Workshop_Folge Workshop_Thema Gitarre
Workshop
1
06.03.2021

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Red Hot Chili Peppers - Suck my Kiss

Legendäre Gitarren Hit-Riffs zum Nachspielen

Die 90er Jahre sind geprägt vom Crossover verschiedener Stile, und das muntere Kombinieren von Hip-Hop mit Rock oder Funk mit Metal fördert einige sehr interessante Bands wie Cypress Hill, Living Colour oder Extreme zutage.
Eine der bedeutendsten Bands dieser Zeit sind jedoch sicherlich die 1983 gegründeten Red Hot Chili Peppers, die vor allem mit ihrer 1991 erschienenen Platte "Blood Sugar Sex Magik" ein wahres Hit-Feuerwerk abbrannten und mit dem Song "Under the Bridge" (der bereits Gegenstand eines Workshops war) einen ihrer größten Hits landeten.

Da in den 90ern die Radiosender und MTV jedoch mehr an Balladen als an den härteren Nummern von Rockbands interessiert waren, möchte ich euch hier einen etwas "rougheren" Klassiker dieses Albums nicht vorenthalten, der eine raffinierte 16tel Rhythmik, Classic-Rock-Riffs und interessante Gitarrenparts sehr elegant kombiniert, nämlich "Suck my Kiss". 

Die Gitarrenparts übernimmt auf "Blood Sugar Sex Magik" John Frusciante, der mit seinem extravaganten und einfallsreichen Spiel eine gehörige Portion zum RHCP-Sound beigesteuert hat. Sein Equipment-Arsenal ist immens, auch wenn eine klare Vorliebe zur Fender Stratocaster und Jaguar-Modellen zu erkennen ist.
Bei "Blood Sugar Sex Magik" kam wohl primär eine 58er Strat mit Palisandergriffbrett zum Einsatz, die er über Marshall Super Bass- oder JCM800-Modelle spielte, wobei auch ein Fender H.O.T. Übungsamp für Overdubs eingesetzt wurde.
Gesplittet wurde das Signal vereinzelt mit Stereochorus-Pedalen.

Für den Workshop habe ich euch Intro, Strophe, Pre-Chorus und Refrain vorbereitet. Achtet auf eine saubere Rhythmik und spielt mit ordentlich Punch!
Wenn es im Pre-Chorus in Takt 15 zurück in das Riff geht, überschneiden sich in der Aufnahme zwei Gitarrenspuren leicht, allerdings lässt sich das Ganze auch mühelos ohne Overdubs spielen, die Notation habe ich entsprechend ausgelegt.

Um Johns Sound zu imitieren, darf man es sehr puristisch halten. Prinzipiell empfiehlt es sich dabei, eine Gitarre mit Singlecoil in der Halsposition zu wählen, um einen schönen stratigen Sound zu bekommen. Beim Amp würde ich auf eine eher moderate Zerre setzen, die mehr an Classic- und Vintage-Rock als an 80s Metal erinnert. Hier ein Vorschlag meinerseits:

Und nun viel Spaß mit den Red Hot Chili Peppers!

Verwandte Artikel

User Kommentare