News
4
21.05.2021

Der Studiodrummer Roger Hawkins (Muscle Shoals Rhythm Section) ist tot

Als Mitglied der legendären Band spielte er unzählige Hits ein

Sein Beruf war das Einspielen von Songs, die zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung Welthits wurden und heute als zeitlose Meilensteine der Musikgeschichte gelten. Roger Hawkins spielte Schlagzeug auf Aretha Franklin's „Respect“, Percy Sledges „When a man loves a woman“ und unzähligen weiteren Hits und Alben. Sein bekanntester Beat dürfte jedoch auf Wilson Picketts „Land of 1000 dances“ zu hören sein.

Am 16. Oktober 1945 geboren, fiel Roger Hawkins seinen Eltern als musikalisches Kind auf, die Klavierstunden beendete er jedoch in dem Moment, als seine Lehrerin ihm auf einer Bassdrum die Rhythmusgrundlagen vermitteln wollte. Da wurde dem 10-jährigen Roger klar, dass er lieber Schlagzeug spielen möchte. Zu seiner Geschichte passt, dass er nie formalen Schlagzeugunterricht hatte, in Interviews zeigte er sich auch überrascht, dass seine Grooves einen so nachhaltigen Einfluss auf die Musikentwicklung hatten. Wie eigentlich alle berühmten Sessionmusiker seiner Zeit, verstand er es, zuzuhören und sein eigenes Ego dem Song unterzuordnen. Paul Simon's „Kodachrome“ Groove machte er unverkennbar indem er einen Teil davon mit den Händen auf einem Pappkarton spielte.

Roger Hawkins in der Dokumentation „Session Men: Muscle Shoals Rhythm Section“

Ein wichtiger Faktor für seinen Erfolg dürfte auch der Umstand gewesen sein, dass er sich bereits früh mit anderen Sessionmusikern zusammen tat und so zunächst die Band „The Swampers“ gründete. Statt jedesmal einzelne Musiker zu suchen, konnten Produzenten einfach eine eingespielte Band mieten, was der einflussreiche Jerry Wexler damals auch tat. Der buchte für seine Künstler das FAME Studio in Alabama, dessen „Hausband“  die Swampers waren. Später nannte sich die Gruppe in Muscle Shoals Rhythm Section um und bezog irgendwann ein eigenes Studio in Alabama, wo auch Lynyrd Skynyrd und die Rolling Stones aufnahmen. Dass Rod Stewart die sich warmspielenden Musiker mal für die Roadies hielt und sie austauschen wollte, ist eine ebenso lustige Annekdote wie das Kind, das es auf einen berühmten Hit geschafft hat, weil es einfach während einer Session ins Studio gelaufen ist und dann tatsächlich spielen konnte. Roger Hawkins starb am 20. Mai 2021 nach längerer Krankheit mit 75 Jahren. Die Todesursache war vermutlich die Lungenkrankheit COPD. 

Einer von Roger Hawkins' bekanntesten Beats: Wilson Pickett – Land of 1000 dances  

Eine Sammlung berühmter Songs, die Roger Hawkins begleitete: 

Verwandte Artikel

User Kommentare