Ortofon Concorde MK2 Club, Digital, Scratch, DJ und Mix Test

Fazit

Die Überarbeitung der Concordes hat sich voll gelohnt und das neue MK2-Design macht die Systeme noch besser. Das größte Problem, die leicht abbrechenden Griffe, wurde erfolgreich entschärft und die Vorteile, wie die gute Sichtbarkeit der bespielten Vinylrille, wurden noch mal ausgebaut. Ich nutze seit 1992 ausschließlich Ortofon Concorde Systeme an meinen eigenen Plattenspielern und lege auch am liebsten mit ihnen im Club auf. Am besten haben mir der „Scratch“ und der „Digital“ gefallen, aber auch die günstigeren „DJ“ und „Mix“ sind empfehlenswert. Das Topmodell „Club“ ist der einzige Concorde mit elliptischem Schliff und bietet sich vor allem dann an, wenn es um besonders transparenten Sound geht. Gerade für DJs, die öfters Vinyl-only Releases in die digitale Domäne übertragen, eine sinnvolle Investition. Einziger Wermutstropfen: Eventuell vorhandene Ersatznadeln für die älteren Concordes sind mit den neuen nicht mehr kompatibel und müssen mit den alten „aufgetragen“ werden. Die Farbgebung ist Geschmackssache, ich persönlich hätte nichts gegen schlichte schwarze oder silberne Standardmodelle. Davon abgesehen kann man an den Concordes nun kaum noch etwas verbessern. Absolut empfehlenswert!

PRO

  • gute Weiterentwicklung der bewährten Concorde-Form
  • flexibler, geriffelter, austauschbarer Griff
  • größerer Nadelspalt
  • fünf verschiedene Modelle für alle Fälle
  • guter Sound
  • hohe Spurtreue
  • einfaches Handling
  • elegante Form

CONTRA

  • keins
01_Ortofon_Concorde_MkII

Technische Spezifikationen

    Concorde Club MK2

    • elliptischer Schliff
    • für den Clubeinsatz und Studio
    • hohe Ausgangslautstärke für laute Wiedergabe bei geringer Vorverstärkung
    • Rückkopplungssicherheit in Live-Umgebungen
    • hohe Klangtreue
    • geeignet zur Digitalisierung von Schallplatten
    • Auflagekraft: 3 g
    • Frequenzbereich: 20 – 18.000 Hz
    • Ausgangsspannung: 8 mV
    • Preis: 139,- Euro
    • Ersatznadel: 54,- Euro

    Concorde Digital MK2

    • für die Verwendung mit Timecode-Vinyls
    • Reduzierung von Störsignalen auf Timecode-Vinyls
    • hohe Klangqualität, auch für herkömmliche Vinyls
    • Auflagekraft: 4 g
    • hohe Ausgangsspannung: 10 mV
    • Frequenzbereich: 20 – 18.000 Hz
    • Preis: 119,- Euro
    • Ersatznadel: 44,- Euro

    Concorde Scratch MK2

    • sphärischer Schliff
    • hohe Ausgangsspannung für Scratchen in tiefen Frequenzbereichen
    • Auflagekraft: 4 g
    • Ausgangsspannung: 10 mV
    • Frequenzbereich: 20 – 18.000 Hz
    • Preis: 109,- Euro
    • Ersatznadel: 40,- Euro

    Concorde DJ MK2

    • sphärischer Schliff
    • geeignet für Scratching und Backcueing
    • hohe Ausgangslautstärke
    • lange Haltbarkeit
    • Spurtreue
    • Auflagekraft: 4 g
    • Ausgangsspannung: 6 mV
    • Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
    • Preis: 99,- Euro
    • Ersatznadel: 35,- Euro

    Concorde MIX MK2

    • sphärischer Schliff
    • geeignet für Scratching und Backcueing
    • lange Haltbarkeit
    • hohe Ausgangslautstärke und Spurtreue
    • Auflagekraft: 3 g
    • Ausgangsspannung: 6 mV
    • Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
    • Preis: 79,- Euro
    • Ersatznadel: 25,- Euro

    Herstellerlink Ortofon

    Unser Fazit:
    5 / 5
    Pro
    • gute Weiterentwicklung der bewährten Concorde-Form
    • flexibler, geriffelter, austauschbarer Griff
    • größerer Nadelspalt
    • fünf verschiedene Modelle für alle Fälle
    • guter Sound
    • hohe Spurtreue
    • einfaches Handling
    • elegante Form
    Contra
    • keins
    Artikelbild
    Ortofon Concorde MK2 Club, Digital, Scratch, DJ und Mix Test
    Für 299,00€ bei
    Hot or Not
    ?
    02_Ortofon_Concorde_MkII Bild

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    Kommentieren
    Profilbild von Martin Schmid

    Martin Schmid sagt:

    #1 - 13.06.2018 um 20:46 Uhr

    0

    Besten Dank für den ausführlicheReview!

    Profilbild von Christian

    Christian sagt:

    #2 - 09.11.2023 um 10:12 Uhr

    0

    Vielen Dank für das gute Review. Leider ist das 1. Audio Sample vom MK2 Digital defekt, es wird nur 1 Sekunde abgespielt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    Yamaha AG03 MK2 und AG06 MK2 Test
    Test

    Die Kleinmixer Yamaha AG03 und AG06 MK2 widmen sich Streaming und Recording und wollen mit Audio-Interface, DSP-FX, Loopback und Mix-Minus punkten. Im Test erfahrt ihr, wie das gelingt.

    Yamaha AG03 MK2 und AG06 MK2 Test Artikelbild

    Mit dem Yamaha AG03 MK2 und dem AG06 MK2 schickt der im japanischen Hamamatsu beheimatete Hersteller die mittlerweile zweite Generation seiner Streaming-freundlichen Kleinmixer ins Rennen. Konzipiert fürs Live-Streaming und ausgestattet mit USB-Audiointerface und DSP, sollen sie den Workflow vereinfachen und komfortabel gestalten. Im Praxis-Check schauen wir uns für euch an, wie einfach die dreikanalige Variante AG03 MK2 und das sechskanalige AG06 MK2 auch für Einsteiger zu bedienen sind.

    Bonedo YouTube
    • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
    • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
    • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)