Anzeige

Sire Marcus Miller V7 Alder-5 TS Test

Fazit

Auch mit der fünfsaitigen Version des Marcus Miller V7-Basses übertrifft Sire die Erwartungen, die man an einen Bass in dieser Preisklasse hat, bei weitem. Die Qualität der verwendeten Materialien ist gemessen am Preis dieses Basses sehr hoch und an der Verarbeitung kann ich (bis auf die Unregelmäßigkeiten in der Bundierung meines Testbasses) absolut keine Mängel finden. Das Hauptargument für den V7-5 ist aber auf jeden Fall sein toller Sound und die große Flexibiltät, für die der hervorragende Heritage-3 Preamp verantwortlich ist. Ich kann den Sire Marcus Miller V7-5 deshalb allen Bassisten, die auf der Suche nach einem fünfsaitigen Jazz Bass unter der 500-Euro-Grenze sind, nur wärmstens ans Herz legen – mehr Bass bekommt man zurzeit nirgends für sein Geld!

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • tolle Soundqualität und -vielfalt
  • sehr gute Bespielbarkeit und Ergonomie
  • sehr guter Preamp mit flexiblem EQ
  • gute Verarbeitung
  • hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis
Contra
  • leichte Unregelmäßigkeiten in der Bundierung
Artikelbild
Sire Marcus Miller V7 Alder-5 TS Test
Volle Punktzahl: bei unserem Testbass gab es nur minimale Abzüge bei der Bundabrichtung!
Volle Punktzahl: bei unserem Testbass gab es nur minimale Abzüge bei der Bundabrichtung!
Hersteller: Sire Guitars
  • Land: Indonesien
  • Modell: Marcus Miller V7-5, fünfsaitiger Jazz Bass, aktiv
  • Korpus: Erle, Sunburst-Lackierung, Offset-Form, Tortoise-Pickguard
  • Hals: Vierpunkt-Verschraubung, Ahorn einstreifig, Palisandergriffbrett, 20 schmale Bünde, Knochensattel, C-Form, Perloid Block Inlays, cremefarbiges Binding
  • Mensur: 34“
  • Tonabnehmer: Marcus Super Jazz Singlecoils
  • Elektronik: Marcus Heritage-3, 19 Volt, Dreiband mit Bässen (20 Hz), Höhen (10 kHz), variablen Mitten (200 Hz – 1 kHz), jeweils +/-14dB, Passiv/Aktiv-Schalter
  • Hardware: Marcus Big Mass Bridge, Premium Open-Gear Stimmmechaniken, Saitenniederhalter, verchromt
  • Zubehör: Werkzeug
  • Gewicht: ca. 4,7 kg
  • Preis: 529,00 EUR
Hot or Not
?
Sieht uramerikanisch aus, kommt aber aus Indonesien: ...

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Profilbild von Jojo

Jojo sagt:

#1 - 20.05.2015 um 21:32 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ein sehr guter Test und die Audiobeispiele sind der Wahnsinn.

    Profilbild von lars.bonedo

    lars.bonedo sagt:

    #1.1 - 20.05.2015 um 22:05 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hi Jojo! Herzlichen dank für die Blumen - freut uns sehr, dass du Spaß mit dem Test hattest! Tatsächlich ist das Preis-/Leistungsverhältnis der Marcus Miller-Bässe derzeit sehr weit vorne... wir können dir einen persönlichen Test deshalb sehr empfehlen! Schöne Grüße, Lars (Redaktionsleiter Bass)

Profilbild von Armin Rink

Armin Rink sagt:

#2 - 24.10.2016 um 12:25 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Super Test , wenn der Test auch schon mal da war, genau wie von dem Viersaiter neulich !
Testet doch mal die neueren V7 Vintage 4 u. 5 Saiter ,
mit Vintage Brücke und Vintage Pickups.
Jedenfalls sind eure Soundbeispiele so gut, das ich mir die immer runterlade und auschecke, man kann ja immer was lernen :-))
Von dem MArcus Miller V7 hab ich inzwischen zwei 4 und zwei 5 Saiter ,alle absolut so super ,das ich mich manchmal frage ,für was ich eigentlich meine teuren Bässe habe !!
macht weiter so, besten Gruß Armin

    Profilbild von lars.bonedo

    lars.bonedo sagt:

    #2.1 - 24.10.2016 um 15:25 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    moin, lieber armin!ja, das hast du richtig beobachtet: wir holen manchmal ältere tests noch einmal "nach vorne", wenn die produkte nach wie vor aktuell sind und eine reges nachfrage nach ihnen besteht. es lesen ja nicht immer alle leute regelmäßig auf bonedo mit, und bei einigen dieser "reanimierten" tests ist das leserinteresse beim zweiten mal genauso oder sogar noch größer als beim ersten mal!super hinweis übrigens mit neuen pickups - ich werde mal meine fühler ausstrecken und schauen, was sich da machen lässt!viele grüße nach burghausen, dein lars

    Antwort auf #2 von Armin Rink

    Antworten Melden Empfehlen
    +1
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Sire Marcus Miller V7 Alder-4 Fretless Test
Bass / Test

Heute dreht sich alles um Pedale: Es geht um Chase Bliss, Cooper FX, Genzler, Mask Audio und Collector//Emitter. Natürlich alles mit einem kräftigen Schluck Gitarren-Boutique.

