Gitarre Workshop_Folge Workshop_Thema
Workshop
1
24.03.2017

5 Übungen für Gitarristen um die Finger zu stärken

Tipps zum besseren Üben mit der Gitarre

Fingertrainer, Gripmaster, Varigrip oder Hand Exerciser - alles Namen für kleine, clevere Übe-Geräte, die uns Gitarristen auf sinnvolle Weise und ganz gezielt zu mehr Kraft in Hand und Finger verhelfen sollen. Aber so nützlich die Investition in eine dieser kleinen Kraftmaschinen auch ist - es geht auch ohne! Die folgenden fünf Übungen, bei denen eure Gitarre das Trainingsgerät ist, sollen euch dabei helfen, die Beweglichkeit und Muskulatur eurer Finger zu optimieren.

Spielt diese Übungen in einem bequemen Tempo, denn hier geht es nicht primär um Geschwindigkeit. Achtet bitte auch darauf, dass ihr Kontrolle über das Gespielte behaltet.

Zunächst könnt ihr euch alle fünf Übungen hier ansehen und anhören:

1. Klopfübungen

Die klassischen Klopfübungen sind zwar meist zu Beginn der Gitarristenkarriere angesagt, dennoch verlieren sie als Aufwärm- oder Krafterhalts-Übungen niemals ihre Aktualität. Sinn der Übung ist es, mit einem Finger zu klopfen und dabei die anderen fix auf dem Griffbrett liegen zu lassen!

2. Fingerwippe

Bei der Fingerwippe sollen ebenfalls alle nicht verwendeten Finger in Position bleiben und jeweils die beiden unten angegebenen Finger abwechselnd "wippen". Das stärkt die Fingerkraft, aber natürlich auch die Unabhängigkeit.
Da diese Übung stumm vonstatten geht, gibt es kein Audiofile, allerdings könnt ihr euch im Video den Vorgang betrachten. Welche Lage ihr dabei wählt, bleibt vollkommen euch überlassen.

a) 1-2

b) 1-3

c) 1-4

d) 2-3

e) 2-4

3. "Pat Metheny Style"-Chromatic

Die folgende Übung ist an den Typus chromatischer Jazzlines angelehnt, wie sie Pat Metheny gerne beim Solieren verwendet, und darf natürlich auch ins eigene Spiel integriert werden. Spielt die Noten auf der A-Saite jeweils legato!

4. Überstreckungen

Um die folgende Übung durchzuführen, solltet ihr bereits ordentlich aufgewärmt sein, denn hier geht es um Kraft-Stretch-Kombinationen. Prinzipiell ist die Übung nicht wesentlich anders als die Klopfübung 1, allerdings arbeiten wir hier mit Überstreckungen. Die erste Übung verwendet den Zeige- und Mittelfinger, die zweite Übung den Zeige- und Ringfinger und die dritte und vierte jeweils den Zeige- und kleinen Finger.

5. Bendings

Ein Tipp von Steve Lukather zum Thema Fingerkraft und Aufwärmen war stets, regelmäßig Bendings zu üben. Tatsächlich hat das den sehr gesunden Nebeneffekt, dass man neben der Fingerkraft auch noch seine Intonation verbessert. Die folgenden Übungen sind Bendings von jeweils einer kleinen Terz und zwar mit dem Zwischenschritt eines kleinen bzw., großen Sekund-Bendings:

Verwandte Artikel

User Kommentare