Anzeige

Rohema Percussion Drumsticks: Rounded Tip, Hornwood, Traditional Test

Aus der Produktpalette der deutschen Firma Rohema Percussion durften wir bereits in einem vergangenen Test die Sticks der Classic, Natural und Extreme Serie testen. Ergänzend dazu schauen wir uns in diesem Test die Modelle der Rounded Tip Serie an, die sich – wer hätt’s gedacht? – durch ihre kugelrunden Tips von anderen Rohema Serien unterscheiden. Interessant sind dabei mitunter die außergewöhnlichen Modellbezeichnungen wie „STEP 707“, „LYTTON 737“ oder „WÜRZEBESSER 707“, die auf speziell konstruierte Handwerkzeuge schließen lassen. 

rohema_round_titel1


Höchst individuell sind auch Rohemas Hornwood Sticks. Mit diesen Modellen aus Buchenschichtholz bietet das 125 Jahre alte Familienunternehmen eine interessante Alternative zum One-Ply-Standard an. Ein Hornwood 8H und ein Hornwood 12H sind ebenso Teil dieses Tests wie ein Rohema Tango Hickory Stick. Im Gegensatz zu den Rounded Tip Modellen stehen diese drei Varianten allerdings ganz im Zeichen der orchestralen Musik. Ob sie sich dennoch auch für den Einsatz am modernen Drum Set eigenen, verraten wir euch in diesem Test!

Details & Praxis

Positiver Eindruck trotz leichten Gewichtsunterschieden.
Dem äußerst positiven Eindruck, den die Rohema Sticks im letzten bonedo Test hinterlassen haben, kommen die Kandidaten aus diesem Test überwiegend nach. Auch unter den Modellen der Rounded Tip-, der Hornwood- und der Traditional-Serie befinden sich ausschließlich sauber verarbeitete und gerade Sticks. Abgesehen von den beiden Hornwood-Modellen schneiden alle Sticks aus diesem Test in Hinblick auf Gewichtsunterschiede innerhalb eines Pärchens jedoch insgesamt etwas schlechter ab. War es im letzten Test höchstens ein Gramm, so haben wir es nun mit bis zu zwei und bei einem Paar mit drei Gramm Unterschied zu tun. Dennoch fallen solche Unterschiede im Spielbetrieb kaum ins Gewicht und sind bei einem Naturprodukt wie Holz auch nicht ungewöhnlich.
Scharfkantiges Griffende 2.0.
Im letzten Rohema Sticks Test haben wir bereits auf die teilweise relativ kantig ausfallenden Griffenden der Rohema Produkte hingewiesen, die beim Spielen mit umgedrehten Sticks eine schnellere Abnutzung der Felle zur Folge haben können. Die Firma nahm daraufhin auf ihrer Facebook-Seite dazu Stellung: „Die Kritik an den teilweise etwas zu kantigen Verrundungen am Stockende ist berechtigt. Wir beißen uns schon länger an dieser scheinbaren Kleinigkeit die Zähne aus und hoffen hier bald eine Lösung zu finden.“
Im Folgenden schauen wir uns jedes Modell mal im Detail an.

The German Drumstick: Rohema hat seinen Sitz im sächsischen Markneukirchen.
The German Drumstick: Rohema hat seinen Sitz im sächsischen Markneukirchen.

Rohema Rounded Tip Serie

STEP 707

Den Rohema STEP 707 Stick zeichnet vor allem sein außergewöhnliches Verhältnis zwischen Länge und Durchmesser aus. Während er mit 1,38 Zentimetern gerade einmal so dick ist wie ein 7A Modell, bringt er es dennoch auf eine Länge von stolzen 41 Zentimetern. Dadurch entsteht ein extrem kopflastiges Spielgefühl, welches durch die minimale Verjüngung des Schulterbereichs (Bereich unterhalb der Stockspitze) obendrein noch verstärkt wird. Der große runde Tip ist vor allem für kräftige Grooves auf den Toms prädestiniert, wobei feine Beckensounds sicherlich nicht zu den Stärken des STEP 707 zählen. 
Gewicht pro Stock: 53 g / 54 g
Länge: 41,0 cm (16 1/8“)
Durchmesser: 1,38 cm (.543“)
Tip: rund, groß
Eigenschaften: extrem kopflastig, sehr dünn und extrem lang

Das STEP 707 Modell ist extrem lang und dabei sehr dünn gehalten.
Das STEP 707 Modell ist extrem lang und dabei sehr dünn gehalten.

