Software Freeware PlugIn Effekte
Test
10
10.09.2019

Klanghelm DC1A3 Test

Freeware: Kompressor-Plugin

Kostenloses Dynamik-Tool

Bei der Nachbearbeitung von Audiomaterial sind Werkzeuge zur dynamischen Kontrolle unabdingbar. Eine Vocal-Aufnahme ohne Kompressor oder Limiter wird sich in einem Mix nicht durchsetzen können. Umso besser, wenn man seine Plugin-Sammlung um kostenlose Vertreter dieser Gattung erweitern kann. Mit dem Klanghelm DC1A3 bekommt man einen virtuellen Kompressor, der weit mehr zu bieten hat, als sein Aussehen vermuten lässt.

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware-Software-Synths- und Plug-ins-Special.

Details

Bedienoberfläche

Der DC1A3 ist eine abgespeckte Version des Klanghelm DC8C Kompressors und orientiert sich auch optisch an seinem großen Bruder. Im Fokus der gut aufgelösten Benutzeroberfläche stehen zwei große Regler für den Input und Output. Oben befindet sich ein VU-Meter, das entweder den Output-Level oder die Gain-Reduction anzeigen kann. Unten sind die vier Taster Deep, Relaxed, Dual Mono und Negative angeordnet. Ein Mix-Regler ist übrigens ebenfalls vorhanden. So weit, so gut. Obwohl der DC1A3 über wenige Bedienelemente verfügt, lassen sich aufgrund der verschiedenen Modi mehr Einstellungen vornehmen, als man anfangs vermutet. Deep wurde speziell für basslastige Signale entwickelt, Relaxed macht die Arbeitsweise des Kompressors weicher und Dual-Mono ermöglicht eine separate Bearbeitung des linken beziehungsweise rechten Signals eines Stereo-Tracks. Der Negative-Mode ändert die Kompressionskurve und bringt den DC1A3 somit dazu, etwas aggressiver einzugreifen. Dank des Mix-Reglers lässt sich übrigens auch eine Parallelkompression realisieren.

Klang

Für unseren Praxistest verwenden wir den DC1A3 einerseits auf einer Gitarre, um das Signal etwas nach vorne zu bringen und andererseits auf einem Drum-Bus, um durch eine sogenannte New-York-Kompression mehr Punch zu bekommen. Das VU-Meter stellen wir auf Gain-Reduction, um das Maß der Kompression im Auge behalten zu können. Über den Inputregler lässt sich die Kompression perfekt kontrollieren. Der Klang des Kompressors ist neutral. Auch ohne Attack, Release und Threshold-Regler konnten wir das Signal der Gitarre nach vorne bekommen. Nun zum Drum-Track: Wir bewegen den Input-Regler so weit es geht nach rechts. Mit dem Deep-Modus konnten wir die Durchsetzungsfähigkeit der Snare- und Bass-Drum erhöhen. Den „Mix“ regeln wir auf 60 Prozent und das Signal erhält mehr Punch und eine höhere Durchsetzungskraft. Das Ergebnis der Paralellkompression ist wirklich bemerkenswert. Mit wenigen Handgriffen und einer intuitiven Bedienung kommt man mit diesem Plugin zu professionellen Ergebnissen.

Installationsprozess

Herunterladen kann man den DC1A3 auf der Website des Herstellers. Registrieren muss man sich übrigens nicht, um den Download zu starten. Das Installationsprogram ist einfach aufgebaut. Nach wenigen Klicks kann man das Plugin in den Formaten VST, VST 3, AAX und AU in der DAW seiner Wahl nutzen.

Das kostenlose Plugin findet ihr hier!

Fazit

Der DC1A3 von Klanghelm ist ohne Frage ein hervorragendes Dynamik-Plugin. Trotz seines minimalistischen Aussehens handelt es sich hier um einen flexibel einsetzbaren Kompressor, der dank der unterschiedlichen Modi und des Mix-Reglers verschiedenen Anwendungen in der Dynamikbearbeitung gewachsen ist. Klanglich kann der DC1A3 locker mit kostenpflichtigen Vertretern seiner Gattung mithalten. Die Färbung des Signals hält sich in Grenzen. Von weicher Kompression für beispielsweise Gesangsaufnahmen bis hin zu pumpenden Bassspuren lässt sich praktisch jedes Signal in die gewünschte Richtung bearbeiten. Daumen hoch.

  • Pro
  • hervorragender Klang
  • einfache Bedienung
  • Mix-Regler für Parallelkompression
  • Contra
  • keins
  • Features
  • Kompressor Plugin
  • vier unterschiedliche Modi
  • Mix-Regler
  • Systemvoraussetzungen: VST-, VST 3-, AAX- oder AU-kompatible DAW, macOS oder Windows
  • Preis
  • kostenlos

Verwandte Artikel

User Kommentare