Anzeige

Musikmesse 2015: Orange stellt neue Crush Übungsverstärker vor

Der britische Verstärkerhersteller Orange präsentiert auf derMusikmesse 2015 eine neue Serie mit kleinen Gitarrencombos in der Leistungsklasse von 12 bis 35 Watt und unterschiedlicher Ausstattung.
Allen gemeinsam ist nicht nur die Transistortechnologie, sondern auch die komplett analoge Signalführung. Der Orange Crush 12 bildet die Basis der Serie, ein puristischer einkanaliger 12-Watt-Amp mit Dreiband-Klangregelung, Gain-, Overdrive- und Volume-Regler, einem Kopfhörerausgang mit Lautsprechersimulation und einem 6″ Speaker. Mit gleicher Grundausstattung, aber zusätzlichem Aux-Eingang, einem zweiten Kanal, 20 Watt Ausgangsleistung und einem 8″ Lautsprecher präsentiert sich der Orange Crush 20 und ist damit in der Lage, auch eine nicht allzu laute Probe mitzugestalten. Der Orange Crush 20RT ist identisch mit dem Crush 20, allerdings weist das Kürzel RT darauf hin, dass hier zusätzlich Reverb und Tuner an Bord sind. Das Flaggschiff der Serie, der 35-Watt starke und mit zwei Kanälen ausgestattete Orange Crush 35, bleibt in seiner Grundausstattung der Linie treu und orientiert sich am Crush 20RT, ist also mit Hall und Stimmgerät bestückt. Zusätzlich verfügt er über einen aktiven Effekt-Einschleifweg und entlässt den Gitarrenton über einen 10″ Speaker ins Freie.
Weiter Infos unter www.orangeamps.com

Zurück zur Übersicht:

Hot or Not
?
Orange Crush 35R

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Orange Super Crush 100 Combo Test

Gitarre / Test

Der Orange Super Crush 100 Combo hat sich den Sound der Rockerverb-Röhrenamps zum Vorbild genommen und kann mit einer amtlichen Performance punkten.

Orange Super Crush 100 Combo Test Artikelbild

Der Orange Super Crush 100 ist ein zweikanaliger vollanaloger Transistor-Gitarrencombo mit einer Endstufenleistung von 100 Watt, der sich laut Hersteller an den Rockerverb-Amps orientiert, der Flaggschiff-Serie der Briten. Und tatsächlich kommt er dem Sound eines Röhrenamps erstaunlich nah, so viel vorweg.

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor!

Bass / Feature

Was waren das noch für Zeiten: 1986 stellte der Ex-Van-Halen-Frontmann David Lee Roth in einem spektakulären Video-Interview seine neue Band vor: Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor! Artikelbild

Als der die US-Hardrock-Band von Van Halen und ihr extrovertierter Frontmann David Lee Roth 1985 angaben, von fortan getrennte Wege gehen zu wollen, ging ein Aufschrei durch die Musikszene. Während Van Halen daraufhin nicht minder erfolgreich mit Sammy Hagar weiterarbeiteten, scharte Roth, der 1985 mit der EP "Crazy From The Heat" erste Gehversuche auf Solopfaden unternommen hatte, eine neue Gruppe aus hochkarätigen Musikern um sich. Mit von der Partie waren die "jungen Wilden" Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Bonedo YouTube
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)
  • MXR Super Badass Dynamic O.D. - Sound Demo (no talking)