SD4-H

Der Rohema SD4-H ist im Vergleich zum STEP 707 eine ganz andere Hausnummer. Wie sein Name vermuten lässt, ähnelt er anatomisch dem Vic Firth SD4 Combo Maple Stick, der vor allem unter Jazzdrummern sehr beliebt ist. Das sächsische Pendant fällt jedoch im Vergleich nicht nur etwas länger und dicker, sondern auch schwerer aus, was auch auf das verwendete Hickory-Holz zurückzuführen ist, das eine höhere Dichte als Ahorn-Holz besitzt. Durch seinen sehr kleinen runden Tip eignet sich der SD4-H hervorragend für filigrane Beckensounds und leisere Spielweisen. 
Gewicht pro Stock: 47 g / 48 g
Länge: 40,5 cm (16“)
Durchmesser: 1,38 cm (.543“)
Tip: rund, klein
Eigenschaften: Leichtgewicht, filigrane Sounds

Perfekt für filigranes Spiel: der Rohema SD4-H.
Perfekt für filigranes Spiel: der Rohema SD4-H.

LYTTON 737

Der Rohema LYTTON 737 entstand in den 1980er Jahren in Zusammenarbeit mit dem britischen Jazz-Schlagzeuger Paul Lytton. Dieser Stick liegt mit einem Durchmesser von 1,45 Zentimetern zwischen einem 5A und einem 5B. Ein besonderes Merkmal ist sein sich stark verjüngender Schulterbereich, wodurch sich das Gewicht des Sticks eher in den Griffbereich verlagert. Der LYTTON 737 ist sicherlich ein guter Allrounder und damit eine interessante Alternative zu einem 5A Stick. 
Gewicht pro Stock: 53 g / 54 g
Länge: 40,5 cm (16“)
Durchmesser: 1,45 cm (.571“)
Tip: rund
Eigenschaften: federnd, ausgewogen, guter Allrounder

Der LYTTON 737 stellt sich als absoluter Allrounder heraus.
Der LYTTON 737 stellt sich als absoluter Allrounder heraus.

WÜRZEBESSER 707

Wie der LYTTON 737 ist auch der WÜRZEBESSER 707 zusammen mit einem namhaften Trommler entstanden. Dabei handelt es sich genauer gesagt um Mario Würzbesser, der unter anderem für seine Lehrtätigkeit am Jazz Institut Berlin bekannt ist. Der WZ 707 fällt mit seinem Durchmesser von 1,48 Zentimetern jedoch alles andere als „klassisch jazzig“ aus. Vor allem sein kurzer Schulterbereich und der große runde Tip erinnern eher an Werkzeuge der härteren Gangart. 
Gewicht pro Stock: 56 g / 58 g
Länge: 41,0 cm (16 1/8“)
Durchmesser: 1,48 cm (.583“)
Tip: rund
Eigenschaften: massiv, kopflastig 

Der WÜRZEBESSER 707 ist ein ziemlicher Brecher.
Der WÜRZEBESSER 707 ist ein ziemlicher Brecher.

Rounded Tip 5B

Der RT 5B liegt mit einer Länge von 41,3 Zentimetern zwischen dem Classic 5B und dem Extreme 5BX, wobei er im Vergleich zu den beiden minimal dünner ausfällt. Was ihn aber vor allem von seinen Namensvettern unterscheidet, ist sein runder Tip, der relativ groß daherkommt. Anatomisch ähnelt der Rounded Tip 5B durch seine schmal zulaufende Schulter dem LYTTON 737, wobei er insgesamt wesentlich wuchtiger und kopflastiger ausfällt.
Gewicht pro Stock: 58 g / 60 g
Länge: 41,3 cm (16 1/4“)
Durchmesser: 1,50 cm (.590“)
Tip: rund
Eigenschaften: massiv, eher kopflastig 

Der RT 5B fällt etwas länger und leicht dünner als der Rohema Classic 5B aus.
Der RT 5B fällt etwas länger und leicht dünner als der Rohema Classic 5B aus.

