Anzeige

Numerical Audio Octachron – flexibler 8-Track iOS-Sequencer

Numerical Audio Octachron – flexibler acht-Track iOS-Sequencer
Numerical Audio Octachron – flexibler acht-Track iOS-Sequencer

Der iOS-Entwickler Numerical Audio präsentiert uns mit Octachron einen sehr vielseitigen 8-Spur Sequencer mit jeweils bis zu 32 Schritten. Und diese Steuerungs-App für das iPad automatisiert sogar jeden x-beliebigen Parameter angeschlossener Klangerzeuger und Effektgeräte. Das Demonstrationsvideo sieht sehr vielversprechend aus.

Octachron steuert einfach alles mit einem iPad

Der standalone und AUv3 Sequencer Octachron der Macher Markus Teufel und Kai Aras der Firma Numerical Audio ist ab sofort im Apple iTunes Store für alle Besitzer eines iPads verfügbar. Der laut Hersteller „flexible“ Stepsequencer verfügt über bis zu 32 Schritte pro Spur. Und hiervon kann er bis zu acht gleichzeitig bedienen. Darüber hinaus könnt ihr über Pattern Chaining bis zu acht Patterns pro Spur variabel abfeuern. Für den richtigen Groove sorgt der frei einstellbare Swing-Parameter.

Dazu gibt es den von den Elektron-Kisten heiß geliebten Parameter-Lock für Velocity, Trigger Probability, Ratcheting und MIDI-CC-Parameter. Die grafische Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet und sollte auch für Einsteiger einfach zu bedienen sein.

Preis und Spezifikationen

Numerical Audio Octachron erhaltet ihr im Apple iTunes Store zu einem Preis von 5,49 Euro. Die App läuft auf iOS 11.3 oder höher und ist mit einem iPad kompatibel. Sie belegt 13,6 Megabyte auf eurem iDevice. Der Sequencer kann standalone und als AUv3 in jeder iOS DAW betrieben werden. Etliche Presets für populäre Drummachines werden mitgeliefert. Das Timing für den Sync erhält die App über die Host-DAW, die interne Clock oder via Ableton Link.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
numerical-audio-octachron-01-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview

Keyboard / News

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird.

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview Artikelbild

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird. Euclidian Sequencer basiert auf euklidischen Rhythmen, die in 2004 vom Informatiker Godfried Toussaint entwickelt wurden. Euklidische Rhythmen haben ihre Wurzeln im Algorithmus des griechischen Mathematikers Euklid, bei dem der größte gemeinsame Teiler zweier Zahlen verwendet wird, um Treffer in einer Folge so gleichmäßig wie möglich über einen Satz von Timing-Divisionen zu platzieren. So lassen sich bis zu vier euklidische Rhythmusparts definieren, von denen jeder Part als Band bezeichnet wird. Die Bänder sind mit A-D gekennzeichnet und mit Rot, Orange, Grün und Cyan farbkodiert. Zusammen erzeugen diese vier Bänder ein Pattern, wovon man bis zu 16 separate Patterns pro Song-Patch erstellen kann. Da für jedes Band eine eigene Notensequenz und ein eigener MIDI-Ausgangskanal festgelegt werden kann, lassen sich recht anspruchsvolle Rhythmus-Patterns erstellen, die vier separate Instrumente gleichzeitig ansteuern. Noch besser ist, dass man Patterns nahtlos wechseln kann, um noch längere sich entwickelnde Sequenzen zu erstellen. Pattern folgen einer bestimmten Tonart, Tonleiter oder einem definierten Akkord. Auch kann der MIDI-Eingang

SyncArp: Flexibler Hardware-Arpeggiator vom Erfinder des Chordmonger

Keyboard / News

Mit SyncArp präsentiert Erfinder Cantrell Hepner einen MIDI-Arpeggiator als Hardware-Gerät. SyncArp soll ein idealer Begleiter für Desktop-Synthesizer sein.

SyncArp: Flexibler Hardware-Arpeggiator vom Erfinder des Chordmonger Artikelbild

Mit SyncArp bringt Erfinder Cantrell Hepner nach dem Chordmonger ein weiteres interessantes MIDI-Gerät auf Kickstarter. Der Hardware-Arpeggiator soll intuitiv zu bedienen sein und jede Menge Echtzeit-Steuerungsmöglichkeiten bieten.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)