Workshop
5
18.07.2015

NI Maschine in Traktor einbinden

Crashkurs Traktor Pro #2

Native Instruments Traktor und Maschine synchronisieren

Nachdem wir uns unlängst damit beschäftigen, Traktor und Maschine in den Gleichschritt zu bringen, wagen wir nun den finalen Salto Mortale und werden das Ausgangssignal von Maschine in ein Live-Deck von Traktor routen. Denn nur so stehen uns am Ende nicht nur die tollen Traktor-Effekte, sondern auch die EQs und das Kanalfilter zur weitergehenden Bearbeitung des Maschine-Signals zur Verfügung.

Ich arbeite zu diesem Zweck am Apple-Rechner mit dem Routing-Tool „Soundflower", das leider Mac-only ist. Ein Wermutstropfen für die Microsoft-Fraktion? Glaubt mir, ich habe im Vorfeld so ziemlich alle Inter-App Audio-Routing Tools ausgetestet, die für Windows erhältlich sind. Von Vincent Burels ausgeklügeltem „VB-Cable" über das mächtige „Jack" im Zusammenspiel mit „ASIO4ALL" bis hin zum Klimmzug über „Reaper/ReaRoute" reichte dabei das Testfeld. Und so gut die Erweiterungen im Einzelfall auch funktionieren mögen, mit keiner gelang es mir, auf meinem Testsystem auf einfache Weise, einen stabilen und Timing-genauen Audiostrom von Maschine in Traktor zu etablieren. Gut. Soweit zu dem, was nicht geht. Wenden wir uns dem zu, was geht.

Klangblumen pflücken

Zusätzlich zu Native Instruments Maschine und Traktor brauchen wir noch die Kernel-Erweiterung Soundflower, die nichts anderes ist, als ein virtuelles Audiogerät. Ich habe mir die aktuelle Version von der Website der kleinen Softwareschmiede „Rogue Amoeba" kostenfrei heruntergeladen und installiert.

Erstellen eines Hauptgeräts (Aggregate Device)

Der erste Schritt: Erstellt ein neues virtuelles Audiogerät, in dem sowohl der virtuelle Soundflower-Treiber wie auch der physikalische Ausgang eingebunden werden. Im Test-Setup verwende ich der Übersichtlichkeit wegen die integrierte Soundkarte. In eurem eigenen Setup kann das natürlich auch ein ganz anderes Gerät sein. Hier die erforderlichen Schritte in einem kurzen Video:

Crashkurs Traktor Aggregate

Zuweisen der Ein- und Ausgänge

Das weitere Vorgehen ist nicht kompliziert, braucht aber ein bisschen Konzentration. Wählt zunächst einmal in Traktor das eben erstellte „aggregierte“ Gerät als Hauptsoundkarte aus. Schaltet danach den Master-Out auf den physikalischen Ausgang und den Live-Input (in unserem Fall Deck D) auf den virtuellen Ausgang von Soundflower. Entsprechend muss Maschines Output auf diesen Audio-Port adressiert werden und fertig ist die Laube.

Von nun an landet alles, was Maschine von sich gibt, wie durch Zauberhand - oder besser gesagt aufgrund unserer Konfiguration - in Traktor und kann dort mit EQs und Effekten belegt und gemischt werden. Auch diesen Schritt habe ich für euch im Bewegtbild festgehalten:

Crashkurs Traktor I/O Routing

Finetuning

Einen Zwischenstopp müssen wir allerdings noch in Traktors Voreinstellungen machen. Und zwar gilt es, im Menüpunkt der MIDI-Clock per Gehör den richtigen Latenzausgleich zu finden. Wem das „Wie und Warum“ des Synchronisierens noch nicht geläufig ist, der möge sich bitte noch mal in diesem Workshop schlau machen. Falls Traktor und Maschine auch nach korrekter Einrichtung und Justierung des Latenzausgleichs nicht geschmeidig miteinander im Gleichschritt laufen, empfiehlt es sich, auf den von Apple bereitgestellten IAC-Treiber zurückzugreifen (siehe Schluss des ersten Videos). 

Zum Schluss

Wie ich hier bereits ausgeführt habe, wird die Sache so richtig zum Killer Performance-Tool, wenn ihr euch für Maschine ein entsprechend machtvolles MIDI-Mapping zur Traktor-Steuerung sucht respektive selbst erstellt. Denn die Möglichkeit, von Maschine aus jederzeit und nahtlos zur DJ-Software zu wechseln, um Cue-/Loopmarker, Effekte, Remix-Decks, eigene Tracks und mehr abzufeuern, eröffnet wirklich ungeahnte Möglichkeiten. Und die sind, wenn ihr den Maschine-Controller schon mal dabei habt, dann nur noch einen Druck auf Shift+MIDI (zum Aufrufen des MIDI-Mode) entfernt. Die Ergebnisse dürfen übrigens auch gerne übertragen werden, denn die aufgezeigten Methoden funktionieren natürlich auch im Zusammenspiel mit einer DAW wie Ableton Live.

Bis demnächst

Euer Numinos (Autor DJ)

Verwandte Artikel

User Kommentare