Anzeige
ANZEIGE

Sabian 20“ AAX Stadium Ride Test

Details

Wie alle Sabian-Cymbals der professionellen Serien werden auch die AAX-Modelle aus der bewährten B20-Legierung hergestellt, welche seit eh und je als das Nonplusultra in der Beckenherstellung gilt. Das optische Erscheinungsbild des Stadium Ride ist geprägt von der überdimensional großen, nicht abgedrehten Kuppe, die mit ihrem naturbelassenem Look einen markanten Kontrast zum Brilliant Finish mit den filigranen Tonal Grooves bildet. Die Hämmerungsmale, welche sich über das gesamte Profil verteilen, sind sehr dezent ausgefallen und somit nur bei genauerem Hinsehen sichtbar.

Fotostrecke: 3 Bilder Unterseite des Sabian AAX Stadium-Rides
Fotostrecke

Es versteht sich von selbst, dass ein Becken mit der Bezeichnung „Stadium Ride“ kein Leichtgewicht sein kann, und so bringt das Testmodell auch stattliche 2520 Gramm auf die Waage. Damit reiht es sich innerhalb der AAX-Serie in die Lücke zwischen dem Stage Ride und dem Metal Ride ein. Im Hinblick auf die Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Das 20“ Stadium Ride präsentiert sich in bekannter Sabian-Qualität, liegt auf einer ebenen Fläche einwandfrei plan auf und zeigt keinerlei scharfe Kanten oder Grate.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.