Anzeige

Beast-Tek zeigt 3 besondere Module für mehr Kreativarbeit

Beast Mutagen Pathogen
Beast Mutagen Pathogen

Beast-Tek Mutagen, Pathogen und Double Dragon heißen die neuesten Module aus dem Lande der hüpfenden Tiere. Ein Doppel-LFO mit sehr vielen Shaping-Möglichkeiten, ein interessanter Streupulsgenerator und Wahrscheinlichkeits-Gater und ein Logik-Modul. Das sind keine Werkzeuge für UFO-logen. Viel mehr kann man unter anderem Modulation kreativ, generativ manipulieren und herstellen oder als Synthesebasis verwenden.

Mutagen

Mit diesem Beast-Tek Modul lassen sich Signale per digitaler logischer Verknüpfungen bearbeiten. Sie stammen aus der einfachen Welt der Digitaltechnik von UND- und ODER-Schaltungen. Darunter auch das XOR („Exklusiv ODER“). Mit ihm kann man einen Ringmodulator für Rechtecksignale bauen. Das funktioniert als Modulator, aber auch als Oszillator, denn den digitalen Schaltungen ist das Tempo egal. Deshalb lassen sich auch Oszillator-Synthese-Modelle basteln. Die großen roten Knöpfe ermöglichen den Zugriff auf die Wahrscheinlichkeit. Damit wird bestimmt wie sicher es ist, dass ein Gate-Signal gesetzt wird oder nicht. Es gibt zwei davon.

Bei den logischen Schaltungen gibt es eine Auswahl von diversen digitalen Grundschaltungen als ein Kanal sowie feste OR und AND Verbindungen. Somit sind drei Logik-Kanäle gleichzeitig bereit für Patches. Für IDM, Glitch und generative Musik ist das genau so ein Fest, wie für Oszillatoren, die man mit etwas Chaos oder Obertönen versehen möchte. Alternativ kann man bereits mit Pulssignalen neue Modulationsprinzipien ausprobieren oder bestehende Ausgabemuster verändern.

Pathogen

Mit diesem Modul stehen vier Kanäle von „Mustergeneratoren“ zur Verfügung. Sie generieren eine zufällige und ständige Folge von Pulsen. Für sie gibt es mehrere Betriebsarten, die von simplen Clock-Signalen, bis hin zu Euklid-artigen Polyrhythmen, Zufallssequenzen und wahrscheinlichkeitsgetriebenen Mustern reichen. Der obere Teil liefert eine Art Impulskanone mit Einstellbarkeit der Dichte und Länge der Signale und erinnert ein bisschen an einen minimalen Granular-Partikel-Baukasten. Er funktioniert unabhängig von den vier Mustergeneratoren und hat eine eigene Clock. Ein Zusatzmodul sorgt dafür, dass die ausgegebenen Pulse in Triggersignalen umgewandelt werden können.

Double Dragon

Fast schon gewöhnlich erscheint dagegen der Doppel-LFO aus dem Beast-Tek-Labor. Wirklich? Nein. Die beiden LFOs bieten ein massives Verbiegungspotential. Man erreicht hier sogar auch das AudioTempo, so dass man den Doppeldrachen auch als Hilfs-VCO nutzen kann. Die Ausgabe auf dem Oszilloskop beeindruckt durch Vielfalt gegenüber normalen LFOs. Das betrifft nicht nur die Anzahl der Wellenformen, sondern noch viel mehr deren Wandlungsweise. Das geht weit über die Grundwellen und deren Mutationen hinaus.

Als Beispiel sind dort auch Treppenstufen-Sägezahn (mehr Obertöne) möglich, sowie Rauschen mit S&H um GameNoise und dunkleres Rauschen zu erzeugen. Die Stärke des Beast-Tek Doppel-LFOs sind jedoch diverse Verformungen, Spiegelungen und Waveshaping. So vielseitig ist kaum ein anderer Konkurrent. Noch besser wird es mit einem kleinen Zusatzmodul, welches weitere Funktionen bringt und auch weitere Ein/Ausgänge. Mit ihm kann man die Clock noch weitgehender nach oben treiben oder Trigger-Signale aus dem Ausgangssignal zu generieren.

