Anzeige

Alexander Zolotov Virtual ANS – ein russischer Synthesizer wird virtuell (kostenlos!)

Alexander Zolotov Virtual ANS – ein russischer Synthesizer wird virtuell
Alexander Zolotov Virtual ANS – ein russischer Synthesizer wird virtuell

Der Software-Entwickler Alexander Zolotov präsentiert uns mit der überarbeiteten Version von Virtual ANS eine großartige Simulation des einzigartigen russischen Synthesizers ANS. Dieser aus den fünfziger Jahren stammende Klangerzeuger erzeugt den Klang photoelektrisch durch Auslesen von gemalten Spektrogrammen. Das klingt kompliziert? Ist es auch.

Mit Virtual ANS könnt ihr Musik malen

Der Software-Synthesizer Virtual ANS von dem Macher Alexander Zolotov simuliert den alten Klangerzeuger ANS aus Russland. Die erzeugten oder durchgeleiteten Audiodaten werden in einem Sonogram dargestellt und können mit einem Stift malend verändert werden. Ihr könnt auch Teilbereiche entfernen, neu zusammensetzen und so weiter. Diese Arbeitsweise erinnert mich an den Synth Iris von iZotope.

Eine weitere Besonderheit des Synthesizers ist, dass uns der Entwickler dieses Instrument für macOS, Windows und Linux, aber auch als App für Android und iOS zur Verfügung stellt. Sehr schön! Gerade als App ist dieser Synthesizer sehr interessant. Denn hier könnt ihr in dem grafischen Editor direkt per Touch-Eingabe den Klang in Echtzeit verändern. Ein wirklich tolles Tool zum Experimentieren mit Klängen.

Preis und Spezifikationen

Alexander Zolotov Virtual ANS bekommt ihr auf der Internetseite des Herstellers für macOS, Windowsund Linux kostenlos, aber mit der Bitte eine kleine Spende via PayPal zu tätigen. Für die Apps müsst ihr einen kleinen Beitrag von 6,49 Euro für Android Endgeräte und 6,99 Euro für iOS Devices (inklusive AUv3 und Audiobus Support) leisten. Es wird iOS 9.0 oder höher vorausgesetzt und ein iPhone, iPad oder iPod touch. Android Geräte benötigen mindestens Version 4.0 oder höher.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
alexander-zolotov-virtual-ans-01-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

E-Phonic Invader 2: Virtuell-analoger Synthesizer für ein paar Euro

Keyboard / News

Das Plug-in E-Phonic Invader 2 ist kein revolutionärer Synthesizer, klingt aber echt gut und ist ab fünf Euro für macOS und Windows zu haben.

E-Phonic Invader 2: Virtuell-analoger Synthesizer für ein paar Euro Artikelbild

Es ist wirklich klasse, wie viele schöne kostenlose Plug-ins es gibt. Wir berichten da ja regelmäßig drüber. Und dann gibt es natürlich immer wieder Deals, bei denen zumindest ordentlich gespart werden kann. Invader 2 von E-Phonic würde eher in letzte Kategorie fallen, denn das Plug-in ist nicht kostenlos, gehört aber schon für einen schmalen Betrag euch. Ihr habt es mit einem virtuell-analogen Synthesizer zu tun, der eigentlich nicht viel Neues bringt, aber einen ordentlichen Sound abliefert. Und falls euch der Name bekannt vorkommt: Dies ist quasi der Nachfolger von Invader, ein Plug-in, das es schon seit Jahren gibt und nun für macOS und Windows generalüberholt wurde.

ToneBoosters Flowtones: Virtuell-anlaloger Synthesizer mit viel drin

Keyboard / News

ToneBoosters Flowtones liefert einen VA-Synthesizer, der zunächst recht simpel aussieht, aber doch einiges bietet. Für Windows, macOS und iOS.

ToneBoosters Flowtones: Virtuell-anlaloger Synthesizer mit viel drin Artikelbild

Im Bereich der virtuell-analogen Synthesizer wird es eigentlich immer schwieriger, aus der Masse herauszustechen. Mit zunehmender Rechen-Power und damit vielleicht immer besserer Emulation ist vielleicht noch Land zu gewinnen, aber der Markt scheint doch schon ziemlich gesättigt. ToneBoosters traut sich trotzdem und stellt Flowtones vor – ein VA-Synthesizer-Plug-in, das auf den ersten Blick recht simpel aussieht. Aber vielleicht steckt hier ja mehr drin, als es den Anschein macht?

Hansy Synth O.P.L.A - virtuell analoger Kompakt-Synthesizer im DIY-Format

Keyboard / News

Hansy Synth O.P.L.A ist ein 4-stimmiger, virtuell-analoger DIY-Synthesizer mit 3 Oszillatoren, 4000 Wellenformen und mehr.

Hansy Synth O.P.L.A - virtuell analoger Kompakt-Synthesizer im DIY-Format Artikelbild

Hansy Synth OPLA ist ein 4-stimmiger, virtuell-analoger DIY-Synthesizer mit 3 Oszillatoren, 4000 Wellenformen und mehr. Der von Gilles Lacaud entwickelte Hansy Synth O.P.L.A ist ein 4-stimmiger VA-Synthesizer mit Touch-Display im DIY-Format, dessen Basis drei digitale Oszillatoren (2 OSC + 1 Sub) pro Stimme mit Tuning und Transponierung bilden. 4.000 Wellenformen und Waveshaping bilden die Klanggrundlage für ein ausgiebiges Sounddesign. Ergänzt wird das Konzept durch ein digitales Filter mit 4-Pol- und 2-Pol-Charakteristik (LP, HP, BP, NP), eine Modulations-Engine mit drei ADSR-Hüllkurven sowie einen Delay- und Reverb-Prozessor. Der Klangsteuerung können Mod Wheel- und Aftertouch zugewiesen werden, um den Synthesizer ausdrucksstark polyphon, paraphon oder monophon zu spielen. Im Bereich der Anschlüsse bietet Hansy Synth O.P.L.A einen Micro-USB-Port für die Stromversorgung (5 V), einen microSD-Kartenslot, eine klassische MIDI-In-Buchse und einen 3,5-mm-Stereo-Ausgang. Bedient wird das Ganze über ein Touch-Display mit voller MIDI-CC-Unterstützung. Technisch sind Hardware und Engine Open Source, sodass jeder Versierte an einer Weiterentwicklung beteiligt werden kann. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

nakedboards CV-8: USB-MIDI-Controller direkt ans Eurorack anschließen

Keyboard / News

nakedboards CV-8 ist ein 8-kanaliges MIDI-to-CV-Interface zum direkten Anschluss von USB-Controllern. So lässt sich ein Eurorack-System ganz einfach extern steuern.

nakedboards CV-8: USB-MIDI-Controller direkt ans Eurorack anschließen Artikelbild

Mit CV-8 präsentiert der Hersteller nakedboards ein achtkanaliges USB-MIDI-to-CV-Interface im Eurorack-Format. Daran könnt ihr zum Beispiel den hauseigenen Fader-Controller MC-8 anschließen, aber auch jeden anderen USB-MIDI-Controller. So ergeben sich viele Möglichkeiten zur externen Steuerung eines Eurorack-Systems.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)