Anzeige

Video-Interview mit Bruce Egnater

Bruce Egnater gehört seit vielen Jahren zu den angesagtesten Amp-Tunern und Designern der USA. Seit einiger Zeit macht der innovative Schrauber auch in Europa von sich Reden und ist auf dem besten Weg vom Geheimtipp der Boutique-Szene zur festen Größe qualitätsbewusster Gitarristen mit dem Sinn für das Besondere. Und dass man für einen waschechten Egnater keine Hypothek aufnehmen muss, verleiht dieser Entwicklung sicher zusätzlichen Schub.

egnater2


Bei seinem Besuch des Musikhaus Thomann schnappten wir uns den sympathischen Amp-Designer und unterzogen ihn einer intensiven Befragung. Der geeignete Ort für unser investigatives Gespräch war schnell gefunden: die Verstärker-Testkabine mit einer Wand aus Egnater-Amps als Hintergrundkulisse. Es gab kein Entkommen!

Weitere Folgen dieser Serie:
Egnater Tourmaster 4100 Test Artikelbild
Egnater Tourmaster 4100 Test

Der Tourmaster 4100 ist das Flaggschiff aus der Egnater Amp-Schmiede. Das Vollröhren-Top ist bepackt mit nützlichen Features. Und wie klingt das Ganze?

18.03.2010
Produktbewertung 4,5 / 5
Video-Interview mit Bruce Egnater Artikelbild
Video-Interview mit Bruce Egnater

Der Traum von einem 2-kanaligen Vollröhren-Amp brachte Bruce zum Schrauben! Wie es weiterging, erfahrt ihr in unserem Video-Interview.

18.03.2010
Hot or Not
?
EgnaterRenegade112_20FIN Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Oliver Poschmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gear-Chat & Interview mit John Petrucci
Gitarre / Feature

John Petrucci im Gespräch über das neue Dream Theater Album, seine achtsaitige Music Man Signature und seinen Mesa Boogie JP-2C.

Gear-Chat & Interview mit John Petrucci Artikelbild

Dream Theatergehört mittlerweile zweifelsohne zum großen Urgestein des Progressive Metal und kann auf knapp vierzig Jahre Bandgeschichte, zwei Grammy-Nominierungen und 15 Millionen verkaufte Tonträger zurückblicken.Mit "A View from the Top of the World" haben die fünf Prog-Rocker James LaBrie (Vocals), John Petrucci (Guitars), Jordan Rudess (Keyboards), John Myung (Bass) und Mike Mangini (Drums) unlängst bereits ihr 15. Album releast und setzen auch beim diesem auf altbekannte Dream Theater-Ingredienzien wie kraftvolle Riffs, schnelle Unisono-Läufe und krumme Taktarten.

Gear-Chat & Interview mit Andy Timmons
Feature

Andy Timmons ist zu Gast im bonedo-Interview und beantwortet Fragen zu seinem neuen Album Electric Truth, zu seinem Equipment und zu seiner Spielphilosophie.

Gear-Chat & Interview mit Andy Timmons Artikelbild

Andy Timmons ist seit Jahren eine feste Größe im Gitarrenbusiness, bekannt durch sein geschmackvolles Spiel, seine tollen Chops und einem Ton und Sound zum Niederknien. Unlängst veröffentlichte der mittlerweile in Texas lebende Musiker sein neustes Werk "Electric Truth", das von keinem geringeren als Josh Smith, seines Zeichens ebenfalls begnadeter Bluesgitarrist, in LA aufgenommen und produziert wurde.

Gear-Chat und Interview mit Porcupine Tree
Feature

Mit neuem Album und ausgiebiger Tour meldet sich Porcupine Tree nach 13 Jahren Abstinenz zurück. Wir trafen Steven Wilson und Richard Barbieri zum Interview.

Gear-Chat und Interview mit Porcupine Tree Artikelbild

Nach ihrem 2009 veröffentlichten Album „The Incident“ verabschiedete sich die englische Progressive Rock-Band Porcupine Tree fürs Erste in eine längere Pause. Dreizehn Jahre später steht nun aber ein neues Studioalbum an: Mit „Closure/Continuation“ erscheint am 24. Juni eine neue Porcupine Tree-Platte, an der Steven Wilson (Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard), Gavin Harrison (Schlagzeug) und Richard Barbieri (Keyboard, Synthesizer, Klangdesign) gemeinsam gearbeitet haben. Wir hatten die Möglichkeit, zwei Musiker des Trios vorab in Berlin zu treffen und ihnen einige Fragen zum neusten Werk zu stellen. Die Antworten von Steven Wilson und Richard Barbieri könnt ihr euch in drei Teilen ansehen.

Al Di Meola im Interview zu „Saturday Night In San Francisco“
Feature

Die Konzerte trennte nur ein Tag, die Alben mehr als 40 Jahre: Al Di Meola im Interview zu „Saturday Night In San Francisco“, dem Nachfolger des Freitags-Albums.

Al Di Meola im Interview zu „Saturday Night In San Francisco“ Artikelbild

Al Di Meola hat gleich mehrere Gründe, sich Anfang Juli in München aufzuhalten. Zum einen ist er als Gaststar beim Video-Dreh der neuen Silverpark-Single „Chelsea Hotel“ mit dabei, zum anderen ist er mit einer Münchnerin verheiratet – und deshalb ohnehin öfters in der bayerischen Metropole auf Familien-Visite – und zu guter Letzt präsentiert der Super-Gitarrist sein neues Album. Ein neues Album, mit über 40 Jahre alten Aufnahmen, wohlgemerkt. Denn es handelt sich bei „Saturday Night In San Francisco“ um – richtig! – den Nachfolgeauftritt des millionenfach verkauften, 1980 erschienenen Mitschnitts „Friday Night In San Francisco“.

Bonedo YouTube
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)