Weitere Information

Alle drei Beast-Tek Module wird es bald zu kaufen geben. Einen Blick auf die Modulsammlung bekommt man auf deren Website. Käufe werden über simple E-Mails getätigt, es gibt also keinen Shop oder Bezahlsysteme. Weshalb sich eine Mail schon früh lohnt.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
beast-mutagen-pathogen-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Xaoc zeigt zwei neue Retro-Module 1978 EQ Katowice und 1984 Delay Sarajewo

Keyboard / News

Sarajewo und Katowice von Xaoc Devices sind spannende Module: ein BBD, eine externe Loop-Ausspielung und ein steuerbares Bandpass. Sehr brauchbar!

Xaoc zeigt zwei neue Retro-Module 1978 EQ Katowice und 1984 Delay Sarajewo Artikelbild

Katowice und Sarajewo von Xaoc Devices sind Eurorack Module auf dem Retro-Trip und bringen Effekte aus den Jahren 1978 und 1984 mit. Eine besondere 3-Band-Klangreglung mit 24 dB / Okt. Filter und expliziter Steuerung der mittleren Frequenzen über einen extrem großen Bereich und ein 3fach-BBD-Eimerketten-Delay.

Rossum Mob of Emus: Mehr als sechs mal besser als alle anderen Eurorack-Module!

Keyboard / News

Mob of Emus besteht aus jeweils sechs Synthesizern in einem Eurorack-Modul. Die Mutter und der Vater aller Eurorack-Module!

Rossum Mob of Emus: Mehr als sechs mal besser als alle anderen Eurorack-Module! Artikelbild

Rossum Electros „Mob of Emus“ ist mehr als ein sechsfacher Oszillator oder ein Mehrfach-LFO. Es kann Stimmen doppeln, mehrere Stimmen bereitstellen oder auch als Multifunktionsmodul arbeiten und liefert sechs eigene Synthesizerstimmen oder die Baugruppen für den Zusammenbau von sehr aufwendigen Patches.

Modular-Boutique: Interessante Module bis 4 Höheneinheiten und mehr

News

<p>Die Modular-Boutique liefert heute Module für das Eurorack von Low-Gain-Electronics, AI Synthesis, DSP Coffee und Flame mit einem 1-HE Knobrekorder.</p>

Modular-Boutique: Interessante Module bis 4 Höheneinheiten und mehr Artikelbild

Modular-Boutique zeigt euch heute Module von Low-Gain Electronics, AI Synthesis, DSP.Coffee und Flame. Da reicht das Spektrum von einem Poti-Bewegungsrekorder bis hin zu Filtern und einem speziellen Mischer mit Anreicherung von Obertönen. Außerdem stellen wir dir eine neue Serie vor, dessen Hersteller DSP.Coffee heißt. DSP.Coffee Modulserien DSP.Coffee ist ein Hersteller von digitalen Modulen. Drip basiert auf Ripples von Mutable Instruments und ist gegenüber diesem doppelt ausgeführt, um Stereosignale zu bearbeiten. Das Modul ist eigentlich sehr einfach mit seinen zwei Eingangspoti für die Steuerung und den beiden Bedienelementen für Cutoff und Resonanz ausgestattet. Aus dem Modul lassen sich jeweils 12 dB und 24 dB / Oktave Tiefpässe und Bandpässe abgreifen. Beide Filtertypen und Flankensteilheiten sind gleichzeitig vorhanden und sofort nutzbar. Auch die Resonanz ist modulierbar. Auf der Website gibt es eine Reihe weiterer interessanter Module mit ansprechendem schwarz-goldenem Design. Das Stereofilter Drip gibt es für $ 222,22 direkt in einem Shop, der auch Ratenzahlungen akzeptiert (4x $ 55). Mehr über DSP.Coffee Die Website & Shop von DSP-Coffee DSP Coffee Drip

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)