Feature
9
24.03.2017

Probenraum abgebrannt!

Dickfoot aus Hamburg suchen Crowdfunding-Unterstützer

Der größte Horror eines jeden Musikers ist für die hamburger Jungs von Dickfoot Realität geworden. Der Probenraum ist abgebrannt und das gesamte Equipment nur noch Schutt und Asche. Da sie keine Instrumentenversicherung abgeschlossen haben, versuchen sie es nun per Crowdfunding.

Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass die Jungs gerade in der Recording-Phase für das neue Album sind. Mit dem Equipment können sie es mit Sicherheit nicht mehr aufnehmen - viele der Instrumente, Verstärker und sonstige Probenraum-Gerätschaften lassen nur noch an den Umrissen erahnen, was es mal gewesen ist. Einen Teil der Instrumente wurden allerdings gerettet und sollen wieder restauriert werden.

Dickfoot versuchen jetzt, per Crowdfunding wieder auf die Beine zu kommen. Zur Kampagne geht es hier lang - einen Teil haben sie auch schon gesammelt.

Die Geschichte wirft die Frage auf, ob man Equipment grundsätzlich versichern sollte. Wenn ihr euch darüber informieren wollt, gibt es hier alles über Instrumentenversicherungen.

Verwandte Artikel

Play that old doghouse, du ... Hund?!?

Umgangssprachlich wird der Kontrabass gerne Doghouse (Hundehütte) genannt. Dass aber tatsächlich auch ein Vierbeiner das Instrument bedient, ist dann doch eher ungewöhnlich!

User Kommentare