-Drive Mini ist ein Distortion-Pedal, das sich dem Sound des legendären JCM800 widmet und dem auch durchaus nahekommen kann – und das zum Sparpreis.

AMT M-Drive Mini Test Artikelbild

Beim AMT M-Drive Mini versucht sich der russische Hersteller daran, den Sound der Marshall 800er Reihe in einem kleinen und vor allem preisgünstigen Format einzufangen. Das M-Drive Mini ist Teil einer Reihe, in der AMT die Pedale seiner Drive-Serie im Mini-Format spiegelt und sich dabei beim Sound-Design wie so oft an berühmten Vorbildern der Verstärker-Historie orientiert.Das Amp-in-a-box-Prinzip

Fulltone Mini Deja Vibe Mk2 Test
Gitarre / Test

Wenn es um den legendären Univibe-Sound geht, hat das Fulltone Mini Deja Vibe Mk2 die Nase ganz weit vorn. Authentisches Hendrix-Gilmour-Feeling garantiert!

Fulltone Mini Deja Vibe Mk2 Test Artikelbild

Das Fulltone Mini Deja Vibe Mk2 aus der Custom Shop Serie des amerikanischen Herstellers zählt zur Familie der bekanntesten und sicherlich auch frühesten Interpretationen jenes Effektklassikers, der einen großen Anteil am Trademarksound von Gitarristen wie Jimi Hendrix, David Gilmour und Robin Trower hatte, nämlich dem Univibe. Das Original Univibe der Firma Shin-Ei trat 1968 ursprünglich auf den Plan, um den Sound eines Leslie Cabinets, eines Effekts, der damals primär von Hammond-Spielern eingesetzt wurde, zu emulieren und in ein handlicheres Format zu bringen.Der Versuch scheiterte zwar, aber Entwickler Fumio Mieda kam dabei auf einen Sound, der im Prinzip Ähnlichkeiten mit einem Phaser hatte, aber dennoch sehr eigenständige Züge aufwies. Der Effekt wurde bald sehr beliebt und so stolperte schon bald Fulltone Firmengründer Mike Fuller über die Univibes und verkaufte und reparierte das Original in den 80er Jahren. Der hohe Gebrauchtmarktpreis und die Fehleranfälligkeit des Pedals bewogen ihn schließlich 1993 dazu, eine eigene True-Bypass-Variante

Cort Earth Mini OP Test
Test

Mit der Cort Earth Mini folgt die Marke nun ebenfalls dem Trend zu kompakten Wes-terngitarren, wie sie nicht zuletzt auch Ed Sheeran populär gemacht hat.

Cort Earth Mini OP Test Artikelbild

Die Cort Earth Mini OP gehört in die Kategorie der Small-Body-Gitarren, die in den letzten Jahren weiter im Ranking der beliebtesten Bauformen aufgestiegen sind. Einen nicht geringen Anteil an diesem wachsenden Erfolg trägt sicherlich auch der Gitarrist und Sänger Ed Sheeran bei, der diese Bauform mit seiner Little Martin-LXE1 ins Rampenlicht rückte.

Bonedo YouTube
  • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)