Feature
2
27.11.2018

Klark-Klone: Der Klang der Kult-Kisten für Klimpergeld?

Klark Teknik 76-KT und EQP-KT: 199 Euro; KT-2A: 299 Euro

Music Group bietet Nachbauten von 1176, LA-2A und EQP-1A an – für „fast kein Geld“

Es gibt gewisse Studiostandards nicht nur bei Vocal-Mikrofonen, sondern auch bei 19“-Equipment, besonders bei Dynamikgeräten. Wird ein Tontechniker nach den bekanntesten Kompressoren oder Limitern gefragt, fallen schnell die beiden Begriffe 1167 und LA-2A. Bei EQs zählt der alte Pultec Program-EQ zu den bekanntesten Geräten.

Wenn du wissen willst, wie man einen 1176 bedient und den „All Buttons Mode“ aktiviert  oder was die Bedienelemente am Pultec-Equalizer bedeuten und was der sagenumwobene „Pultec Trick“ ist, dann sind unsere „How-to“-Artikel das Richtige für dich.

Die alten Originale sind sehr teuer, selbst die aktuellen Versionen schlagen mit nicht geringen vierstelligen Beträgen zu Buche. Es gibt viele Nachbauten unterschiedlicher Hersteller, die meist deutlich billiger sind. Klark Teknik, mittlerweise zu Behringers Music Group gehörend, hat vor einiger Zeit ebenfalls mit Nachbauten von sich reden gemacht. Der Paukenschlag kam im Herbst 2018, denn da wurden die Preise massiv verringert: Klark Teknik 76-KT und Klark Teknik EQP-KT kosten nur noch 199 Euro, der KT-2A 299 Euro.

Wir hatten alle drei Geräte im Test und mussten feststellen: Das ist beileibe kein Schrott – allerdings kann man natürlich bei diesem Preis keine hochwertigste Verarbeitung und Genauigkeit erwarten.  

Klark Teknik 76-KT (199 Euro):

Review bei bonedo.de

Link zum Produkt im Thomann-Shop

Klark Teknik EQP-KT (199 Euro):

Review bei bonedo.de

Link zum Produkt im Thomann-Shop

Verwandte Artikel

User Kommentare