Anzeige
ANZEIGE

Faderfox DJ3 Test

Portabilität, Funktionsvielfalt und Easy-Installation sind schlagkräftige Argumente für den Kauf eines MIDI-Controllers, gerade auch im mobilen Einsatz. Das können Faderfox-Konsolen, die in unseren Breitengraden besonders bei Traktor-Anwendern sehr beliebt sind, seit jeher auf der Haben-Seite verbuchen. Dabei zeigt sich besonders die kompakte Bauform der in Deutschland gefertigten Frickelkisten sehr transportfreudig und ist wie für den Live-Einsatz geschaffen. Außerdem punkteten bereits die frühen Faderfüchse mit Traktor- oder Ableton orientierten Layouts, kaskadierenden Standard MIDI-Schnittstellen und Batteriebetrieb, sodass sie jederzeit modular erweitert werden konnten. Idealer Nährboden für den wandernden Traktor-DJ.

Seit Urvater Faderfox DJ1 das Licht der Hansestadt Hamburg erblickte ist nun viel Wasser die Alster heraufgeflossen – und der Hersteller hat seine Schätzchen einem Facelifting unterzogen. Mit der dritten REVISION der „Fox-Boxen“ halten nicht nur USB-Ports, sondern auch verbesserte Bedienelemente und Layoutabwandlungen Einzug ins digitale DJ-Leben.

Faderfox_DJ3
DJ-Set "Ultrakompakt" - Die Palette von Faderfox!
DJ-Set “Ultrakompakt” – Die Palette von Faderfox!

Das erste Review unserer Faderfox-Reihe beleuchtet heute den Waterkant-Mixer DJ3. 249 Euro kosten die niedlichen Kanzel- und Gigbag-Bewohner. Daran hat sich trotz erweiterten Funktionen und verbesserten Bedienelementen nichts geändert. Verglichen mit Full-Size-Controllern a´la Hercules RMX (189 Euro) oder Numark Steel Control (199 Euro) scheint dies etwas hoch, für 222 Euro bekommt man mit Vestax-Spin auch schon eine Steuerkonsole mitsamt Interface. Bei einem Vergleich mit dem soundlosen Vestax VCI-100 (399 Euro) relativiert sich dieser Eindruck jedoch wieder ein wenig. Vor allem, wenn man bedenkt, dass DJ3 bis zu vier Traktordecks nativ steuern kann. Gerade im Segment ultraportabler Mikrocontroller ist die Konkurrenz rar gesät. Da ist es natürlich von Vorteil, dass die „Frickelzwerge“ aufgrund des Schnittstellenwechsels nun ohne zusätzliche MIDI-Box offen für die meisten DJ- und DVS-Systeme sind, was wir zum Anlass nahmen, die Hamburger-Steuerzentralen DJ3, DX3 und DL3 nicht nur mit Traktor, sondern auch mit alternativen Programmen einzusetzen. Aber nun geht’s los mit dem DJ3.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.