Anzeige
ANZEIGE

Fred’s Lab Töörö – Minisynth vom Ex-Waldorfer ist im Kickstarter

Freds Lab Töörö
Freds Lab Töörö

Der Fréderic Meslin hat schon etwas länger sein Fred’s Lab aufgebaut, nachdem er von Waldorf ausgezogen ist, um neue kleine Synthesizer mit lustigen Namen zu bauen. Der Vorgänger ist der Buzzzy mit drei z.

Update

Jetzt bei Kickstarter ist Töörö. Die Maschine und damit die „Engine“ ist 12-Bit und hat einige Parameter auf das Gehäuse gedruckt. So lässt sich alles über eine Matrix mit Tastern und vier Knöpfen ähnlich des Microkorg oder des Mono-Evolvers bedienen. Spannenderweise ist der Töörö vierfach Multitimbral und hat 6 Stimmen. Um ihn zu finden muss man sich merken „zwei ö vor und eins hinter dem r“.

Töörö-Technik

Natürlich ist der Synth generell digital. Seine beiden Oszillatoren speisen sich aus Factory & User Waveform Tables. Es handelt sich um das vom Hydrasynth bekannte Waveform Morphing, Dazu gibt es eine 2 Operator Linear Phase Modulation (also eine Art FM nach Art von Casio) und dazu Self-Sync-Möglichkeiten. Außerdem gibt es einen Rauschgenerator und auch einen Ringmodulator.

Als Filter ist ein Optokoppler vorgesehen und der arbeitet offenbar als Vactrol. Das ist also ein hybrides analoges Filter mit 12 dB/Oktave mit Selbstresonanz.

Außerdem kommen zwei LFOs mit AD-Hüllkurve dazu und separat dazu noch einmal 2 AHDSR-Hüllkurven. Der Synth ist damit ausgewachsen, auch wenn sein Name ihn etwas anders erscheinen lassen könnte. Diese beiden sind loopbar.

Zusätzlich sind noch Effekte eingebaut. Das sind Delay-basierte Modulationseffekte wie Delay, Chorus und Flanger.

Außerdem gibt es auch einen Arpeggiator, den das USB- und MIDI-Gerät genau so anbietet wie einen Stereo-Eingang.

Weitere Information

Der Töörö (nicht Töröö!) kostet 399 Euro und man kann ihn hier finden. Die Kickstarter Aktion läuft jetzt und dort kann man für 399€ mitmachen. Auch als Unterstützer für sehr kleines Geld. Die günstigste Früh-Mitmacher-Variante war für 349€ zu haben.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
freds-lab-tooro-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Arturia Lab Controller Promo - Lab Controller kaufen, registrieren und kostenlose Software erhalten
Keyboard / News

Wer ein Arturia MiniLab MkII, KeyLab Essential oder KeyLab MkII bis zum 31. Dezember 2021 kauft und registriert, erhält drei zusätzliche Arturia Plugins im Wert von über 400 €.

Arturia Lab Controller Promo - Lab Controller kaufen, registrieren und kostenlose Software erhalten Artikelbild

Die zur Auswahl stehenden Lab Controller der Promotion Arturia MiniLab MKII Arturia KeyLab MKII 49 white Arturia MiniLab MKII Inverted Edition Arturia KeyLab MKII 49 black Arturia KeyLab Essential 49 Arturia KeyLab MKII 61 white Arturia KeyLab Essential 61 Arturia KeyLab MKII 61 black Arturia KeyLab Essential 88 Arturia KeyLab 88 MKII Arturia KeyLab Essential 88 BE Die drei zusätzlichen Software-Titel im Wert von über 400 € Arturia Mini V Arturia Stage-73 V Arturia Rev Plate-140 Die Arturia Lab Controller Promotion läuft bis zum 31. Dezember 2021 und gilt ausschließlich für im Fachhandel erworbene Geräte. Weitere Informationen zu der Arturia Lab Controller Promo gibt es auf der Webseite des Herstellers.

XILS-Lab PolyM Update 1.5.0 - mehr Features für die XILS-Lab Polymoog Emulation
Keyboard / News

XILS-Lab PolyM Update 1.5.0 bietet neuen erweiterten Arpeggiator, Apple M1-Kompatibilität und mehr für die Polymoog Emulation.

XILS-Lab PolyM Update 1.5.0 - mehr Features für die XILS-Lab Polymoog Emulation Artikelbild

XILS-Lab PolyM Update 1.5.0 bietet neuen erweiterten Arpeggiator, Apple M1-Kompatibilität und mehr für die Polymoog Emulation. XILS-Lab hat mit PolyM eine ausgereifte Emulation des Moog Polymoog im Portfolio, das u. a. über zwei Top Octave Dividers Oszillatoren mit Pulsweitenmodulation pro Note verfügt, um eine hohe Polyphonie in der Entstehungszeit des Polymoog zu erhalten. Darüber hinaus bietet die Ursprungsversion des XILS-Lab PolyM eine Emulation des berühmten Ladderfilters sowie der Resonatorbank. Per Update 1.5.0 wird die Liste der Features noch um einiges erweitert. Die Basisfeatures des XILS-Lab PolyM 

Aodyo Instruments Anyma Phi – Physical Modeling Hardware-Synth auf Kickstarter
Keyboard / News

Aodyo Instruments hat ein Kickstarter-Projekt gestartet, um die Produktion des monophonen Anyma Phi Hardware-Synthesizers zu finanzieren, dessen Tonerzeugung auf Physical Modeling basiert.

Aodyo Instruments Anyma Phi – Physical Modeling Hardware-Synth auf Kickstarter Artikelbild

Aodyo Instruments hat ein Kickstarter-Projekt gestartet, um die Produktion des monophonen Anyma Phi Hardware Desktop-Synthesizers zu finanzieren, dessen Tonerzeugung auf Physical Modeling basiert.

1V/OCT The Center - Serum-inspirierter Wavetable Eurorack Synthesizer jetzt bei Kickstarter
Keyboard / News

1V/OCT startet eine Kickstarter-Kampagne für The Center, einen Xfer Serum inspirierten Synthesizer im Eurorack-Format.

1V/OCT The Center - Serum-inspirierter Wavetable Eurorack Synthesizer jetzt bei Kickstarter Artikelbild

Mit The Center starten 1V/OCT aus Honkong eine Kickstarter-Kampagne, um ein vom Soft-Synth Xfer Serum inspiriertes Multi-Layer Synthesizer-Modul für das Eurorack zu realisieren. Bei The Center handelt es sich um einen 28 TE großen Wavetable-Synthesizer, der die Idee hinter XFer Serum, Dune 2 und anderen ähnlichen Soft-Synth-Lösungen in ein Modul für die Verwendung im Eurorack packt, das völlig autark arbeiten und via CV gesteuert werden kann. Dabei können Synthesizer-interne Module flexible intern gepacht werden. Die interne Signalverabeitung läuft in 48kHz/32Bit und as Modul selbst bietet eine Reihe an Anschlüssen, darunter vier einzelne Kanäle mit 16 48KHz/16Bit Auflösung, vier 1V/Okt-Eingänge mit bis zu acht Stimmen und vier Gate/Clock-Eingänge mit einem konfigurierbaren Threshold. Weiterhin gibt es acht CV-Eingänge (-5V/+5V), acht Pegelregler sowie acht Attenuator-Regler, die jede beliebige Funktion hosten können. Weiterhin lassen sich unbegrenzt interne CV-Patches

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)