Anzeige
ANZEIGE

MXR Bass Distortion M85 Test

Fazit

Der MXR Bass Distortion M85 ist ein Bassverzerrer, vorrangig für Freunde der brachialeren Verzerrung, der streckenweise sogar synthesizerähnliche Sounds ermöglicht. Die zwei über die Anwahl der LED- oder Silizium-Diode zur Wahl stehenden Soundcharaktere unterscheiden sich grundlegend und ermöglichen im Zusammenspiel mit dem Tone-Regler eine große Vielzahl an Klangfarben, die allesamt sehr gut klingen und in ihrer Eigenständigkeit dem modernen Lager zugeschrieben werden können. Dies ist definitiv nicht ein weiterer Verzerrer für Vintage-Freunde! Ich finde den Sound des M85 sehr lebendig und erfrischend. Lediglich die Beimischung des trockenen Signals funktioniert, zumindest nach meiner Einschätzung, nicht befriedigend. Allerdings würde ich angesichts der wirklich mächtigen Fuzz-Sounds selbst das Fehlen dieser Parallelpfad-Option nicht zwangsläufig vermissen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • gute Verarbeitung
  • drastische moderne Overdrivesounds mit viel Eigencharakter
  • zwei grundlegend verschiedene Soundcharakter zur Auswahl (LED/Silizium)
Contra
  • bei stärkerer Beimischung des trockenen Signals ergeben sich streckenweise Phasenauslöschungen
  • etwas unglückliche seitliche Position der Netzanschluss-Buchse
Artikelbild
MXR Bass Distortion M85 Test
Für 199,00€ bei
4 von 5 Punkten vergab Oliver Poschmann beim Test des MXR M85.
4 von 5 Punkten vergab Oliver Poschmann beim Test des MXR M85.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: MXR
  • Modell: Bass Distortion M85
  • Eingangs-Impedanz: 1 MΩ
  • Ausgangs-Impedanz: 315Ω @1kHz
  • Rauschabstand: 90dB
  • Verzerrungs-Gain: +40dBV
  • Dry Maximal-Gain: +16dBV
  • Stromverbrauch: 11 mA
  • Stromversorgung: 9V via Netzteil (Center negativ) oder Batterie
  • Preis: 188,12 Euro (UVP)
Hot or Not
?
MXR_M85_Bass_Distortion_004FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Oliver Poschmann

Kommentieren
Profilbild von Marco Minner

Marco Minner sagt:

#1 - 22.10.2015 um 17:30 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Der "Silikon"-Modus soll bestimmt "Silizium"-Modus heißen! (Sillcon im engl. = Silizium, Sillicone = Silikon)...

    Profilbild von Oliver (BONEDO - Red. Bass)

    Oliver (BONEDO - Red. Bass) sagt:

    #1.1 - 23.10.2015 um 14:12 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Marco,das ist absolut korrekt. Danke für den Hinweis. Das kommt davon, wenn man seinen Text durch ein Rechtschreibkorrekturprogramm laufen lässt, das heimlich alle "c" Buchstaben im Wort Silicon "fehlverdeutschend" in "k" umwandelt und ich das dann beim Gegenprüfen nicht mehr registriert habe, Sabotage. Wir ändern das redaktionell in Kürze.Der betreffende Modus heißt in der Tat "Silicon" Mode und bedeutet, wie Du richtig bemerkt hast Silizium. Die Verwendung dieses Modus hat also keine schönheitschirurgischen Auswirkungen - wenngleich das berühmte "Silicon" Valley, ob seiner Lage in Kalifornien, der Heimat vieler silikonbehandelter Hollywood Stars, ja auch durchaus "Silikon" Valley heißen könnte :-).Verzeih den Kalauer, ich konnte nicht widerstehen ....herzliche GrüßeOliver (BONEDO - Red. Bass)

    Antwort auf #1 von Marco Minner

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K - Bass Overdrive / Distortion in zweiter Generation!
Bass / News

Die neue One Control Hooker's Green Bass Machine 4K bietet einen weiteren Dynamik-Bereich als ihr Vorgänger, mit dem das Gerät locker mit klassischen Röhren-Bassverstärkern mithalten kann!

