Anzeige
ANZEIGE

Ultimate Genesis AMP-150 Test

Der Ultimate Genesis AMP-150 Amp-Ständer dient in erster Linie dazu, den Combo oder die Gitarrenbox für einen günstigeren Abstrahlwinkel schräg zu stellen. Ganz nebenbei entkoppelt man so Combo und Cabinet auch vom Boden, was dabei hilft, unerwünschte Resonanzen oder Reflexionen zu vermeiden.

Ultimate_Amp_Stand_Genesis_AMP_150_008FIN


Wie bei den Gitarrenständern der Marke hat man auch dem Amp-Stativ das patentierte Lock-System mitgegeben, das einen blitzschnellen Auf- und Abbau möglich macht.

Details

Zusammengelegt misst der AMP-150 Amp-Ständer ca. 38,5 x 9,5 cm und outet sich mit etwas mehr als 1,3 kg als Leichtgewicht. Wie alle Stative der Genesis-Serie ist er schwarz lackiert und trägt den Ultimate Schriftzug in Silber. Auch er zeichnet sich durch das patentierte Lock-System aus, dessen Zentrum ein orangefarbener Dreiecks-Drehknopf bildet, der unter dem Stativsockel die drei Beine arretiert. Ist das Stativ zusammengeklappt, sichert er es vor unbeabsichtigtem Aufklappen und im Einsatz arretiert er die Beine für sicheren Stand. Die sind allesamt mit schwarzen Gummifüßen gegen Verrutschen gesichert und gegen Kratzer im Parkett. Nach dem Ausklappen stand unser Test-Stativ etwas schief, was dadurch zustande kam, dass die drei Beine unterschiedlich fest drehten bzw. unterschiedlich großes Spiel hatten. Ein beherzter Druck von oben sorgte dafür, dass alle bis zum Anschlag angewinkelt waren und für gerade Verhältnisse sorgten.

Fotostrecke: 4 Bilder Das Ampstativ AMP-150 dient zur optimalen Anpassung des Abstrahlwinkels von Amp oder Cabinet.
Fotostrecke

Das hintere Stützbein ist dreifach ausziehbar und verändert so den Winkel, in dem das Stativ geneigt ist. Der Amp steht auf zwei ausklappbaren, ca. 17 cm langen Metallbügeln mit Kunststoffverkleidung, die in halber Höhe an den beiden vorderen Beinen befestigt sind. Mindestens 30 cm oder breiter sollte ein Amp sein, weil er sonst keinen festen Halt auf den beiden Auflagen hat, denn diese sind nicht verstellbar.

Fotostrecke: 2 Bilder Das hintere Stützbein ist dreifach ausziehbar und verändert so den Winkel, in dem das Stativ geneigt ist.
Fotostrecke

Die Stativsäule dient dem Combo auch als Rückenlehne, wobei der obere Teil noch einmal um etwa 18 cm ausziehbar ist. Das allerdings nicht unbedingt in erster Linie für größere Verstärker, sondern weil man clevererweise dem Kopf ein 5/8″ Gewinde spendiert hat, an dem ein Stativgalgen befestigt werden kann. Das spart einen extra Mikrofonständer und Platz. Eine orangefarbene Klemme fixiert die Verlängerung übrigens bombenfest in der gewünschten Höhe.

Fotostrecke: 2 Bilder Am Kopf des Stativs befindet sich ein 5/8″-Gewinde, an das sich ein zusätzlicher Galgen für die Mikrofonabnahme montieren lässt.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.