Anzeige
ANZEIGE

Celestion Seventy 80 Test

In dieser Folge unseres Testmarathons für Gitarrenlautsprecherwerden wir einen recht günstigen Speaker aus dem Hause Celestion in die Mangel nehmen – den Celestion Seventy 80. Wer seine 4×12 Box mit diesem Lautsprecher neu bestücken möchte, muss nicht sehr tief in die Tasche greifen, denn er ist mit einem Straßenpreis von 68 Euro der Günstigste in unserem Testmarathon.

Celestion_Seventy80_004FIN


Laut Hersteller liefert er aber hundertprozentig den typischen Celestion-Sound und ist besonders für die Ansprüche der modernen Amp-Hersteller als Allround-Lautsprecher konzipiert.

Details

Siebzig – Achtzig – ja was denn nun? Wir nehmen selbstverständlich die höhere Zahl, der Seventy 80 kann 80 Watt verkraften und ist schon im Zweierpack in der Lage, einen 100 Watt Amp locker zu stemmen. Nicht nur beim Preis ist er weit unten, er ist auch der Leichteste. Bei 3,1 kg fällt die Bestückung einer 4×12 Box mit diesem Probanden noch moderater aus, der Bandscheibenvorfall ist also nicht unbedingt vorprogrammiert.

In Sachen Frequenzgang liegt er im Standardbereich von 80 Hz bis 5 kHz mit einer Resonanzfrequenz bei 85 Hz und einem Kennschalldruck von 98 dB. Er pumpt einen Amp nicht zusätzlich auf, das ist aber bei der Konzeption mit einer höheren Belastbarkeit nicht nötig, denn man wird diesen Kollegen eher an einen stärkeren Amp hängen.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.