Anzeige

Antares Auto-Tune Vocal EQ Test

Antares Auto-Tune schlug in den späten 90er Jahren ein wie eine Bombe und beeinflusst die Ästhetik und Herangehensweise bei Musikproduktionen bis heute! In der Zwischenzeit hat das ikonische Tonhöhenkorrektur-Tool diverse Evolutionsstufen durchlaufen und weitere Plugins, die primär der Gesangsproduktion dienen, wurden veröffentlicht.

Antares Auto-Tune Vocal EQ Test

Der brandneue Auto-Tune Vocal EQ ist eines davon und (bisher) ausschließlich im Bundle Antares Auto-Tune Unlimited erhältlich. Was das besondere an diesem Plugin ist, erfahrt ihr im Auto-Tune Vocal EQ Test! 

Details

Das Prinzip

Dynamische Equalizer gehören mit zu den mächtigsten Tools bei der Audiobearbeitung, weil sie alle Vorzüge eines EQs und (Multiband-) Kompressors in sich vereinen. Der Auto-Tune Vocal EQ ist ein umfangreich ausgestatteter dynamischer EQ, der allerdings noch einen entscheidenden Schritt weitergeht:

Mit Pitch Metering und Pitch Tracking folgen die Frequenzbänder bei Bedarf der Tonhöhe, was eine Bearbeitung von Resonanzen im musikalischen Kontext ermöglicht. Auf diese Weise lassen sich sogar gezielt die konkreten Obertöne bearbeiten, was an den Sound-Editor in Melodyne studio erinnert – allerdings hier in einem „griffigen“ Echtzeit-Plugin! Als einziges mir bekanntes unmittelbare Konkurrenzprodukt – wenn auch mit Detailunterschieden im Funktionsumfang – ist der Surfer EQ von Sound Radix zu nennen. Dieses Plugin ist sowohl separat als auch im Radical Bundle 2 erhältlich, das wir bereits im Review hatten.

Ausstattungsmerkmale

Die Basis des Auto-Tune Vocal EQ bilden sechs identisch ausgestattete EQ-Bänder (wahlweise Low/High Shelf, Peak EQ), die sich sowohl zur statischen (herkömmlicher EQ) als auch dynamischen Bearbeitung nutzen lassen. Letzteres erfolgt bei Signalanteilen oberhalb eines einstellbaren Thresholds, der eine dynamische Absenkung oder auch Anhebung des Frequenzbands (±18 dB) bewirkt. Neben der Einstellmöglichkeit für Attack und Release ist außerdem das Triggern durch ein externes Side Chain-Signal möglich.

Harmonie Tracking
Fotostrecke: 5 Bilder Die Besonderheit: Pitch Tracking & Harmonics – hier wird der erste Oberton bearbeitet.
Fotostrecke

Die Besonderheit des Antares Plugins ist das in jedem der sechs Bänder aktivierbare Pitch Tracking, wodurch die EQ-Frequenz dem Grundton oder wahlweise auch den weiteren Harmonischen (zweite bis zehnte) in Echtzeit folgt. Außerdem verfügt der Auto-Tune Vocal EQ über obligatorische Hoch- und Tiefpassfilter (6, 12, 18, 24 dB/oct.), ein Air Band (2,5 bis 40 kHz) zur Anhebung hoher Frequenzen und einen Tilt-EQ. Mit dieser Komplettausstattung sollte der Antares EQ für jede Situation gewappnet sein!

Abo only

Der Antares Auto-Tune Vocal EQ ist aktuell ausschließlich im Abo-Bundle Antares Auto-Tune Unlimited erhältlich, das zum Zeitpunkt dieses Reviews insgesamt 19 Effekt- und ein Instrumenten-Plugin umfasst. Je nach Abo-Modell (monatlich/jährlich) belaufen sich die monatlichen Nutzungskosten auf ca. 15 bis 25 Euro. Die Akzeptanz für derartige Abo-Modelle ist individuell sehr unterschiedlich.

Das Bundle im Überblick
Eine kleine Auswahl der im Bundle enthaltenen Plugins

Obwohl ich den Preis angesichts der hohen Anzahl der Plugins als fair einschätze, benötigt man möglicherweise nicht unbedingt alle Effekte. Subjektiv würde ich einen separate Erwerbsmöglichkeit (oder selektiveres Abo-Modell) bevorzugen. Als intensiver Nutzer der UAD-Versionen von Auto-Tune würde ich die Intonationskorrektur quasi zusätzlich abonnieren, was mich nur mittelmäßig begeistert. Ein Check des kostenlosen 14-tägigen Probe-Abos lohnt sich aber in jedem Fall!

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.