Anzeige

Musikmesse 2014: Roland zeigt das RD-800 Stagepiano

Roland zeigt auf der Musikmesse 2014 das Stagepiano RD-800. Das neueste Mitglied der beliebten RD-Serie kommt im neuen Design und enthält neben neuen Sounds auch eine verbesserte Tastatur.

Bild: Zur Verfügung gestellt von Roland
Bild: Zur Verfügung gestellt von Roland


Die Klänge des RD-800 sind speziell auf die Bedürfnisse von Live-Musikern zugeschnitten und umfassen unter anderem auch ein neues Concert Grand, das auf dem V-Piano basiert, und ein neues Upright Piano. Die Piano-Klänge lassen sich mit dem „Piano Designer“ individuell anpassen. Hinzu kommen neue SuperNATURAL Electric Pianos, die sich ebenfalls in vielen Parametern einstellen lassen. Darüber hinaus enthält das RD-800 über 1100 zusätzliche Sounds, darunter Virtual Tone Wheel Orgeln und Synthesizer-Klänge. Die Effektabteilung beinhaltet Reverb/Delay, Modulationseffekte (56 Typen), Tremolo / Amp Simulator, einen Rotary-Effekt und einen 5-Band-EQ.
Das RD-800 ist mit Rolands neuer PHA-4 Concert Tastatur ausgestattet, die eine neue Sensortechnik enthält und mit Ivory- und Ebony-Feel Beschichtungen versehen ist. Die Bedienoberfläche soll schnellen Zugriff auf essentielle Funktionen wie Split/Layer bieten. Für viele wichtige Parameter wie z.B. Part-Levels und Effekte gibt es eigene Bedienelemente.
Mehr Informationen auf www.rolandconnect.com

Das Roland RD-800 ist ab sofort zu einem Straßenpreis von ca. 2200 Euro erhältlich.

Zurück zur Übersicht:

Hot or Not
?
Bild: Zur Verfügung gestellt von Roland

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Roland JD-800 Model Expansion für Zenology & Jupiter-X/-Xm erhältlich

Keyboard / News

Roland JD-800, der klassische digitale Synthesizer von 1991, ist jetzt als Model Expansion für die Jupiter-X/-Xm Hardware-Synths und in virtueller Form in der Cloud verfügbar.

Roland JD-800 Model Expansion für Zenology & Jupiter-X/-Xm erhältlich Artikelbild

Erst kürzlich veröffentlichte Roland den legendären Juno-60 als Plug-In/Out, jetzt ergänzt die japanische Synth-Schmiede mit dem JD-800 einen weiteren legendären Vintage-Synthesizer für die Cloud und als Model Expansion für Jupiter-X und -Xm. Die Roland Fantom-Serie sowie MC-707 werden derzeit noch nicht unterstützt.

Roland JD-08 und JX-08 - JD-800 und JX-8P im handlichen Boutique-Taschenformat

Keyboard / News

Roland erweitert die Boutique-Serie nach längerer Zeit nun um den JD-08 und den JX-08, zwei in die Moderne portierte Klassiker.

Roland JD-08 und JX-08 - JD-800 und JX-8P im handlichen Boutique-Taschenformat Artikelbild

Roland erweitert die Boutique-Serie nach längerer Zeit nun um den JD-08 und den JX-08, zwei in die Moderne portierte Klassiker. Beide Neuzugänge zeigen bereits durch ihr Äußeres worum es geht und ergänzen ihre klassischen Eigenschaften durch gängige moderne Neuerungen. Roland JD-08 Der neue kleine JD-08 präsentiert sich als miniaturisiertes Abbild seines Originals JD-800

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud

Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud.

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud Artikelbild

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud als neueste Ergänzungen der Legendary-Serie. In 1985 brachte Roland die TR-707 und TR-727 Rhythm Composer als erste Drum Machines des Herstellers in den Markt deren Tonerzeugung komplett auf Samples basierte. Während die 707 schon seinerzeit über Pattern-Sequencing-Möglichkeiten, inklusive 15 Drumsounds für die wichtigsten Instrumente – angefangen bei Bassdrum über die Snare bis zu Toms und Becken, verfügte, bot die 727 Percussion-Sounds auf Basis lateinamerikanischer Instrumente. Seinerzeit arbeiteten die die Playback-Engines der TR-707 und TR-727 mit einer Samplerate von 25 kHz und einer Auflösung 8 Bit (bei einigen Sounds sogar nur 6 Bit). Die kurzen Samples und ein Decay, was erst nachträglich durch eine analoge Schaltung hinzugefügt wurde ließ die frühe hybride Schaltung  an ihre Grenzen stoßen. Das Zusammenspiel der schwankenden digitalen Clock und der analogen Schaltkreise führte zu Abweichungen in der Tonhöhe und im Abklingverhalten der Sounds. Letztendlich trugen diese Faktoren jedoch maßgeblich zum Charme der TR-707 und TR-727 bei und prägten den unverwechselbaren Lo-Fi-Punch der Hardware-Originale. Für die Nachbildung des originären Verhaltens werden auch in den Software-Nachbildungen die originalen PCM-Wellenform-Daten der Hardware verwendet und durch Rolands ACB-Technologie

Roland Jupiter-X/Xm 2.0: Roland Cloud Connect & Vocal Designer Model Expansion

Keyboard / News

Roland veröffentlicht Firmware 2.0 für Roland Jupiter-X/Xm, welche die Roland Cloud Remote-Steuerung via Android und iOS-Geräten erlaubt, plus eine neue Model-Expansion für den Vocal Designer.

Roland Jupiter-X/Xm 2.0: Roland Cloud Connect & Vocal Designer Model Expansion Artikelbild

Roland Jupiter-X/Xm 2.0 Firmware bietet zwei wichtige neue Funktionen. Waren die beiden ZEN-Core Jupiter-X und -Xm bisher auf einen Rechner angewiesen, um neue Klänge zu erhalten bzw. auf die Roland Cloud zu kommen, bietet Roland nun unter Roland Cloud Connect Möglichkeiten, mithilfe des neuen WC-1 Adapters und der Roland Cloud Connect App

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)