Sire Marcus Miller V7 Alder-4 Fretless Test Artikelbild

Die Zusammenarbeit der indonesischen Firma Sire mit Bass-Superstar Marcus Miller ist bekanntermaßen seit Jahren überaus erfolgreich. Das verwundert wenig, bieten die Sire-Bässe doch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind deshalb bei Tieftönern jeglichen Spiellevels gleichermaßen beliebt. Im Jahre 2019 wurde ein Großteil der Modellpalette überarbeitet und mit neuen Features versehen: abgerundete Griffbrettkanten sorgen bei der zweiten Generation für ein noch besseres Spielgefühl und neue Tonabnehmer klingen sogar noch eine Spur aufgeräumter. Einige der Bässe der Sire Marcus Miller 2nd Generation haben wir ja bereits getestet und durchweg für sehr gut befunden. In diesem Test wollen wir sehen, was Sire derzeit für Fans des Fretless-Bassspiels zu bieten hat und knöpfen uns den aktuellen Marcus Miller V7-Viersaiter in Bundlos-Variante vor.

Sire Marcus Miller D5 Alder-4 BB Test
Bass / Test

Für Freunde von ganz traditionellen Bässen hat Sire zwei passive Precision-Bässe im Programm. Heute heben wir den D5 auf den Prüfstand, der dem Ur-Preci aus den 1950er-Jahren nachempfundenen wurde.

Sire Marcus Miller D5 Alder-4 BB Test Artikelbild

Dass die Kooperation von Sire und der Basslegende Marcus Miller international von immensem Erfolg gekrönt ist, dürfte den meisten Bassisten nicht entgangen sein. Verwunderlich ist das kaum, denn die Bässe klingen wirklich hervorragend und überzeugen mit einem nahezu beispiellosen Preis-Leistungs-Verhältnis. Sire ruht sich seit dem Raketenstart im Jahre 2016 allerdings nicht auf den erarbeiteten Lorbeeren aus, sondern arbeitet beständig an neuen Modellen, die sukzessive das Portfolio erweitern. Für Freunde von traditionelleren Instrumenten bietet die südkoreanische Firma seit dem Frühjahr 2021 nun auch zwei waschechte Precision-Bässe mit passiven Elektroniken. Der P5 ist als Viersaiter und als Fünfsaiter in jeweils drei verschiedenen Farben (Tobacco Sunburst, Red, Mild Green) erhältlich, während sich Sire beim traditionelleren D5, der dem Telecaster-mäßigen Ur-Preci aus den 1950er-Jahren nachempfundenen wurde, auf ein viersaitiges Modell beschränkt. Auch beim D5 hat man die Wahl zwischen drei Farben (Tobacco Sunburst, Vintage White, Butter Scotch Blonde). Wir haben uns den neuen MM D5 in Butterscotch Blonde geordert und sind gespannt, ob der Preci genauso überzeugen kann wie die extrem populären Jazz-Bässe von Sire.

Sire Marcus Miller V5 Alder-4 VWH Test
Bass / Test

Bassisten, die einen traditionell konstruierten passiven Jazz Bass suchen, aber nicht viel Geld ausgeben möchten, könnten ihr Glück im Sire Marcus Miller V5 finden. Alle Infos gibt's bei uns im Test!

Sire Marcus Miller V5 Alder-4 VWH Test Artikelbild

Die südkoreanischen Firma Sire legte mit der Vorstellung ihrer Marcus Miller-Bässe im Jahre 2016 einen fulminanten Start hin und arbeitet seitdem beständig an der Erweiterung des Portfolios. Besonders die Jazz-Bässe der V-Serie erfreuen sich bei Tieftönern großer Beliebtheit und sind mittlerweile in zahlreichen Ausführungen und Preislagen erhältlich. Seit Oktober 2020 steht der passive V5, welcher 70er-Pickup-Positionen bereithält, als Vier- oder Fünfsaiter in den Geschäften. Wir haben uns für diesen Test den Sire Marcus Miller V5 in der viersaitigen Version liefern lassen und sind gespannt, ob der passive Jazz Bass genauso überzeugend abschneidet wie die aktiven Modelle der V-Serie!

Sire Marcus Miller V3 Fivestring 2nd Gen Test
Bass / Test

Mit dem V3 schafft es Sire, die Bässe der Marcus-Miller-Serie abermals günstiger anzubieten - bei weitestgehend gleicher Verarbeitungs- und Materialqualität!

Sire Marcus Miller V3 Fivestring 2nd Gen Test Artikelbild

Seit ihrer Markteinführung haben die Bässe der südkoreanischen Firma Sire weltweit einen kometenhafte Aufstieg hingelegt. Die Kooperation mit Bass-Superstar Marcus Miller ist einfach enorm erfolgreich - und das liegt nicht nur am attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch daran, dass Sire ihr Portfolio und somit ihre Zielgruppen ständig erweitern. Mit dem Erfolgsmodell V7 fing alles an, und dieses bildet auch nach wie vor noch immer das Herz der Produktpalette. Mittlerweile gibt es aber sowohl teurere als auch preiswertere Ausführungen. Zu letzterer gehört der V3, welcher unser heutiger Testkandidat ist. Schauen wir mal, wie gut der wirklich sehr preisgünstige V3 in der aktuellen 2nd Generation abschneidet - und welche Unterschiede zum großen Bruder V7 bestehen.

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)