Anzeige
ANZEIGE

Universal Audio UAD2 Antares Auto-Tune Realtime Test

Seit mittlerweile 20 Jahren polarisiert das berühmt-berüchtigte Plug-in Antares Auto-Tune die Musikschaffenden dieses Planeten. Fakt ist: Der prozentuale Anteil der Verweigerer von „Intonationshilfen“ ist unter erfolglosen Künstlern (okay, Erfolg ist relativ) höher als unter den erfolgreichen. Fast jeder, der professionell mit Musikproduktion sein Geld verdient oder aus sonstigen Gründen konkurrenzfähige Produktionen abliefern möchte, nutzt dieses oder ein ähnliches Werkzeug.

UAD_Antares_Auto_Tune_Realtime_B01_Aufmacher


Ich bin selbst professioneller Auto-Tune-User der ersten Stunde und seit 1997 habe ich das Plug-in auf unzähligen Veröffentlichungen verwendet. Daher bin ich bei diesem Test nicht wirklich gespannt, ob das Plug-in auch „gut klingt“ – das hat es bei fach- und zweckgerechtem Einsatz schon immer getan. Vielmehr bin ich gespannt, ob es aufgrund der Integration auf die UAD-2 Plattform Berichtenswertes gibt. Was hat der Test ergeben?

Details

Echtzeit

Antares Auto-Tune Realtime ist ein Plug-in zur Manipulation und Korrektur der Tonhöhe von Gesang und monofonen Instrumenten. Generell erfolgt diese Korrektur, indem die Tonhöhe des Quellmaterials in Echtzeit entsprechend einer definierten Tonskala und verschiedenen Parametern quantisiert wird. Die grafische Bearbeitung, wie sie in einigen Auto-Tune-Versionen verfügbar ist, ist hier nicht vorhanden, allerdings kann man meiner Meinung nach darauf verzichten. Der Clou ist der – zusätzlich zum Editing – unkomplizierte und praxisfreundliche Einsatz zum Tracking oder sogar zur Live-Performance. Ermöglicht wird dies – vollkommen unabhängig von irgendwelchen DAW-internen Monitoring- und Recording-Einstellungen – durch die Insertierung des Plug-ins im Input der UAD Monitoring Software Console.

Auto-Tune lässt sich neben dem Editing in der DAW wahlweise zur Aufnahme oder zum reinen Monitoring verwenden
Auto-Tune lässt sich neben dem Editing in der DAW wahlweise zur Aufnahme oder zum reinen Monitoring verwenden

Parameter

Die Parametrisierung des Plug-ins ist zum überwiegenden Teil selbsterklärend. Während die altbewährten Regler „Tracking“ und „Retune Speed“ immer noch für die Intensität und Regelzeiten der Tonhöhenquantisierung zuständig sind, ist auch Neues wie die Flex-Tune-Funktion hinzugekommen. Diese begrenzt den tonalen Bereich des Eingangssignals, welcher der Tonhöhenkorrektur zugeführt wird. Bei höheren Werten werden nur Tonhöhen in unmittelbarer Nähe zu den Skalentönen korrigiert, um bei Bedarf die Natürlichkeit der Bearbeitung zu erhöhen. 

Fotostrecke: 2 Bilder Von dezenter Veredelung bis zum plakativen Effekt ist alles möglich.
Fotostrecke

Weiterhin gibt es verschiedene Regelmöglichkeiten zum wichtigen Thema Vibrato. Die Rubrik „Create Vibrato“ auf der rechten Seite des Plug-in-Fensters stellt verschiedene Funktionen zur Erzeugung eines künstlichen Vibratos bereit. Gegenüber befinden sich diverse Einstellmöglichkeiten zur Handhabung und Beeinflussung des natürlichen Vibratos im Eingangssignal.
Im unteren Bereich befinden sich verschiedene Buttons zur Aktivierung der Steuermöglichkeiten per Keyboard. Ein weiteres Mapping von MIDI-Controllern ist nach Drücken des Buttons „Options“ im folgenden Fenster zuweisbar.

Das MIDI Mapping von Auto-Tune Realtime.
Das MIDI Mapping von Auto-Tune Realtime.

GUI

Mit Ausnahme des MIDI-Mappings sind sämtliche Funktionen im übersichtlichen Hauptfenster auf einen Blick verfügbar. Die Bedienbarkeit und Haptik der UAD Realtime-Version von Antares sind einwandfrei.

