Anzeige

Musikmesse 2014: Nord zeigt den Nord Lead A1

Nord Keyboards zeigen auf der Musikmesse 2014 den Nord Lead A1 und die Rackversion Nord Lead A1R. Der 24-stimmige, 4-fach multitimbrale, virtuell-analoge Synthesizer soll mit einer neuen Analog-Modeling-Engine und einfacher Programmierung punkten.
„The Lead for Speed“ ist der Werbespruch, mit dem die Schweden ihr neuestes Pferd im Stall bewerben. Grundgedanke beim Nord Lead A1 war die leichte Programmierbarkeit, ohne die Experimentierfreude zu beeinträchtigen, weshalb das User-Interface vereinfacht wurde. Das Herzstück des Synthesizers ist die Oszillator-Sektion mit der neuen „Wave Engine“. Ausgehend von einer wählbaren Wellenform können verschiedene Oszillator-Konfigurationen gewählt werden (Pitch, Detune, Dual Osc, Shape, Sync, FM, AM und Noise), die die Programmierung erleichtern und zu schnellen Ergebnissen führen sollen.
In der Filterabteilung stehen Tiefpassfilter mit 12 und 24 dB/Okt. Flankensteilheit, ein Hochpass- und ein Bandpassfilter zur Wahl. Hinzu kommen Emulationen zweier klassischer Filterschaltungen (Minimoog und TB-303). Der Nord Lead A1 verfügt über zwei Hüllkurven mit je drei Phasen (Attack, Decay, Release) für Modulation und Amp. Zusätzlich kann der LFO (5 Wellenformen) als weitere Modulation-Envelope benutzt werden. Ein weiterer LFO steht für Vibrato zur Verfügung.
Der Nord Lead A1 verfügt über Nords bekannte und leicht zu bedienende Morph-Funktion, die drastische Klangveränderungen per Modulationsrad, Velocity oder Control-Pedal ermöglicht. Auch ein Arpeggiator ist an Bord, der wie beim Nord Stage zu einer Master-Clock synchronisiert werden kann. Mit Hilfe dieser Clock und dem Tap-Tempo-Button lassen sich LFO, Arpeggiator und Delay in Einklang bringen, auch wenn der Synthesizer gerade nicht von einer externen MIDI-Clock gesteuert wird.
Der Synthesizer ist 4-fach multitimbral, so dass sich vielfältige Möglichkeiten für Splits und Layers ergeben sollen, bis hin zu zwei gelayerten Sounds auf jeder Seite des Splitpunkts. Hinzu kommen vier Ausgänge, die auf Wunsch so konfiguriert werden können, dass jeder Part einem eigenen Ausgang zugewiesen wird.
Die Effektsektion beinhaltet neue Chorus- und Ensemble-Modelle, die klassischen Vintage-Synthesizern nachempfunden sind. Daneben kann pro Part zwischen Ringmodulator, Phaser, Flanger und Overdrive gewählt werden. Delay und Reverb sind als globale Master-Effekte an Bord.
Der Nord Lead A1 soll Anfang April 2014 zu einem Preis von 1459,00 Euro erhältlich sein. Der Preis für die Rackversion Nord Lead A1R liegt bei 1259,00 Euro.
Weitere Informationen gibt’s auf www.nordkeyboards.com

Zurück zur Übersicht:

$(document).ready(function(){ $.get(“/fileadmin/Utils/MusikmesseNavi/Musikmesse2014Navi.html”, function( data ) { $(“#messe-navi”).html( data ); }); });

$(document).ready(function(){ $.get(“/fileadmin/Utils/MusikmesseNavi/Musikmesse2014Navi.html”, function( data ) { $(“#messe-navi”).html( data ); }); });

Hot or Not
?
Nord_LeadA1_News Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Clavia Nord Piano 5 – Das Nord Piano geht in die 5. Generation mit 73 und 88 Tasten

Keyboard / News

Clavia bringt das bewährte Nord Piano jetzt mit 73 und 88 Tasten in die fünfte Generation.

Clavia Nord Piano 5 – Das Nord Piano geht in die 5. Generation mit 73 und 88 Tasten Artikelbild

Clavia bringt das bewährte Nord Piano jetzt mit 73 und 88 Tasten in die fünfte Generation. In der fünften Generation ist das Nord Piano 5 nun wieder mit 73 und 88 erhältlich. Beide Versionen verfügen die unter Pianisten geschätzte Virtual Hammer Action Tastatur mit Dreifach-Sensor.

Momo Müller - Nord Drum MIDI Editoren und Controller

Keyboard / News

Momo Müller veröffentlicht mit Nord Drum MIDI Editor & Controller gleich zwei Controller im Plug-in Format für Nord Drum 2 und Nord Drum 3P.

Momo Müller - Nord Drum MIDI Editoren und Controller Artikelbild

Momo Müller veröffentlicht mit Nord Drum MIDI Editor & Controller gleich zwei Controller im Plug-in Format für Nord Drum 2 und Nord Drum 3P. Mit dem Nord Drum Editor hat man direkten Zugriff auf alle Parameter von Nord Drum 2 und Nord Drum 3P und kann diese als Sound-Data File speichern und jederzeit wieder in den Nord Drum laden. In der Plug-in VST-Version lassen sich die Controller-Bewegungen aufnehmen und den Nord Drum Synth in ein DAW-Projekt integrieren. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Soll Behringer den MS-5 bauen, den Klon des Roland SH-5?

Keyboard / News

Behringer fragt auf seiner Facebook-Webseite, ob sie über einen Nachbau des Roland SH-5 Synthesizer nachdenken sollten und zeigen einen Entwurf des MS-5.

Soll Behringer den MS-5 bauen, den Klon des Roland SH-5? Artikelbild

Behringer fragt auf seiner Facebook-Webseite, ob sie über einen Nachbau des Roland SH-5 Synthesizer nachdenken sollten und zeigen einen Entwurf des MS-5. Lag der Fokus in den 1970er Jahren noch auf amerikanischen Synthesizern wie Moog, Arp undOberheim, übten japanische Synthesizer in der Musikwelt noch nicht die Faszination aus, welche die amerikanischen Synths versprühten. Auch war das Angebot der japanischen Riege noch so ausgebaut, aber man musste ja irgendwie mithalten. Mit dem SH-5 brachte Roland im Jahr 1975 - zwischen dem SH-3A und dem größeren SH-7 - einen Synthesizer, der sich insbesondere durch seine BandPass- und Multimode-Filter

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)