One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K - Bass Overdrive / Distortion in zweiter Generation! Artikelbild

Die neue One Control Hooker's Green Bass Machine 4K bietet einen weiteren Dynamik-Bereich als ihr Vorgänger, mit dem das Gerät locker mit klassischen Röhren-Bassverstärkern mithalten kann! Das breite Spektrum an möglichen Overdrive- und Distortion-Sounds beinhaltet eine sehr musikalische Kompression. Das klare, nicht zu scharfe Attack und die dynamische Ansprache überzeugen auch beim schnellen Spiel mit dem Plektrum, und selbst Slapsounds kommen ausgezeichnet zur Geltung.

Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 Test
Bass / Test

Wer auf sein Bass-Stack verzichten möchte und sein Basssignal dennoch mit Röhrencharakter veredeln und ans Mischpult oder den Computer senden will, der findet im Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 eine klassische Lösung mit zeitgemäßen Features.

Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 Test Artikelbild

Achtung, Klassiker! Die Bass Driver DI von Tech21 ist bereits seit 1994 auf dem Markt und hat zu Recht auch heute noch viele Fans in der Basswelt. Wie schon der Name "Sans Amp" ("ohne Amp") impliziert, wurde das Pedal in erster Linie für Bassisten entwickelt, die auf ein aufwändiges und schweres Bass-Stack verzichten möchten und ihr Signal lieber direkt vom Pedalboard zum FOH oder im Studio zum Recording-Equipment schicken.

DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim Test
Test

Die DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim im Test. Hat dieses Gerät das Zeug zum Schweizer Taschenmesser für die Bass-Szene?

DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim Test Artikelbild

Wer sich auf die Suche nach einem flexibel einsetzbaren Bass-Preamp macht, hat die Qual der Wahl, denn die Auswahl an geeigneten Kandidaten in den Geschäften ist heutzutage wirklich riesengroß. Viele der Produkte ähneln sich zudem hinsichtlich ihrer Ausstattung, was die Entscheidung zusätzlich erschwert. Die chilenische Firma DSM & Humboldt geht bei ihren Produkten in vielerlei Hinsicht andere Wege und integriert Lösungen, die man bei anderen Herstellern in dieser Art nicht findet. Die Simplifier Bass Station, so der Name der Bass-Preamp/DI-Lösung, bietet neben den üblichen Features beispielsweise eine rein analoge (!) Boxensimulation mit zahlreichen Einstellmöglichkeiten sowie zwei separate Signalwege, die jeweils über einen eigenen Effekt-Loop verfügen. Trotz der üppigen Ausstattung besitzt die Bass Station aber ein sehr handliches Format und verursacht keinerlei nennenswerten Transportaufwand - sie verschwindet zur Not sogar in der Jackentasche! Wir haben uns die DSM & Humboldt Simplifier Bass Station liefern lassen und sind gespannt, ob unser Bassistenalltag durch das kleine Kästchen wirklich so einfach wird, wie es der Name suggerieren soll!

Warum du einen Fender Precision Bass brauchst - pros & cons Precision Bass
Feature

Pros and cons "Precision Bass": In diesem Feature beleuchten wir alle Vor- und Nachteile des legendären „Fender Precision Bass“ und seiner Kopien.

Warum du einen Fender Precision Bass brauchst - pros & cons Precision Bass Artikelbild

Precision Bass, Preci oder P-Bass - alle drei Namen stehen für den E-Bass-Archetyp schlechthin: Den Fender Precision Bass! Der Fender Precision Bass war nicht nur der erste in Großserie hergestellte E-Bass; das Bassmodell schreibt bis heute immer wieder auf's Neue Musikgeschichte. Der Precision Bass prägte mit seinem Sound alle erdenklichen Stilistiken von Schlager bis Heavy Metal! Natürlich findet ein derartiger Erfolg viele Nachahmer. Heutzutage gibt es kaum einen Basshersteller, der nicht ein entsprechendes Derivat im Programm hat. Eine große Frage stellt sich aber bei aller Lobhudelei: Ist ein P-Bass eigentlich wirklich so gut? Oder empfinden wir seinen Sound nur als Standard oder Referenz, weil er eben schon "immer da war"? Profitiert der P-Bass vielleicht nur von der „Gnade der frühen Geburt“? Für alle, die auf der Suche nach einem neuen Bass sind und sich gerade Fragen dieser Art stellen, schauen wir heute ‑ nicht ohne Augenzwinkern ‑ auf die Pros und Cons zum Thema „Fender Precision Bass“!

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)