Anzeige
ANZEIGE

Korg Gadget Test

Fazit

Gadget ist eine absolut liebenswerte App, deren Verwendung wirklich einen Heidenspaß macht – sowohl für Profis als auch für Einsteiger. Denn Profis können sich über die niedlichen Zitate der Original-Geräte freuen, Einsteiger über den intuitiven Zugang, den die vereinfachten Plug-ins bieten. Überhaupt ist die Bedienung ist an vielen Stellen vorbildlich gelöst – allerdings nicht an allen. So zugänglich sich die Klangerzeuger geben und so gut sich Parts und Szenen kopieren lassen, so frickelig wird es teilweise, wenn es um das Verschieben von Noten und das Editieren von Automationsdaten geht.

Das größte Manko ist allerdings der Inselstatus der App, der auch durch WIST-Vernetzung und den optionalen Audio-Export der Stereosumme nicht wirklich aufgehoben wird. Andererseits muss ich zugeben, dass Gadget in sich so reizvoll ist, dass man es durchaus wie klassisches analoges Outboard nutzen kann und sollte: nämlich am Gerät basteln und schrauben, in der DAW aufnehmen und dann finalisieren. Das empfiehlt sich vor allem deshalb, weil der Retro/LowFi-Charakter vieler Klangerzeuger samt der mitgelieferten Sounds förmlich dazu einlädt, Gadget als eine Art „Sampling-App“ zu nutzen.
Wenn ich jetzt alleine diesen Faktor als Maßstab nehme, Gadget also mit einer gleichwertigen Sampling-CD vergleiche, komme ich bereits zu einem absolut akzeptablen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ich dann noch an lange Zugfahrten, Busreisen und Wartehallen im Allgemeinen denke, gibt es eigentlich kaum etwas, was mich von einer Kaufempfehlung abhält.

PRO:


  • Extrem charmantes Konzept
  • Reichhaltige Ausstattung mit Plug-ins
  • Stilechte Library
  • Hoher Spaßfaktor

Contra:

  • Stellenweise Aliasing-Artefakte
  • Editor etwas unpraktisch
  • Keine Computer-Integration
  • Hoher Ressourcenverbrauch
  • Nicht alle Effekte verfügen über BPM-Host-Sync
  • Keine externen MIDI-Controller zuweisbar
gadget_teaser-1 Bild

Features:


  • Komplettes Music Production Studio
  • 5 frei kombinierbare Synthesizer und Drum Machines von KORG
  • Jeder Synth mit Scale-Funktion
  • Intuitiver Sequencer
  • Audio-Export via GadgetCloud, Audio File, Dropbox und Audio Copy
  • Master-Effekte Reverb, Limiter
  • Kann über externes MIDI-Gerät gespielt werden
  • Mehr als 300 Sounds und 500 Samples

Preis: EUR 34,- (UVP, via App-Store)

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • Extrem charmantes Konzept

  • Reichhaltige Ausstattung mit Plug-ins

  • Stilechte Library

  • Hoher Spaßfaktor


Contra
  • Stellenweise Aliasing-Artefakte

  • Editor etwas unpraktisch

  • Keine Computer-Integration

  • Hoher Ressourcenverbrauch

  • Nicht alle Effekte verfügen über BPM-Host-Sync

  • Keine externen MIDI-Controller zuweisbar
Artikelbild
Korg Gadget Test
Hot or Not
?
gadget_teaser Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Numinos

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Korg MW-2408 Test
PA / Test

Ein analoger 24-Kanal-Mixer mit digitalen Zusatzfeatures und Effekten: Das ist der Korg MW-2408! Ob der Hybrid-Mixer in der Praxis überzeugt?

Korg MW-2408 Test Artikelbild

Korg MW-2408 ist ein 24-Kanal Hybrid-Mixer, konzipiert in Zusammenarbeit mit Greg Mackie und Peter Watts, dessen analoge Mixsektion mit zahlreichen digitalen Features angereichert ist. Darunter hochwertige Effekte aus dem Hause Korg, eine automatischen Feedback-Unterdrückung, 24-Band-RTA, GEQs in den Main- und Monitorausgängen und natürlich analoge Features, die dem Geist von Greg Mackie entsprungen sein dürften. Dazu zählen ein echtes Acht-Bus-Routing, vier frei belegbare Mute-Gruppen und die „Musician’s Phones“-Funktion, um nur einige zu nennen. Korg steuert jede Menge 32-Bit-Stereo-Effektalgorithmen bei sowie erstklassige interne Komponenten, beispielsweise Alps Fader und Potentiometer. Das ergibt zumindest auf dem Papier eine vielversprechende Kombination. Ich bin gespannt, wie sich der Mixer in Praxis verhält.

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth