Anzeige

Denon HP 1000 UVP Test

Praxis

Mit einem Richtpreis von knapp 200,- Euro zeigen die US-Amerikaner gleich, dass hier nicht gekleckert, sondern geklotzt wird, und signalisieren ihren Anspruch, in der obersten Liga der DJ-Kopfhörer mitzumischen.

Der erste Eindruck, was Aufbau und Optik des Denon anbelangt, lässt diesen Anspruch durchaus gelten. Hier liegt der HP1000 gemeinsam mit Shure und Pioneer gleichauf. Allesamt massiv wirkende Headphones mit hochwertig anmutenden Materialen, wobei sich der Pioneer bei genauerem Hinsehen dann doch deutlich absetzt. Das Kabel des Denon ist mit einer verstärkten Zugentlastung befestigt, was für ein langes Leben im harten DJ-Alltag bürgt.Nichts wirkt billig, obwohl er selbstredend auch aus Kunststoff gefertigt ist. Doch dass es hier deutliche Qualitätsunterschiede gibt, zeigt sich beispielsweise im direkten Vergleich zu Sennheisers HD280 oder dem Ortofon 02, die aber auch für deutlich weniger Geld zu haben sind.

Im Vergleich zum Shure sitzt der Denon fester am Ohr, was zweierlei bewirkt: Zum einen versteht er es besser, die Außengeräusche dort zu lassen, wo sie hingehören, nämlich draußen. Zum anderen allerdings wird er auf Dauer etwas unbequem. Neben dem höheren Anpressdruck sind hierfür auch die dünneren Polster verantwortlich.

Was den Komfort angeht, zieht er im Vergleich zu Shure und Pioneer auch deshalb den Kürzeren, weil er, anders als die beiden Konkurrenten, keinen Federmechanismus installiert hat, der die Ohrschalen wieder in ihre Originalposition zurückbringt, nachdem man sie zur Seite oder nach hinten geklappt hat. Das mag erst einmal nach einer Kleinigkeit klingen, doch die axial in alle Richtungen verstell- und einklappbaren Ohrschalen des Denon haben mich persönlich bei der Arbeit teilweise richtig genervt. Mir ist es oft passiert, dass ich den Kopfhörer komplett abnehmen musste, um festzustellen, wie die Ohrschale gerade steht, und sie wieder in die richtige Position zu bringen. Dafür lässt sich der HP1000 besonders klein zusammenklappen und im mitgelieferten Kunstlederbeutel verstauen.

Der Klang stand sicher bei Denon weit oben im Lastenheft, denn dort leistet er sich keine Schwächen. Er ist sehr schön druckvoll und laut.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.