3A

Der mit Abstand dickste Knüppel innerhalb der Rounded Tip Serie ist der Rohema 3A. Sein Durchmesser von satten 1,55 Zentimetern ist ein Garant für druckvolle Sounds auf Trommeln und Becken, allerdings könnte sein üppiger Rundkopf bei energiegeladenem Spiel schnell unerwünschte Dellen in den Fellen verursachen. Auf dem Practice Pad führt der große runde Tip zusammen mit der schmal zulaufenden Schulter zu einem angenehmen Rebound-Verhalten der Sticks, was den Rohema 3A zu einem tollen Workout-Stick macht.
Gewicht pro Stock: 58 g / 61 g
Länge: 41,5 cm (16 3/8“)
Durchmesser: 1,55 cm (.610“)
Tip: rund
Eigenschaften: mächtig, ausgewogen bis kopflastig, guter Workout-Stick

Der wuchtigste Knüppel in diesem Test: der Rohema 3A.
Der wuchtigste Knüppel in diesem Test: der Rohema 3A.

Rohema Hornwood Serie

8H

Der Rohema Hornwood 8H ist definitiv kein regulärer Drumset-Stick, sondern für den Bereich der Orchestermusik bestimmt. Dieser 41,5 Zentimeter lange Stick besitzt einen Durchmesser von gerade einmal 1,30 Zentimetern – kurz gesagt, er ist extrem lang und dabei sehr dünn! Normalerweise schreit ein solches Verhältnis aus Länge und Dicke nach starker Kopflastigkeit. Da der 8H jedoch etwa ab der Hälfte bis zum Tip peu à peu schmaler wird, liegt er sehr ausgewogen in der Hand. Durch seinen extrem langen und schmalen Schulterbereich und seinen sehr kleinen runden Tip eignet sich der 8H für leises, filigranes Spiel. 
Gewicht pro Stock: 46 g (beide)
Länge: 41,5 cm (16 3/8“)
Durchmesser: 1,30 cm (.512“)
Tip: rund, sehr klein 
Eigenschaften: filigran Spielgefühl, „stretched“

Buchenschichtholz auf 41,5 Zentimetern Länge: der Rohema Hornwood 8H.
Buchenschichtholz auf 41,5 Zentimetern Länge: der Rohema Hornwood 8H.

12H

Der Rohema Hornwood 12H gleicht von seinen Abmessung her dem 8H bis auf die letzte Stelle hinterm Komma. Auch dieser Stick ist wohl eher den klassischen Schlagwerkzeugen zuzuordnen. Im Vergleich zum 8H kommt der 12H für seine Verhältnisse etwas wuchtiger daher, was an seinem geringfügig dickeren Schulterbereich und dem wesentlich größeren Tip liegt.
Gewicht pro Stock: 49 g (beide)
Länge: 41,5 cm (16 3/8“)
Durchmesser: 1,30 cm (.512“)
Tip: rund
Eigenschaften: filigranes Spielgefühl, etwas kopflastiger als 8H, „stretched“

Der Hornwood 12H kommt etwas wuchtiger als der 8H daher.
Der Hornwood 12H kommt etwas wuchtiger als der 8H daher.

Rohema Traditional Serie

Tango Hickory

Wie die beiden Kollegen der Hornwood Serie ist auch der Rohema Tango Hickory Stick wohl eher für traditionellere Trommeleinlagen bestimmt. Seine extrem spitz zulaufende Form lässt ihn dabei etwas an Essstäbchen erinnern, wobei sein Spielgefühl sehr ausgewogen ist, weshalb sich der Stick auch für den Einsatz am Drum Set eignet. Mir wurde dieser Stick mal vor Jahren vom deutschen Trommler Stephan Emig (Triosence u.a.) ans Herz gelegt, der den Tango Stick häufig nutzt. Über die Jahre habe auch ich den extrem filigranen Becken-Sound dieses Sticks zu schätzen gelernt, vor allem was die Arbeit im Studio betrifft, wenn es darum geht, so leise und präzise wie möglich zu spielen. 
Gewicht pro Stock: 43 g / 44 g
Länge: 40,0cm (15 3/4“)
Durchmesser: 1,30 cm (.512“)
Tip: tropfenförmig, sehr schmal und klein
Eigenschaften: extrem leicht und dünn, sehr filigrane Becken-Sounds, ausgewogenes Spielgefühl

Ist das ein Essstäbchen? Nein, das ist Rohemas Tango Hickory Stick!
Ist das ein Essstäbchen? Nein, das ist Rohemas Tango Hickory Stick!
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.