Anzeige
ANZEIGE

Pioneer HDJ 1500 Test

PRAXIS

Das schwarze Design (bzw. silberne beim HDJ-1500 S) wirkt auf mich sehr ansprechend, und auch an der Material- und Verarbeitungsqualität habe ich nichts zu beanstanden. Hinsichtlich seines Gewichts liegt unser Testkandidat mit 285 Gramm (ohne Kabel) im Mittelfeld, wobei das Ziel der Hersteller natürlich stets ein möglichst leichter Kopfhörer sein sollte.  
Durch die gerasterte Höhenverstellung auf beiden Seiten des Bügels lässt sich dieser nahezu an alle Kopfgrößen anpassen. Auch die beweglich aufgehängten Hörmuscheln sorgen für Flexibilität und Tragekomfort. Die Hörmuscheln sitzen relativ straff auf den Ohren, was aber durch die komfortable und weiche Polsterung wieder relativiert wird. Beide Seiten schmiegen sich daher sehr angenehm, schalldicht und sanft an die Ohren. Einzig die Polsterung auf der Innenseite des Bügels schränkt den Tragekomfort minimal ein. Durch die etwas zu kleine Auflagefläche drückt der Bügel etwas auf die Schädeldecke.  
Im Praxistext bewährte sich, dass beide Hörmuscheln drehbar sind. Dadurch lassen sich beide Kopfhörer-Seiten leicht wegklappen und man kann im oft gesehenen „ein Ohr frei“-Modus arbeiten. Außerdem helfen die drehbaren Hörmuscheln beim Transport des HDJ-1500, da er eingedreht weniger Platz für sich beansprucht. Setzt man den Kopfhörer ab und trägt ihn um den Hals, so schnürt er einem trotz des straffen Bügels nicht wie so manch anderes Modell die Luft ab. Genau so muss es sein!  
Leider sind die zwar sehr angenehm zu tragenden Ohrpolster unseres Testkandidaten ziemlich rutschig. Dadurch steigt trotz des fest sitzenden Bügels das Risiko, dass sich der Kopfhörer bei schnellen bzw. ruckartigen Bewegungen löst und auf dem Boden landet. Ganz im Gegensatz z.B. zum Sennheiser HD-25, der sich auch bei intensiven Tests nicht abschütteln lässt.

Kommen wir aber nun zur elementaren Frage dieses Tests, nämlich wie das Teil klingt. Der HDJ-1500 bietet eine wirklich gute Abschirmung vor äußeren Schallereignissen und auch bei allen getesteten Lautstärken überzeugt der HDJ durch ein sehr ausgewogenes Frequenzverhalten. Die 50 mm großen Treiber sorgen für einen sehr hohen Schalldruckpegel ohne wahrnehmbare Verzerrungen. Der Subbereich klingt sehr warm und druckvoll. Nicht ganz so gut hingegen klingt der obere Anteil der Bässe. Hier vermisse ich ab und zu etwas Detailreichtum und Volumen. Während es im Bereich der Mitten nichts zu beanstanden gibt, empfinde ich die Wiedergabe der Höhen leicht verhangen und verschwommen, sodass die Schallereignisse räumlich nicht ganz so gut zu orten sind. Dennoch: dieser Kopfhörer verfügt über einen guten Sound, nur wird er meiner Meinung nach nicht ganz den Ansprüchen seiner Preisklasse gerecht.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.