Anzeige

NAMM 2013: Universal Audio erweitert das Apollo Audio-Interface um wichtige Systemfunktionen und neue Plug-Ins

Fotostrecke: 2 Bilder Fotos: zur Verfu00fcgung gestellt vom S.E.A. Vertrieb
Fotostrecke

Universal Audio enthüllte auf der NAMM zahlreiche bevorstehende Erweiterungen für sein Apollo Audio-Interface und wandelt das Gerät damit zu einem skalierbaren System zur Aufzeichnung größerer Musikprojekte auf Mac und Windows 7 Computern. Zu den neuen Funktionen für das Apollo-Interface, die in der ersten Jahreshälfte 2013 zur Verfügung stehen sollen, zählt Mehrgeräte-Kaskadierbarkeit zur Verbindung von zwei Apollo-Interfaces über FireWire oder Thunderbolt in einem einzigen System. Die Mehrgeräte-Kaskadierung ermöglicht die gleichzeitige Verwendung von 16 analogen Ein- und Ausgängen – darunter acht Apollo Mikrofon­vorverstärker – sowie von 12 digitalen Ein-und Ausgängen. Der Leistungsschub in punkto Apollo-Konnektivität wird über eine neu gestaltete Console-Anwendung gesteuert, welche ein besseres visuelles Feedback, einen neuen Mix-Merge-Modus sowie einen Pro Tools-Modus bereitstellt, der die Integration in Pro Tools-Systeme stark vereinfacht.
„Ein Jahr nach seiner Markteinführung hat sich Apollo zum meistverkauften Audio-Interface seiner Klasse entwickelt“, schildert Bill Putnam Jr., Geschäftsführer und Gründer bei Universal Audio. „Wir haben uns der Erweiterung der kreativen Möglichkeiten von Apollo durch regelmäßige Software-Verbesse­rungen und eine wachsende Plug-In-Liste mit Titeln von UA ​​und Direct-Development-Partnern wie Softube verschrieben.“
Apollo-Anwender werden bald dazu in der Lage sein, in Echtzeit durch mehrere Gitarren-Amp-Emulationen zu spielen und aufzunehmen – dank der Softube Amp Room-Plug-Ins (inklusive Vintage Amp Room, Metal Amp Room und Bass Amp Room). Die Softube Amp Room-Plug-Ins werden in Kürze als Teil eines Software-Updates zusammen mit den Plug-Ins LA-2A Classic Leveler Collection und API 500 Series EQ Collection veröffentlicht.

Universal Audio enthüllte auf der NAMM zahlreiche bevorstehende Erweiterungen für sein Apollo Audio-Interface und wandelt das Gerät damit zu einem skalierbaren System zur Aufzeichnung größerer Musikprojekte auf Mac und Windows 7 Computern. Zu den neuen Funktionen für das Apollo-Interface, die in der ersten Jahreshälfte 2013 zur Verfügung stehen sollen, zählt Mehrgeräte-Kaskadierbarkeit zur Verbindung von zwei Apollo-Interfaces über FireWire oder Thunderbolt in einem einzigen System. Die Mehrgeräte-Kaskadierung ermöglicht die gleichzeitige Verwendung von 16 analogen Ein- und Ausgängen – darunter acht Apollo Mikrofon­vorverstärker – sowie von 12 digitalen Ein-und Ausgängen. Der Leistungsschub in punkto Apollo-Konnektivität wird über eine neu gestaltete Console-Anwendung gesteuert, welche ein besseres visuelles Feedback, einen neuen Mix-Merge-Modus sowie einen Pro Tools-Modus bereitstellt, der die Integration in Pro Tools-Systeme stark vereinfacht.
„Ein Jahr nach seiner Markteinführung hat sich Apollo zum meistverkauften Audio-Interface seiner Klasse entwickelt“, schildert Bill Putnam Jr., Geschäftsführer und Gründer bei Universal Audio. „Wir haben uns der Erweiterung der kreativen Möglichkeiten von Apollo durch regelmäßige Software-Verbesse­rungen und eine wachsende Plug-In-Liste mit Titeln von UA ​​und Direct-Development-Partnern wie Softube verschrieben.“
Apollo-Anwender werden bald dazu in der Lage sein, in Echtzeit durch mehrere Gitarren-Amp-Emulationen zu spielen und aufzunehmen – dank der Softube Amp Room-Plug-Ins (inklusive Vintage Amp Room, Metal Amp Room und Bass Amp Room). Die Softube Amp Room-Plug-Ins werden in Kürze als Teil eines Software-Updates zusammen mit den Plug-Ins LA-2A Classic Leveler Collection und API 500 Series EQ Collection veröffentlicht.

Hot or Not
?
UniversalAudio_Apollo-Mix-Merge-Console Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Galaktisches Audio-Interface: das neue Antelope Galaxy 32 Synergy Core

Recording / News

Mit dem Antelope Galaxy 32 Synergy Core stellt der Hersteller ergänzend zum Galaxy 64 Synergy Core ein ein umfangreich ausgestattetes 32-Kanal Audio-Interface mit Konnektivität an Thunderbolt 3, Pro Tools HDX, MADI und Dante vor.

Galaktisches Audio-Interface: das neue Antelope Galaxy 32 Synergy Core Artikelbild

Das Antelope Galaxy 32 Synergy Core bietet 32 analoge Ein- und Ausgänge (über DSUB25-Anschlüsse) auf nur einer Höheneinheit und ist mit Thunderbolt 3, Pro Tools HDX, MADI und Dante umfangreich ausgestattet. Weitere Features sind Dante-Audio-over-IP Networking, 64-bit AFCTM (Acoustically Focused Clocking) Technologie und Synergy Core Echtzeit-Effektverarbeitung.

Großer Bruder: Antelope Audio zeigt das Zen Q Synergy Core Audio Interface

Recording / News

Nach dem Zen Go Synergy Core erweitert Antelope Audio die Synergy Core Modelle mit dem großen Bruder Zen Q Synergy Core, ein 14x10 Audio-Interface mit Thunderbolt 3-Schnittstelle, professionellen AD/DA-Wandlern und analog modellierten Effekten.

Großer Bruder: Antelope Audio zeigt das Zen Q Synergy Core Audio Interface Artikelbild

Antelope Audio kündigt das Zen Q Synergy Core 14x10 Thunderbolt-Audiointerface inklusive Onboard-Effekten. Das Zen Q arbeitet mit bis zu 24 Bit / 192 kHz und verwendet hochwertige AD/DA-Wandler mit bis zu 127 dB Headroom.

NAMM 2021: Black Lion Audio präsentiert Revolution 2x2 Audio-Interface

Recording / News

NAMM 2021: Black Lion Audio stellt Revolution 2x2 vor - und steigt damit in den hart umkämpften Markt für tragbare Audio-Interfaces mit Bus-Stromversorgung ein. Das Desktop-Modell (24 x Bit / 192) kHz) stammt aus eigener Fertigung, ausgestattet mit High-End-Konvertern und einem analogen Design.

NAMM 2021: Black Lion Audio präsentiert Revolution 2x2 Audio-Interface Artikelbild

NAMM 2021: Black Lion Audio stellt Revolution 2x2 vor - und steigt damit in den hart umkämpften Markt für tragbare Audio-Interfaces mit Bus-Stromversorgung ein. Das Desktop-Modell (24 x Bit / 192) kHz) stammt aus eigener Fertigung, ausgestattet mit High-End-Konvertern und einem analogen Design.

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone