Software
Feature
2
02.12.2015

Betriebssystem-Upgrade auf El Capitan: ja oder nein?

Mac OS X 10.11 auf dem Audiorechner – Hardware- und Software-Kompatibilität

Der Stand der Dinge bei Apple und den Herstellern

Betriebssystem-Updates auf dem Audiorechner sind eine zwiespältige Sache. Einerseits möchte man up to date sein und nicht von der Entwicklung abgehängt werden, von neuen Betriebssystem-Features und gestopften Sicherheitslücken profitieren. Andererseits birgt ein Update auch immer die Gefahr, dass jede Menge neue Treiber und Softwareupdates installiert werden müssen, bevor alles wieder wie gewohnt funktioniert.

Gerade im Audiobereich sind Anwender diesbezüglich leidgeprüft. Und im Fall von OS X 10.11 El Capitan sind diese Sorgen auch berechtigt, denn bereits vor dem Release Ende September 2015 warnten mehreren Hauptakteuren der Branche vor Inkompatibilitäten.

Stapellauf - Der Reiz des Neuen

Das jüngste OS-X-Update von Apple ist kostenlos über den App Store zu beziehen, bietet zahlreiche Detailverbesserungen und einige neue Features. Dazu zählen eine über iCloud synchronisierbare Notiz-App, Split-View, eine verbesserte Suche mit Kontextinformationen in der Ergebnisliste, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln in Apples Karten-Programm Maps und eine neue Systemschrift. Außerdem hat Apple seine Foto-App für Erweiterungen von Fremdanbietern geöffnet. Das ist alles sehr nützlich, aber mal ehrlich, für Audio-Anwendungen kann man das weitestgehend unter "Details" verbuchen.

Die wahren Neuerungen von El Capitan schlummern unter der Haube. Generell verspricht Apple deutliche Geschwindigkeitszuwächse für die meisten Alltagsaufgaben wie das Starten von Apps und das Öffnen von Dateien. Und Apple hat eine neue Technologie namens Metal für Mac integriert, welche die GPU bei rechenintensiven Aufgaben einbeziehen können soll, womit der Rechner deutlich beschleunigt werden würde.

Eine weitere Neuerung betrifft Apples eigene Plug-In-Schnittstelle. Der Audio-Unit-Standards liegt nun in Version 3 vor. Entwickler sollen ihren Programm-Code für AU-Erweiterungen mit nur wenigen Änderungen auch unter dem Mobile-Betriebssystem iOS wiederbenutzten können. Auch sollen die Plug-Ins nun unabhängiger vom Host laufen können, so dass beispielsweise ein Plug-In-Absturz den Host nicht mehr beeinträchtigen würde.

Nicht zuletzt hat Apple die USB-Implementation überarbeitet, wodurch ein performanterer und stabilerer Betrieb möglich sein soll. Leider sind hier besonders viele Probleme entstanden.

Neue Features in OS X 10.11

Herbststurm – Probleme für El Capitan

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Das gilt unter El Capitan leider insbesondere für uns Audioanwender. So funktionieren derzeit nicht alle MIDI-Controller und Audio-Interfaces, die über USB oder FireWire angeschlossen werden. Dazu unten mehr.

Eine kurze Zeit lang sorgte auch auf breitem Feld fehlschlagende Validierung von AU-Plug-Ins für Irritationen. Mit dem Update auf 10.11.1 konnten Apple dieses Problem jedoch zeitnah beheben. Doch auch mit diesem Zwischen-Update laufen nicht alle Plug-Ins und Sequenzer problemlos. Teilweise treten schwerwiegende Unverträglichkeiten auf. Schlimm vor allem bei lieb gewonnenen, älteren Legacy-Versionen, die vom Hersteller nicht mehr aktualisiert werden. Vor einem Update sollte man sehr genau schauen, ob der Hersteller der verwendeten Soft- und Hardware bereits Kompatibilität bestätigt und gegebenenfalls aktualisierte Treiber und Updates installieren.

Im Folgenden haben wir eine auf Herstellerangaben beruhende Übersicht erstellt, die den Stand der Dinge für die gängigsten Sequenzer, Plug-Ins und Audio-Hardware zusammenfasst. Die Angaben beruhen auf Informationen zum Zeitpunkt der Recherche (Ende November 2015). Hier sind freilich täglich Änderungen zu erwarten.

Sequenzer unter El Capitan? Aye Aye, Sir!

 

Die meisten Sequenzer laufen inzwischen problemlos. Steinberg hat mit Cubase Pro 8.5 und Neundo 7 bereits jetzt Kompatibilität stiftende Updates veröffentlicht, die eigentlich erst für Ende Dezember 2015 vorgesehen waren. Sequel 3 und Sequel LE 3 liefen bereits vorher. Ein Sequenzer, der momentan noch mit Problemen unter OS X 10.11.1 zu kämpfen hat, ist Bitwig Studio v 1.3.1.

Und es ist durch die Reihe so, dass für Kompatibilität zu El Capitan die allerneuste Version installiert werden muss. Wer bislang noch ein kostenpflichtiges Update gescheut hat und sich mit einer älteren Versionsnummer "durchgemogelt" hat, kann davon ausgehen, dass diese unter OS X 10.11.1 nicht mehr reibungslos läuft. Das gilt sogar für Apples hauseigene Sequenzer-Software Logic Pro. Während Logic Pro X selbstverständlich vorbildlich funktioniert, läuft Logic Pro 9 unter El Capitan Berichten zufolge nur fehlerhaft.

Zu den Sequenzern, die bereits jetzt ohne Komplikationen laufen, zählen auch Ableton Live 9, Avid Pro Tools 12.3, MOTU Digital Performer 9.01, Apple GarageBand 10.1, PreSonus Sequenzer Studio One 3 und Propellerhead Software Reason 8.3.2.

Der Übersichtlichkeit halber haben wir die Produktkompatibilitäten als Liste aufgebaut. Als kompatibel gilt die jeweils neuste Version der Software, sofern sie unter El Capitan funktionsfähig ist und laut Hersteller keine schwerwiegenden Fehler aufgefallen sind oder bekannt gegeben wurden. Einige Hersteller haben die grundsätzliche Lauffähigkeit bestätigt, aber noch keine Belastungstest durchgeführt. In diesem Fall haben wir die Software als kompatibel gelistet. Wurde ein Produkt als ungetestet oder als noch in der Testphase geführt, so findet es sich unter "nicht kompatibel". Teilweise haben wir auch Anwenderberichte in Foren berücksichtigt. Die Angaben spiegeln den Stand Mitte Dezember 2015 wider und können täglich Änderungen unterworfen sein.

Kompatibel zu OS X 10.11.1

Sequencer

Hersteller Produkt Bemerkungen
Apple Logic Pro X
PreSonus Studio One 2 und 3 Version 3 noch mit kleineren Bugs
Ableton Live 9
Avid Pro Tools 12.3
MOTU Digital Performer 9
Apple GarageBand 10.1
Propellerhead Software Reason 8, Reason Essentials 8
Steinberg Cubase Pro 8.5 und Artist 8.5
Steinberg Nuendo 7
Steinberg Nuendo Live
Steinberg Sequel 3, Sequel LE 3

Derzeit (noch) nicht kompatibel zu OS X 10.11.1

Hersteller Produkt Bemerkungen
Apple Logic Pro 9.2.2
Ableton Live 8
Bitwig Studio 1.3.1

 

Ruhige See für Plug-Ins unter OS X 10.11

Nach Apples Zwischenupdate auf 10.11.1 und dank der schnellen Reaktion der meisten Hersteller sind die meisten Plug-Ins inzwischen kompatibel. Nur wenige Hersteller lassen noch mit Updates auf sich warten. Doch auch hier gilt: Wenn der Hersteller den Produkt-Support eingestellt hat, bleiben inkompatible ältere Versionen unter El Capitan auf der Strecke.

Der Übersichtlichkeit halber haben wir die Produktkompatibilitäten als Liste aufgebaut. Als kompatibel gilt hier die jeweils neuste Version der Software, sofern sie unter El Capitan funktionsfähig ist und laut Hersteller keine schwerwiegenden Fehler aufgefallen sind oder bekannt gegeben wurden. Einige Hersteller haben die grundsätzliche Lauffähigkeit bestätigt, aber noch keine Belastungstest durchgeführt. In dem Fall haben wir die Software als kompatibel gelistet. Wurde ein Produkt als ungetestet oder als noch in der Testphase geführt, so findet es sich unter "nicht kompatibel". Teilweise haben wir auch Anwenderberichte in Foren berücksichtigt. Die Angaben spiegeln den Stand Mitte Dezember 2015 wider und können täglich Änderungen unterworfen sein.

Kompatibel zu OS X 10.11.1

Plug-Ins

Hersteller Produkt Bemerkungen
Arturia alle aktuellen Plug-Ins
Celemony alle aktuellen Plug-Ins
Focusrite Red 2 & 3 Plug-In Suites
fxpansion alle aktuellen Plug-Ins
Korg alle aktuellen Plug-Ins
GForce alle aktuellen Plug-Ins
IK Multimedia alle aktuellen Plug-Ins
iZotope alle Plug-Ins
MOTU alle aktuellen Plug-Ins
Native Instruments alle aktuellen Plug-Ins
Novation alle aktuellen Plug-Ins
Roland alle aktuellen Plug-Outs
PSP Audioware alle aktuellen Plug-Ins
Steinberg fast alle aktuellen Plug-Ins Ausnahmen siehe unten
SugarBytes alle aktuellen Plug-Ins
Softube alle aktuellen Plug-Ins
Soundtoys alle aktuellen Plug-Ins
Synthogy alle aktuellen Plug-Ins
UVI alle aktuellen Plug-Ins
u-he alle aktuellen Plug-Ins
Universal Audio UAD Powered Plug-Ins sind grundsätzlich lauffähig, teilweise gibt es Probleme mit der Hardware Dazu unten mehr
Waldorf alle aktuellen Plug-Ins
Waves alle aktuellen Plug-Ins Native und Soundgrid
XILS Lab alle aktuellen Plug-Ins

Derzeit (noch) nicht kompatibel zu OS X 10.11.1

Hersteller Produkt Bemerkungen
Antares alle Plug-Ins
Focusrite Midnight Suite und Scarlett Suite
Lexicon alle Plug-Ins
Plug-In Alliance alle Plug-Ins Man arbeitet an einer Lösung
Slate Digital alle Plug-Ins Man arbeitet an einer Lösung
Steinberg Prologue for MOX, VST Connect Performer und VST Connect SE

Unklar

Hersteller Produkt Bemerkungen
Cakewalk bisher keine Angaben zur Kompatibilität der Plug-Ins

 

Havarie und Seenot - Audio-Hardware unter OS X 10.11

Um es unverblümt auszudrücken: Das Update auf OS X 10.11 wirft eine ganze Menge Geräte aus dem Rennen und es ist auch nicht davon auszugehen, dass für alle Updates erscheinen werden. Für Nutzer betroffener Geräte ist das sehr schmerzhaft, weil gute Audio-Hardware oft schon in gehobenen Investitionsbereichen mitspielt. Dass auch viele Geräte funktionieren, dürfte Besitzer der betroffenen Ausreißer kaum trösten. Hier muss man also vor der Systemaktualisierung sehr genau schauen.

Betroffen sind Audio-Interfaces wie Apogees Duet und Ensemble FireWire, das Steinberg MR816, Korg 1-Bit Audio-Interfaces, aber auch Controller von Korg wie die erste Generation der Nano-Kontroller.

Alle Geräte, die klassenkompatibel (class compliant zu USB) sind, laufen auch ohne extra Treiber und können in der Regel weiter benutzt werden. Einstellungen können in dem Fall über Apples Audio-MIDI-Werkzeug vorgenommen werden. Das bedeutet aber leider nicht, dass keine Komplikationen auftreten. Teilweise werden höhere Abtastraten, S/PDIF-Ausgänge oder Spezialfunktionen nicht unterstützt, oder es treten nach kurzer Betriebszeit Störgeräusche im Signalweg auf. Da auch Interdependenzen mit alten, noch im System installierten Treibern anderer Hersteller eine Rolle spielen können, ist die Ursache nicht immer leicht auszumachen. Für Geräte mit eigenen USB-Treibern ergibt sich ein sogar noch dramatischeres Bild. Es ist dringend empfohlen, sich beim Hersteller nach aktualisierten Installern und Kompatibilitätshinweisen umzusehen, da Apple in der neuen USB-Implementation den Zugriff auf tiefergreifende USB-Funktionen durch Fremdsoftware eingeschränkt hat.

Leider gibt es auch weniger gute Nachrichten für über FireWire angebundene Geräte. Apple hat sich entschieden, dass der AudioCore-Treiber für die inzwischen in die Tage gekommene Schnittstelle nach und nach aus dem System entfernt wird. Betroffen sind davon beispielsweise Interfaces von Apogee. Zwar können sie teilweise noch weiter betrieben werden, mitunter muss man aber tief in die Trickkiste greifen, um sie zum Betrieb unter El Capitan zu überreden. Und da Apogee den Support für die FireWire-Versionen des Duet und Ensemble eingestellt hat, kann man letztlich leider sagen, dass ihre Tage gezählt sind. Andere Geräte, die über selbstentwickelte FireWire-Treiber des Herstellers angebunden sind, beispielsweise die FireFace-Interfaces von RME oder Interfaces von MOTU, sind von der Problematik nicht betroffen.

Der Übersichtlichkeit halber haben wir die Produktkompatibilitäten als Liste aufgebaut. Die Nutzung der jeweils neusten Treiberversion wird vorausgesetzt. Als kompatibel gilt ein Gerät, sofern es laut Hersteller unter El Capitan funktionsfähig ist und keine schwerwiegenden Fehler aufgefallen sind oder bekannt gegeben wurden. Einige Hersteller haben die grundsätzliche Lauffähigkeit bestätigt, aber noch keine Belastungstest durchgeführt. In dem Fall haben wir die Hardware als kompatibel aufgelistet. Wurde ein Produkt als ungetestet oder als noch in der Testphase geführt, so befindet es sich unter "nicht kompatibel". Teilweise haben wir auch Anwenderberichte in Foren berücksichtigt. Die Angaben spiegeln den Stand Mitte Dezember 2015 wider und können täglich Änderungen unterworfen sein.

Kompatibel zu OS X 10.11.1

Hardware

Hersteller Produkt Bemerkungen
Ableton Push
Akai Professional fast alle aktuellen Controller und Audio-Interfaces Ausnahmen siehe unten
Alesis die meisten Controller und AudioInterfaces Ausnahmen siehe unten
Apogee Alle aktuellen USB-Audiointerfaces werden unterstützt, FireWire-Interfaces nicht mehr siehe unten
Audient iD14 und iD22
Avid Pro Tools | HDX und Pro Tools HD Native cards (mit Abstrichen), 003, 003 Rack, Mbox 3 Pro, Pro Tools | Quartet, Pro Tools | Duet, Fast Track Duo, Fast Track Solo
Focusrite fast alle Produkte, teilweise mit Einschränkungen Ausnahmen siehe unten
IK Multimedia alle aktuellen Produkte
Korg viele aktuelle Produkte Ausnahmen s.u.; Software Plug-In-Editoren für Korg-Hardware liegen derzeit nicht in 64-Bit vor
Line 6 alle aktuelle Produkte
M-Audio fast alle aktuelle Produkte Ausnahmen siehe unten
MOTU alle aktuelle Produkte Tests des Herstellers noch nicht abgeschlossen, teilweise Beta-Treiber nötig
Native Instruments alle aktuellen Produkte, teilweise muss ein Update installiert werden nektar - alle aktuellen Produkte Treiberupdate empfohlen, Kompatibilität teilweise mit Einschränkungen)
Novation fast alle Produkte Ausnahmen siehe unten
PreSonus StudioLive 16.4.2AI, 24.4.2AI, 32.4.2AI, RM16AI und RM32AI (Smaart funktioniert nicht unter 10.11), StudioLive 16.0.2, 16.4.2, 24.4.2 mixers, FireStudio Mobile, FireStudio Project (mit neuesten Treibern), AudioBox 22VSL, 44VSL, 1818VSL (ohne AudioBox VLS Control-Software)
Propellerhead Software Balance
RME alle Produkte
Steinberg fast alle Produkte Ausnahmen siehe unten
Zoom fast alle Produkte Ausnahmen siehe unten

Derzeit (noch) nicht kompatibel zu OS X 10.11.1

Hersteller Produkt Bemerkungen
Akai Professional EWI-USB und VIP-Software
Alesis Cadenza, Q88, DM Dock, AcousticLink, GuitarLink, GuitarLink Plus, LineLink, MicLink, PhonoLink, USB-MIDI-Cable und MultiMix 4/8/16 USB 2.0 Updates sind in Arbeit
Apogee Duet FireWire, Ensemble FireWire
Avid Eleven Rack, Fast Track C400, Fast Track C600, Mbox 3, Mbox 3 Mini
Focusrite Saffire 6 USB 1.1, VRM Box, RedNet
Korg Software Plug-In-Editoren für Korg-Hardware liegen derzeit nicht in 64-Bit vor, KROSS (leichte Fehler), M3/M3 Xpanded, SV-1, Pa2Xpro, Pa3X, Pa3X Le, Pa300, Pa500/588, Pa600, Pa800, Pa900, MP10 Pro, nanoKEY, nanoKONTROL, nanoPAD, KAOSS DJ, ZERO4/8, D3200 (leichte Fehler), DS-DAC-100, DS-DAC-100m, AX3000G/B SoundEditor, PANDORA PX5D
M-Audio Probleme bei Fast-Track-Serie siehe Avid
Mackie Onyx-Blackbird wurde nur bis Mac OS X 10.8 unterstützt
Novation Twitch, Ultranova
Steinberg MR816, EuCon Adapter, TOOLS Update
Zoom R16 und R24 (Tests des Herstellers laufen noch), ZFX TOOLS nicht kompatibel

Unklar

Hersteller Produkt Bemerkungen
Arturia keine Angaben zur Hardware-Kompatibilität

Fazit

Es ist ein Dilemma. Einerseits kann sich niemand langfristig dem Update verschließen, denn spätestens wenn die Entwicklergemeinde den Sprung auf den Audio-Unit-Standard 3 vollzogen hat, wird man keine aktuellen AU-Plug-Ins mehr installieren können. Anderseits gibt es doch (noch) so viele Unverträglichkeiten, dass dem Audioanwender zum jetzigen Zeitpunkt der Wechsel noch nicht empfohlen werden kann. Während man bei aktueller Software darauf bauen kann, dass der Hersteller früher oder später Aktualisierungen anbieten wird, werden viele ältere Versionen ausgesiebt. Und auch so manche lieb gewonnene und teuer bezahlte Hardware wird durch das Update zu Altmetall.

Anderseits muss man sagen, dass Apple sein Betriebssystem und die USB-Implementation fortentwickelt hat. Würde so ein Bruch mit alten Standards nicht in regelmäßigen Abständen passieren, würden wir heute noch Maus, Tastatur und MIDI-Interfaces über eine ADB-Schnittstelle anschließen. Das Update beschränkt sich auf vernünftige Features und versucht nicht mit Bling-Bling und bunten Features zu blenden. Auch wenn uns heute noch keine Audio-App bekannt ist, die beispielsweise die Metal-Technologie zu nutzen weiß, – langfristig profitieren von der Aktualisierung des AU-Standards und der USB-Anbindung vor allem wir Audioanwender.

Je nach Gerätepark und eingesetzter Software sind manche Musiker von den Problemen kaum betroffen und ein Umstieg ohne vorhersehbare Komplikationen scheint möglich. Wer diesen Schritt bereits gewagt hat, möge sich aufgerufen fühlen, uns einen Kommentar mit seinen Erfahrungen zu hinterlassen.

Verwandte Artikel

User Kommentare