Schrottpresse
News
9
19.02.2020

Rammstein-Sänger Till Lindemann wirft tote Fische ins Publikum

Passend zum Song "Fish On" fliegen die Tierkadaver

Keine verrückten Sachen wie Pyro oder Flammenwerfer, sondern lediglich ein paar andere coole Gimmicks kündigten Rammstein-Sänger Till Lindemann mit seinem Begleiter Peter Tägtgren für ihre gemeinsame Tour an. Es solle keine Rammstein Show werden. Nach den ersten Konzerten der "Lindemann"-Tour ist klar, was sich die beiden Musiker für ihre Show fernab des üblichen Rammstein-Wahnsinns ausgedacht habe: Noch viel absurderen Wahnsinn! 

Bei dem ersten Konzert in Hannover vergangene Woche schnallte sich der exzentrische Sänger für den Song "Fish On" eine Snare-Drum um. Nach kurzer Trommel-Einlage öffnet Lindemann die Snare-Attrappe jedoch und ein toter Fisch samt Messer und Gabel kommen zum Vorschein. Was als nächstes passiert, kann man sich wohl schon denken. In gewohnt großspuriger Performance zerhackte Lindemann den Fisch zunächst, nur um die Einzelteile in den Zuschauerraum zu werfen. Guten Appetit! 

Natürlich war das nicht der erste kalkulierte Skandal im Laufe der Veröffentlichung seines aktuellen Solo-Albums "F & M". Für die letzte Singe "Till the End" ließ er sich was ganz besondere Einfallen: Sex. Der Clip, der Lindemann selbst beim Verkehr mit mehreren Frauen zeigt, ist nur auf einem kostenpflichtigen Porno-Portal zu sehen - und selbst Fans, die sich extra für das Spektakel auf der Website angemeldet hatten, raten mittlerweile von dem Video ab. Lindemann sei viel zu alt für sowas und die Szenen seien wirklich unschön, heißt es in den sozialen Netzwerken. Die Provokation sollte allerdings funktioniert haben, viele deutsche Mainstream-Medien stürzten sich auf Nachricht. 

Wer nun Lust bekommen hat, sich auch mal vom Rammstein-Frontmann persönlich mit frischem Fisch füttern zu lassen, sollte sich sputen. Die Deutschland-Shows der Tour waren komplett ausverkauft, für die noch folgenden Stops von Stockholm bis Moskau gibt es allerdings noch Tickets. Im Sommer steht dann übrigens die nächste Rammstein Tour durch Europa an. Bereits im vergangenen Jahr hinterließ die Band eine Schneise der Verwüstung in deutschen Stadien. Auch nach Amerika geht es in diesem Jahr noch für die Band. Dann hoffentlich wieder mit Pyrotechnik anstatt totem Tier. 

Verwandte Artikel

User Kommentare