Workshop_Folge Workshop_Thema Gitarre
Workshop
1
08.02.2020

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Ed Sheeran - Photograph (Live Solo Version)

Legendäre Gitarren Hit-Riffs zum Nachspielen

Die berühmtesten Gitarren Riffs in Noten und Tabs

In Ed Sheerans Klassiker „Photograph“ beschreibt der Brite die Fernbeziehung zu seiner damaligen Freundin Nina Nesbitt, ein Verhältnis, das aufgrund der ständigen Tourverpflichtungen von langen Passagen der räumlichen Trennung geprägt war. Erschienen ist der Song 2015 auf Eds zweitem Album X, wurde als fünfte Single releast und landete immerhin auf Platz 4 der deutschen Charts.

Auch wenn man den Song mehr oder weniger auch mit Standardtuning auf der Gitarre spielen könnte, lassen manche Live-Videos vermuten, dass Ed Sheeran hier das sogenannte DADGAD Tuning vorzieht.
Wie der Name sagt, werden hier die Saiten, beginnend mit der tiefen E-Saite, auf d, a, d, g, a und d gestimmt, was einem Dsus4 bzw. Gsus2 Akkord entspricht.
Diese Stimmung geht angeblich auf Davey Graham in den 60er Jahren zurück und findet sich primär in der Folkmusik, aber auch in einigen Rock- und Popsongs wieder, wie z.B. in „Kashmir“ von Led Zeppelin oder auch „All cried out“ von Fink. Da der Song im Original in E-Dur steht, benutzt Ed zusätzlich noch einen Kapodaster im II. Bund, den ihr aber je nach eurer Stimmlage natürlich in jede erdenkliche Position setzen könnt.
Auch in der Live-Version sieht man Ed einen Kapodaster im II. Bund platzieren, obwohl der Song dort in D erklingt, was für eine tiefer gestimmte Gitarre spricht. Ich habe mich in den Folgebeispielen für das DADGAD-Standardtuning entschieden, sodass ihr keinen Kapodaster einsetzen müsst, und der Song trotzdem in D klingt.

Harmonisch bewegt sich der Hit ganz in der Tradition der „Four-Chord-Songs“, bestehend aus den Stufen I,IV,V und VI, was in D den Akkorden: D, G, A und Bm entspricht. Durch das DADGAD-Tuning entstehen natürlich Akkordbezeichnung mit höheren Tensions, aber prinzipiell haben wir es mit diesen vier Stufen zu tun.

Zu Beginn betrachten wir das Intro, das aus einem Melodie-Ostinato besteht und über die gesamte Akkordverbindung läuft:

Die restlichen Teile des Songs könnt ihr mit einem gleichbleibenden Strummingpattern über alle Akkorde spielen, wobei ich ausschließlich Abschläge verwende. In Strophe und Refrain wechseln die Akkorde zweitaktig, im Prechorus taktweise. Schlagt hierbei über alle hohen Saiten hinaus, um die schöne Farbe dieses außergewöhnlichen Tunings voll auskosten zu können.

Hier hört ihr beide Parts zusammen mit Gesang:

Verwandte Artikel

User Kommentare