Anzeige
ANZEIGE

Musikmesse 2014: T-Rex stellen ihre neuesten Effekt-Pedale für Gitarristen vor

T-Rex präsentieren auf der Musikmesse 2014 eine ganze Reihe neuer Effektpedale für Gitarristen: Creamer Reverb, Vulture Distortion, Replay Box Delay, Diva Drive, Neocomb, Karma Boost, Quint Machine, Tunemaster und Shafter.

Creamer Reverb

  • 3 Reverb Typen (Spring, Room, Hall)
  • Tone Kontrolle zur Einstellung der hohen Frequenzen des Reverbs
  • Analoges trockenes Signal
  • Qualitativ hochwertige Reverb Algorhythmen

Vulture

  • Breites Gain-Level
  • Vielfältige Auswahl an Distortion Sounds
  • Selektierte Komponenten für einen besseren Ton
  • Tiefe Bässe

Replay Box Delay

  • Bis zu 3 Sekunden Delay Zeit
  • Analoges trockenes Signal
  • Taptempo Fußschschalter
  • makelloser und klarer Sound
  • Läuft auf Standard 9VDC Energie
  • Echte Stereo Operation (L/R Inputs und Outputs)
  • Unterabteilung Schalter – erlaubt die Wahl zwischen Viertel, Triolen oder den Acht Noten Delay

Diva Drive

  • Starker Gain mit transparentem Klang
  • Erlaubt es zwischen Clean- und Overdrive-Signal zu mischen
  • Basiert auf dem bekannten JRC4558 Design
  • Studiotauglich  

Neocomp

  • Studiotaugliche Kompression in kleinem Gehäuse
  • Basiert auf dem Blackmer VCA (THAT corp.)
  • Attack- und Release-Regler
  • Einzustellendes Verhältnis von 1:1 bis 9:1
  • geeignet für Pop-Chords und schnelle Arpeggien

Karma Boost

  • Reiner Boost basierend auf dem klassischen T-Rex Buffer Amplifier
  • Fügt Biss und Stärke zum Overdrive Sound hinzu
  • Verstärkt vom Verstärkungsfaktor eins bis zu +16dB
  • geeignet für Solo Boosts auf der Elektrischen- oder Akustischen-Gitarre

Quint Machine

  • Fügt dem gespielten Ton eine Oktave unterhalb oder überhalb sowie eine Quinte überhalb hinzu
  • Individuelle Volumen-Kontrolle für alle Intervalle
  • Mastermix Drehknopf
  • Schnelle, polyphone Nachverfolgung
  • Bass- und Power Chord-Sounds

Tunemaster

  • Simple Handhabung
  • Großes Anzeigen-Display mit roten Auf- und Ab-Pfeilen als Anzeige
  • Grüne LEDs seitlich am Display zeigen, wenn man „in tune“ ist
  • Auswahl zwischen True Bypass oder Buffered Bypass
  • Regelbarer Output im Buffered Bypass-Modus für lange Signalketten

Shafter

  • 3 Wah-Sounds
  • spezielle Spulen für einen ausgeprägteren Wah-Sound
  • Einstellbarer Boost und Slope für das Fine-Tuning
  • Betrieb mit optischem Sensor ohne Potentiometer
  • Hot spot Schlalter erlaubt das Umschalten zwischen zwei Spielmodi: klassisch oder “from heal to toe”
Fotostrecke: 9 Bilder Bild: Zur Verfu00fcgung gestellt von T-Rex Engineering – Creamer Reverb
Fotostrecke

Zurück zur Übersicht:

Hot or Not
?
TRex_Pedals_News Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
T-Rex Diva Drive Test
Gitarre / Test

Das T-Rex Diva Drive Overdrive-Pedal widmet sich der klassischen Zerre von Tubescreamer oder OD-1 und bietet zum günstigen Preis einige nützliche Extras.

T-Rex Diva Drive Test Artikelbild

Der T-Rex Diva Drive steht in der Tradition der klassischen Overdrive-Pedale á la Tube Screamer oder OD-1. Laut Hersteller hatte die Nachbildung der Zerrcharakteristik, die mit einem JRC4558 Chip erzeugt wird, ein großes Gewicht beim klanglichen Design des Pedals.

T-Rex Soulmate Acoustic Test
Gitarre / Test

Das T-Rex Soulmate Acoustic ist nicht nur ein Multieffektpedal für Akustikgitarre, sondern ein komplett ausgestattetes Universalwerkzeug für die Bühne.

T-Rex Soulmate Acoustic Test Artikelbild

Mit dem T-Rex Soulmate Acoustic, einem Multieffektgerät für Akustikgitarren, hat der dänische Hersteller ein Pedal im Angebot, das mit klassischen Effekten wie Reverb, Delay, Kompressor und Chorus ganz auf die Bedürfnisse des hauptamtlichen Gitarrenakustikers im rauen Bühnenalltag zugeschnitten ist. Der integrierte Looper hat auch den Soloperformer auf dem Schirm und nützliche Tools wie die automatische Rückkopplungsunterdrückung, der Booster, ein Tap-Delay und ein autochromatischer Tuner vervollständigen ein echtes Rundum-Sorglos-Paket.

T-Rex Replica Test
Test

Die Neuauflage des T-Rex Replica imitiert nicht nur gekonnt und wie gewohnt charakterstarke Bandecho-Effekte, sondern liefert im Modern-Mode auch Digitaldelays.

T-Rex Replica Test Artikelbild

Das T-Rex Replica Delay konzentriert sich im Wesentlichen auf die Nachahmung eines Bandechogerätes. Bis Mitte der 70er-Jahre konnte man den Echoeffekt nur mit großen und anfälligen elektromechanischen Geräten realisieren. Aber trotz aller Nachteile gilt der Sound von Bandechogeräten bis heute als Nonplusultra.

Bonedo YouTube
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)