Anzeige

TAL Software TAL-U-NO-LX für iOS: Der Roland Juno-60 im iPad

TAL Software TAL-U-NO-LX
TAL Software TAL-U-NO-LX

TAL Software (früher als Togu Audio Line bekannt) ist fleißig mit der Portierung des Software-Katalogs beschäftigt. Erst kürzlich hat der Entwickler acht Plug-ins für Linux präsentiert, jetzt ist iOS an der Reihe. Ein weiterer Hersteller also, der auf diese Plattform setzt und anscheinend auch darin ein gewisses Potential sieht. Noch gibt es ja keine Universal Apps, da muss also für jede Plattform individuell entwickelt werden. Vielleicht ist die beliebte Roland Juno-60 Emulation TAL-U-NO-LX ja auch nur ein Feldversuch. Mal sehen, ob da noch mehr folgt.

TAL Software TAL-U-NO-LX für iOS

Falls ihr mit dem iPad gerne Musik macht, dann müsste diese App eigentlich etwas für euch sein. Schließlich nimmt sich TAL-U-NO-LX sehr genau den Sound des klassischen Roland Synthesizers vor. Die Sounds entstehen komplett ohne die Verwendung von Samples. Weitere Effekte gibt es nicht, die App konzentriert sich nur auf den puren Klangcharakter der Vorlagen (Juno-60, Juno-106).

TAL-U-NO-LX kann über MIDI gespielt werden, MPE wird ebenfalls unterstützt. MIDI Learn ermöglicht das Mapping von Parametern auf angeschlossene Controller – da macht das Spielen gleich noch viel mehr Spaß.

Wer die Desktop-Version kennt, darf sich darüber freuen, dass die Presets kompatibel sind. Der Austausch findet über einen gemeinsamen Ordner statt – praktisch, dass iOS jetzt endlich über die Dateien-App verfügt.

Optisch sieht die App wie die Versionen auf macOS, Windows und Linux aus. Auch der Arpeggiator mit verschiedenen Sync-Modi ist enthalten, genau wie Portamento und Mono-Modus.

Die Umsetzung für iOS ist wirklich eine tolle Überraschung – falls ihr das Plug-in noch nicht kennt, schaut euch mal das Video unten an – von der App selbst gibt es noch keines. Auf der Website von TAL Software findet ihr übrigens immer noch die TAL-U-No-62 Freeware, die auch heute noch sehr gut klingt, aber leider nur noch in 32 Bit auf Windows und macOS läuft.

Spezifikation und Preis TAL-U-NO-LX

TAL-U-NO-LX läuft standalone oder als AUv3 Plug-in. IOS 11 oder höher ist erforderlich. Die App ist nur mit dem iPad kompatibel. 11,2 MB beansprucht der Download. Der Preis beträgt 12,99 Euro.

Weitere Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
TAL Software TAL-U-NO-LX

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Roland Juno-60 – Legendärer Software Synth jetzt in der Roland Cloud

Keyboard / News

Roland kündigt den Juno-60 Software Synthesizer an, die neueste Erweiterung der legendären Serie softwarebasierter Roland-Instrumente, die über die Roland Cloud erhältlich sind.

Roland Juno-60 – Legendärer Software Synth jetzt in der Roland Cloud Artikelbild

Roland kündigt den Juno-60 Software Synthesizer an, die neueste Erweiterung der legendären Serie softwarebasierter Roland-Instrumente, die über die Roland Cloud erhältlich sind. Der originale Roland Juno-60 Hardware-Synthesizer hat den Sound der Musik der 1980er Jahre mitgeprägt und ist immer noch hoch geschätzt für seinen Vintage-Sound und seinen unverwechselbaren Charakter.

Roland Juno-X: Juno-Synth mit vielen modernen Features

News

Roland stellt den Juno-X vor. Einen ZEN-Core kompatiblen Synthesizer, der die Jupiter-X Reihe nach unten ergänzen wird.

Roland Juno-X: Juno-Synth mit vielen modernen Features Artikelbild

Gestern zeigten einige Shops und Foren den noch nicht offiziell vorgestellten Juno-X, der die Jupiter-X Reihe nach unten ergänzt. Bereits vor Kurzem hat Roland den beiden Jupiter-X und Xm-Synthesizern das neue OS 3.0 mit einem neuen Synth-Model und zusätzlichen Verbesserungen spendiert.

TAL-J-8: Jupiter-8 als Plug-in von den Entwicklern des TAL-U-NO LX

Keyboard / News

TAL Software präsentiert mit dem TAL-J-8 eine Emulation des Roland Jupiter-8. Die Versionen von Arturia und Roland bekommen somit namhafte Konkurrenz!

TAL-J-8: Jupiter-8 als Plug-in von den Entwicklern des TAL-U-NO LX Artikelbild

TAL Software präsentiert mit dem TAL-J-8 eine Emulation des Roland Jupiter-8. Der legendäre, analoge Polysynth wurde in allen Details emuliert und um einige interessante Ideen erweitert. Die Versionen von Arturia und Roland bekommen somit namhafte Konkurrenz.

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud

Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud.

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud Artikelbild

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud als neueste Ergänzungen der Legendary-Serie. In 1985 brachte Roland die TR-707 und TR-727 Rhythm Composer als erste Drum Machines des Herstellers in den Markt deren Tonerzeugung komplett auf Samples basierte. Während die 707 schon seinerzeit über Pattern-Sequencing-Möglichkeiten, inklusive 15 Drumsounds für die wichtigsten Instrumente – angefangen bei Bassdrum über die Snare bis zu Toms und Becken, verfügte, bot die 727 Percussion-Sounds auf Basis lateinamerikanischer Instrumente. Seinerzeit arbeiteten die die Playback-Engines der TR-707 und TR-727 mit einer Samplerate von 25 kHz und einer Auflösung 8 Bit (bei einigen Sounds sogar nur 6 Bit). Die kurzen Samples und ein Decay, was erst nachträglich durch eine analoge Schaltung hinzugefügt wurde ließ die frühe hybride Schaltung  an ihre Grenzen stoßen. Das Zusammenspiel der schwankenden digitalen Clock und der analogen Schaltkreise führte zu Abweichungen in der Tonhöhe und im Abklingverhalten der Sounds. Letztendlich trugen diese Faktoren jedoch maßgeblich zum Charme der TR-707 und TR-727 bei und prägten den unverwechselbaren Lo-Fi-Punch der Hardware-Originale. Für die Nachbildung des originären Verhaltens werden auch in den Software-Nachbildungen die originalen PCM-Wellenform-Daten der Hardware verwendet und durch Rolands ACB-Technologie

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)