Anzeige

Shure 5575LE Unidyne Test

Fazit

Das Fazit soll mit einem Appell an Shure beginnen: Belasst es nicht bei der Limited Edition des 5575LE Unidyne, sondern nehmt das „Fatboy“ in eure Klassik-Mikrofonlinie auf! Das macht die Auswahl für den geneigten Sänger, Musiker und Tontechniker aus den drei verschiedenen 55ern zwar schwieriger, doch hier knüpft direkt mein zweiter Appell an: Kauft das 5575! Es ist unter den 55ern zwar das teuerste und größte, doch schlicht und einfach auch das beste Mikrofon. Knapp 400 Euro erscheinen für ein Mikrofon im Vergleich zu einem SM58 zwar viel, bedenkt man jedoch, dass es auch im Studio und an anderen Quellen eine gute klangliche Alternative darstellt, rechtfertigt sich der Preis allemal. Zumal es mit einigen interessanten Beigaben kommt. Optik ist eine Sache, aber klanglich ist das 5575LE einfach umwerfend. 5575 gebaute Mikrofone sind zwar eine Menge, doch ist davon auszugehen, dass das Mikro nicht allzu lange in den Läden sein wird. Und jetzt könnte das Fazit wieder in einer Endlosschleife von vorne beginnen…

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • gute klangliche Balance zwischen vintage und modern
  • gut steuerbarer, angenehm naher Proximity-Effekt
  • feine Auflösung
  • hohe Durchsetzungskraft
  • wenig anfällig gegenüber Zischlauten
  • sehr authentisches Aussehen
  • Zubehör und Beigaben

Contra

Artikelbild
Shure 5575LE Unidyne Test
Shure_5575LE_Unidyne_Limited_Edition_55_6

Features und Spezifikationen

  • Wandlertyp: dynamisch (Tauchspule)
  • Empfängertyp: Druckgradientenempfänger
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Frequenzgang: 50 Hz – 15 kHz
  • Übertragungsfaktor: 1,58 mV/Pa
  • Metall-Druckgussgehäuse mit Neigungsvorrichtung
  • Koffer, Standfuß, Adapterkabel, Fotodrucke und Zertifikat im Lieferumfang
  • Preis: € 379,– (UVP)
Hot or Not
?
Shure_Special_Edition_Unidyne_55_75_LE Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Nick Mavridis

Kommentieren
Profilbild von Joe

Joe sagt:

#1 - 16.02.2018 um 14:11 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich habe es mir kürzlich gekauft, weil ich das Design des kleinen 55er schon immer Hammer, aber den Sound eher bescheiden fand. So bin ich zum Rockshop in Karlsruhe und hatte das Glück, das Mic im direkten Vergleich zum 55 Deluxe und meinem (hervorragenden) Sennheiser e965 zu testen. Dazu gesagt sei, dass ich Jazz mache und die Optik des 5575 dazu ausgezeichnet passt. Der Test mit Vovox Kabel an meinen Henriksen The Bud. Nun, ohne Preamp-Stecker (phantomgespeist) war die Leistung deutlich zu schwach. Aber dann! Hammer! Und nachdem ich die Justierung mit den 5 Tone-Potis hinbekommen habe, bin ich mega glücklich mit dieser Investition. Das fette Design gefällt mir zudem deutlich besser als das des kleinen Bruders. Das 55er Deluxe gefiel mir zwar mit dem blauen Schaumstoff sehr gut, aber der Klang war dünner und das kleinere Gehäuse wirkte mit einem mal wie eingelaufen. Und nicht nur ich, auch mein Bassist, der der Optik des SH55 immer nachweinte ist jetzt endlich wieder glücklich.
Der in dem Review ausgesprochenen Kaufempfehlung kann und will ich mich uneingeschränkt anschließen.

    Profilbild von El Lobo

    El Lobo sagt:

    #1.1 - 20.08.2018 um 15:36 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Frage: Wann und vor allem wo!!! hat du es gekauft? Dein Post ist 6 Monate alt! Wäre für ein Feedback sehr Dankbar! :)

    +1
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Hybrid-XLR/USB-Mikrofon Shure MV7: Mikrofon für Aufnahme und Streaming

Recording / News

Die steigende Nachfrage nach Audio-Streaming- und Recordinglösungen zu Hause, im Studio oder unterwegs erfordert passende Lösungen. Um dem gerecht zu werden, hat Shure das MV7 Podcast-Mikrofon entwickelt – das erste Hybrid-XLR/USB-Mikrofon des Unternehmens.

Hybrid-XLR/USB-Mikrofon Shure MV7: Mikrofon für Aufnahme und Streaming Artikelbild

Podcaster, Gamer und Sänger benötigen Audio-Streaming- und Recordinglösungen für Einsatz zu Hause, im Studio oder unterwegs. Shure hat sich dem angenommen und präsentiert das MV7 Podcast-Mikrofon – das erste Hybrid-XLR/USB-Mikrofon des Unternehmens. Mit seinem intuitiven Design eignet sich das MV7 sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Content Creators. Laut Hersteller zeichnet es sich durch seine Benutzerfreundlichkeit, einfach Integration und Bedienung aus.

Shure MV7X - preiswertes Mikrofon für Podcast und Gesang

Recording / News

Das Shure MV7X Mikrofon aus der Motiv-Reihe basiert auf der Technologie des legendären SM7B und wurde speziell für Podcasts und Gesang entwickelt. Es soll für perfekte Aufnahmen in akustisch schwierigen Umgebungen sorgen.

Shure MV7X - preiswertes Mikrofon für Podcast und Gesang Artikelbild

Das neue MV7X von Shure ist Teil der Motiv-Reihe und ist optimiert für Sprache und Gesang und den Einsatz bei Podcasts, in Livestreams oder beim Gaming. Optisch orientiert es sich am Shure MV7, das mit XLR- und USB-Anschluss ausgestattet ist. Die Technik wurde vom Klassiker SM7B adaptiert.

Shure MV7 Test

Recording / Test

Ist das Shure MV7 das bessere, praktischere, flexiblere und preiswertere SM7B?

Shure MV7 Test Artikelbild

Das Shure MV7 ist zwar nicht das erste USB-Mikrofon des traditionsreichen Unternehmens, aber das erste, welches auf das seit Jahrzehnten verbreitete Sprechermikrofon Shure SM7B aufbaut.

Shure MV7X Test

Recording / Test

Das Shure MV7 ist die preiswertere Variante des MV7 – aber ohne USB-Anschluss und seine Annehmlichkeiten.

Shure MV7X Test Artikelbild

Es ist offensichtlich: Das dynamische Podcastmikrofon Shure MV7X ist die rein analoge Variante des USB-Mikrofons Shure MV7, das wir bereits einem Review unterzogen hatten.

Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)