Anzeige

Orange Crush PIX 50BXT Test

Details

Wie alle Amps der britischen Firma kommt auch der 50BXT in der legendären Orange-Optik mit hohem Wiedererkennungswert. Das geschlossene Sperrholzgehäuse ist mit orangefarbenem Kunststoff überzogen und die Ecken werden durch schwarze Metallkappen geschützt. Auf der Front sitzt das typische, mit schwarz-transparentem Kunststoff überzogene und abnehmbare Lautsprechergitter inklusive Logo. Der kleine Hippie-Combo steht rutschfest auf vier Gummifüßen, zum Transport der 15,5 Kilo gibt es oben einen ausreichend stabilen Griff. Die Verarbeitung des Gehäuses und seiner Komponenten geht gemessen am Preis des 50BXT völlig in Ordnung, nichts wackelt oder scheppert.

Auch das Bedienfeld sieht aus wie bei den „großen“ Orange-Produkten. Die kultigen Piktogramme über den Bedienelementen weisen auf die Aufgaben der einzelnen Anschlüsse und Potis hin, die wiederum in der umgekehrten Reihenfolge als üblich angeordnet sind. Ob das irgendetwas mit dem Linksverkehr in England zu tun hat?
Rechts also die Eingangsklinke, gefolgt vom Gainregler, einem 3-Band-EQ mit Potis für Bässe, Mitten und Höhen, und last, but not least dem Master-Volume. Auf der linken Seite folgen vier Anschlüsse, eine Miniklinke als Aux-In für MP3-Spieler oder andere externe Quellen, ein Klinken Line-Out zum Aufnehmen oder fürs Mischpult, eine Klinkenbuchse mit der Bezeichnung „Speaker“ zum Anschluss anderer Boxen, wobei der interne Speaker abgeschaltet wird, genau wie beim Anschluss eines Kopfhörers an die entsprechende Buchse. Ein Stimmgerät gehört bei Combos mittlerweile in jeder Beziehung schon fast zum guten Ton, beim 50BXT in Form von LEDs, einer Aktivierungstaste und einer Stimmfunktion von C-H, also auch für 6-Saiter. Aber das ist denn auch schon das einzige Extra des kleinen Orange-Combos, vergleicht man ihn mit anderen Übungsamps in dieser Preisklasse, die mit Modeling-Technologie, allerlei Effekten und Rhythmusgeräten punkten wollen. Die Ausstattung der Crush-Amps bleibt insgesamt sehr auf das Wesentliche beschränkt.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.