Klang

Teilweise existiert das Vorurteil – nicht selten bei Kollegen, die noch älter sind als ich –, dass Antares Auto-Tune unnatürlich klingt. Das ist nicht korrekt! Es ist wohl war, dass es viele unnatürlich klingende Beispiele gibt, auch in Musikrichtungen, in denen Tuning-Artefakte eigentlich ein absolutes No-Go sein sollten. Feinfühlig eingesetzt kann Auto-Tune jede Vocal Performance auf ein deutlich höheres Niveau hieven, ohne dass jemand die erfolgte Bearbeitung heraushören kann. An dieser Stelle möchte ich auf meinen Workshop „Gesang professionell aufnehmen, editieren und mischen“ (https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/crashkurs-vocal-recording-gesang-professionell-aufnehmen-editieren-mischen.html) hinweisen. Ich möchte noch mal betonen, dass eine Korrektur der Tonhöhe oftmals nicht nur bei Gesang, sondern auch bei Instrumenten notwendig ist. In letzter Zeit habe ich mehrfach bei kommerziellen Orchesterproduktionen mitgewirkt, bei denen man durch Zeitdruck häufiger mal mit schiefen Holz- und Blechbläsern auf der Festplatte nach Hause fährt, die ich unter anderem mit Auto-Tune meistens in den Griff bekomme. 
Im Folgenden hört ihr verschiedene Audiobeispiele, in denen ich Auto-Tune Realtime in der UAD Console insertiert und direkt aufgenommen habe. Ich bin zwar kein Sänger, Spaß hat‘s trotzdem gemacht. Ein paar Apple Loops in die DAW ziehen, Baseball Cap aufsetzen, Antares auf minimale Toleranz und Regelzeiten stellen und los geht‘s. Die Audiobeispiele beginnen jeweils mit dem aufgenommenen Signal auf dem Playback, gefolgt vom Gesang mit ein paar zusätzlichen Effekten und am Ende noch einmal der reine Gesang a capella.

Audio Samples
0:00
Scale Correction Target per MIDI Create Vibrato

Jetzt hört ihr Adlibs einer Sängerin, zunächst unbearbeitet und dann mit einer dezenten Einstellung beim Editing, die den Gesangstake deutlich aufwertet.

Audio Samples
0:00
UAD_Antares_Auto_Tune_Realtime_A04_female_Adlibs_bypass UAD_Antares_Auto_Tune_Realtime_A05_female_Adlibs_processed

Fazit

Die Einbürgerung von Auto-Tune auf die UAD-Plattform macht Sinn! Die Qualität des von hart bis zart fein dosierbaren Effekts steht in Profikreisen nicht zur Diskussion, wodurch Antares Auto-Tune mit vollem Recht als weltweiter Studiostandard gilt. Die Möglichkeit des kompromisslosen und simpel zu handhabenden Echtzeiteinsatzes (Tracking, MIDI Control) „powered by UAD“ stellt durchaus einen Mehrwert gegenüber der nativen Version des Plug-ins dar und bietet Aspekte, die der große „Tuning-Kontrahent“ Melodyne als rein nachträgliches Editierwerkzeug nicht bieten kann. UAD Antares Auto-Tune Realtime ist eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für UAD-User, die sich ein intuitiv zu bedienendes, professionelles Intonationswerkzeug anschaffen möchten.
5/5
PRO
  • vielseitiger Einsatz von Korrektur bis kreativ
  • Profi-Standard
  • simple Bedienung
  • DAW-unabhängig unkompliziertes Tracking
  • DAW-unabhängig unkomplizierte MIDI-Steuerung in Echtzeit
CONTRA
  • kein Contra
FEATURES
  • Realtime Intonationskorrektur für UAD-2 Hardware
  • Eignung zum Tracking durch geringe Latenz
  • Realtime MIDI Control
  • verschiedene Tonskalen
  • Vibrato
  • Flex-Tune
Preis
  • 249 € im UAD Online Store
Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Profi-Standard
  • simple Bedienung
  • vielseitiger Einsatz von Korrektur bis kreativ
  • DAW-unabhängig unkompliziertes Tracking
  • DAW-unabhängig unkomplizierte MIDI-Steuerung in Echtzeit
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
Universal Audio UAD2 Antares Auto-Tune Realtime Test
Hot or Not
?
UAD_Antares_Auto_Tune_Realtime_B01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Könemann

Kommentieren
Profilbild von Norbert Binder

Norbert Binder sagt:

#1 - 30.05.2017 um 08:07 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Geile Soundbeispiele: und das sind Ta-argetnotes über Midiii

Profilbild von Laie

Laie sagt:

#2 - 04.06.2017 um 09:23 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Frage eines Laien:
Apollo Twin USB Duo / Antares Auto-Tune Realtime an Mischpult und Sängerin / Sänger kann live performen?

Profilbild von Peter Koenemann

Peter Koenemann sagt:

#3 - 05.06.2017 um 11:34 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Laie,
das kann man prinzipiell ohne weiteres machen, da keine Latenz spürbar ist. Allerdings muss man checken, welcher Monitormix geeignet ist, da das gleichzeitige Hören vom "echten" und korrigierten Signal für den Sänger(-in) etwas verwirrend sein könnte. Weiterhin muss ein Computer/Laptop mit dem UAD Interface verbunden sein, um über die Console Software Auto-Tune zu insertieren und zu bedienen (Tonskala etc.)

    Profilbild von Laie

    Laie sagt:

    #3.1 - 08.06.2017 um 10:03 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Danke für die Rückantwort, aber ich war der Meinung, das man im UAD (ohne Computer) Auto-Tune aktivieren und bedienen kann. Also kommt für "Live" nur das Tascam TA-1VP in Frage? Danke!

    Antwort auf #3 von Peter Koenemann

    Antworten Melden Empfehlen
Profilbild von sebastian

sebastian sagt:

#4 - 07.10.2019 um 21:08 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi, der beat gefällt mir gut. Woher hast du den?Falls du den selbst gemacht hast, könntest du mir den zur verfügung stellen?lg

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Universal Audio UAD Spark – jetzt wird es nativ!
News

Universal Audio wird nativ! UAD Spark macht den Anfang und liefert Plugin Klassiker und auch neue Instrumente!

Universal Audio UAD Spark – jetzt wird es nativ! Artikelbild

Universal Audio stellt mit UAD Spark einen neuen Abonnement-Service vor, der die ersten nativen UAD Plug-ins sowie spannende neue Instrumente zur Verfügung stellt. Die sich ständig erweiternde Sammlung läuft nun nativ auf Mac, Windows soll im Herbst folgen. Aktuell ist die Rede von $19,99/Monat.

Universal Audio UAD Software Version 9.14 Test
Recording / Test

Universal Audios UAD Update v9.14 enthält neben Detailverbesserungen drei neue Plugins, von denen das C-Suite C-Vox Plugin besonders gut in den heutigen Produktionsalltag passt.

Universal Audio UAD Software Version 9.14 Test Artikelbild

Universal Audios UAD Update v9.14 enthält neben zwei neuen API-Emulationen und diversen Detailverbesserungen ein neues Plugin namens C-Suite C-Vox, das aus dem „emulationslastigen“ UAD Content ein wenig herausragt.

Universal Audio SP-1 Test
Recording / Test

Die amerikanische High End Marke Universal Audio erweitert ihr Portfolio zunehmend um erschwingliche Produkte. Wir haben uns das UA SP-1 Standard Pencil Microphone angehört.

Universal Audio SP-1 Test Artikelbild

Der Markenname Universal Audio hat in der Tontechnik-Branche einen Namen wie Donnerhall, sind doch etliche legendäre Studiogeräte mit der von Bill Putnam gegründeten Firma verbunden. In den späten 1990er Jahren wurde die Marke von seinen Söhnen reaktiviert und zu einem modernen Anbieter von Studioelektronik getrimmt. Als besonders genial erwies sich die frühzeitige Fokussierung auf Interfaces, welche mit maßgeschneiderten, DSP-gestützten Simulationen eine Brücke zwischen der analogen Firmengeschichte und moderner Digitaltechnologie schlugen. UAD-Plug-ins dürfen mittlerweile ebenfalls als Standard gelten. Standard heißt auch unser heutiger Testkandidat. Genauer: Universal Audio SP-1 Standard Pencil Microphone, in der Version als gematchtes Stereoset. Damit, und mit weiteren neuen Mikrofonen, möchte UA jetzt auch den konventionellen Schallwandlermarkt erobern und verspricht „albumfertige“ Ergebnisse zum erschwinglichen Preis. 

Bonedo YouTube
  • EV Everse 8 Review
  • Cableguys ShaperBox 3 Demo (no talking)
  • Logitech For Creators Blue Sona Review