Noten lesen lernen für Gitarristen

Wir Gitarristen, ob Anfänger, Fortgeschrittene oder sogar “alte Hasen”, tun uns oftmals schwer damit, Musik nach Noten zu spielen. Irgendeine diffuse Angst hält viele von uns sogar davon ab, sich jemals mit der Materie zu beschäftigen. Die Begriffe “Blattspiel” oder “Notenlehre” scheinen mit dem Spaß am Musikmachen nicht vereinbar. Im Gegenteil, sie verheißen Stress und Überforderung. Bücher werden verkaufsfördernd mit dem Label: “ohne Noten” versehen und wir sind dankbar, dass uns diese Pein erspart bleibt.

Serienteaser_Notenlesen_fuer_Gitarristen


Das Tabulatursystem scheint für Gitarre die bessere Alternative zu sein, erhält der lernwillige Gitarrist hier nämlich auf den ersten Blick die eindeutigeren Instruktionen, was zu tun ist: “Greife im dritten Bund auf der fünften Saite!” Ich selbst begann mit dem Gitarrenspiel ausschließlich auf der Grundlage von Tabulaturen und Griffbildern, Noten vermisste ich dabei nicht. Solange ich für mich alleine im stillen Kämmerlein spielte, war das auch ausreichend.
Doch schon kurze Zeit später, bei meinen ersten Bandaktivitäten als Gitarrist in einer Schüler-Bigband, merkte ich, dass ich hier mit Tabulatur alleine nicht weiter kam. Akkorde waren hier mit Akkordsymbolen angegeben, Melodien natürlich in Noten, Tabulatur? Fehlanzeige! Es folgte eine mühsame Prozedur, in deren Verlauf ich mir die Melodien nach Noten auf dem Klavier vorspielte (das hatte ich Jahre zuvor gelernt) und dann nach Gehör so ähnlich auf die Gitarre übertrug – ein Trauerspiel! Die Tabulaturschrift hat nämlich den großen Nachteil, dass sie ausschließlich von Gitarristen (und Spielern verwandter Instrumente) benutzt wird. Noten hingegen sind die universelle Schreibweise für alle Instrumente.

Was, wenn Gitarristen mit Spielern anderer Instrumente kommunizieren wollen?

Womöglich hat der Keyboarder deiner Band eine Idee für einen Song oder einen Gitarrenpart, die er dir gerne vor der nächsten Bandprobe schicken möchte. Tabulatur? Kennt der nicht, Fehlanzeige! Aufnahme? Viel zu aufwändig, und dann müsstest du es wiederum heraushören und dir aufschreiben. Also wird dir der Bandkollege vermutlich Noten schicken, mit denen du klarkommen musst. Für mich als aktiver Gitarrist im Bereich Musical ist diese Situation heutzutage Alltag. Dort sind die musikalischen Leiter zumeist Pianisten und zur Vorbereitung versenden sie dementsprechend Noten.

Darüber hinaus haben Noten noch einen weiteren Vorteil!

Was, wenn wir die Musik analysieren und verstehen wollen, die wir spielen? Eine gut geschriebene Tabulatur kann uns zwar eine recht genaue Spielanleitung liefern, beantwortet jedoch keinerlei Fragen zum musikalischen Hintergrund: In welcher Tonart befinden wir uns überhaupt? Aus welchen Tonleitern, Arpeggien, Intervallen und Akkorden ist der jeweilige Song gestrickt? Noten geben uns diese Antworten. Das Verständnis musikalischer Hintergründe und Zusammenhänge ist wiederum sehr hilfreich beim Entwickeln eigener musikalischer Ideen und generell für deine Fortschritte als Gitarrist: Was man wirklich verstanden hat, merkt man sich wahrscheinlicher als eine Sache, die man nur “kopflos” nachspielt. Dabei helfen uns Noten. Aus diesem Grund mache ich dich mit dieser neuen Workshopreihe fit im Spielen nach Noten. Damit du nicht wie ich völlig planlos und chaotisch an die Sache herangehst, zeige ich dir in den nächsten Folgen dieses Lehrgangs Schritt für Schritt das Wesentliche.
Die Workshop-Folgen findet ihr unten in der Liste!

Weitere Folgen dieser Serie:
Noten lesen lernen für Gitarristen 1 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 1

Neben wichtigen Infos zur grundsätzlichen Schreibweise von Noten, wird es auch in Folge 1 schon praktisch: das Lesen und Spielen der Leersaiten steht auf dem Plan.

03.02.2016
4,7 / 5
8
Noten lesen lernen für Gitarristen 2 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 2

Die ersten Schritte als Gitarrist auf dem ungewohnten Terrain Notenlesen waren nicht wirklich schwierig, und auch die zweite Folge unseres Workshops bringt großen Erkenntnisgewinn bei minimalem Aufwand.

17.02.2016
5 / 5
1
Noten lesen lernen für Gitarristen 3 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 3

In dieser Folge unseres Workshops „Noten lesen lernen für Gitarristen“ füllen wir die Lücken zwischen den Stammtönen und lernen so alle Noten, die unsere Tonleiter hergibt. Ein wichtiges Etappenziel auf unserem Weg zum perfekten Notenleser.

10.03.2016
4 / 5
2
Noten lesen lernen für Gitarristen 4 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 4

In unserem letzten „Noten lesen lernen für Gitarristen“ Workshop haben wir die Stammtöne erhöht, heute werden wir sie erniedrigen. Warum das kein Grund für ein schlechtes Gewissen ist und zum gleichen Ergebnis führt, erfahrt ihr hier und jetzt.

02.05.2016
5 / 5
4
Noten lesen lernen für Gitarristen 5 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 5

Noten lesen lernen für Gitarristen heißt unser Workshop, und was wir beim letzten Mal erhöht und erniedrigt haben, gießen wir in der 5. Ausgabe in feste Formen, und das sind die Tonarten.

16.06.2016
5 / 5
Noten lesen lernen für Gitarristen 6 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 6

Folge 6 unseres Workshops “Noten lesen lernen für Gitarristen“ beschäftigt sich heute mit der Stille in unserem Spiel, oder besser gesagt mit den Pausen! Und die sind in der Musik fast noch wichtiger als im richtigen Leben.

06.07.2016
5 / 5
Noten lesen lernen für Gitarristen 7 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 7

Die Reise geht weiter! War bis jetzt die erste Lage die Heimat unserer Greifhand, wagen wir heute die ersten kleinen Ausflüge in die weite Welt der Bünde – und von denen gibt es bekanntlich eine ganze Menge!

09.08.2016
5 / 5
Noten lesen lernen für Gitarristen 8 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 8

Mit lediglich fünf Griffbrett-Positionen lassen sich nicht nur Dur-Tonleitern ganz geschmeidig vom ersten bis zum letzten Bund spielen – man lernt gleichzeitig auch das ganze Griffbrett kennen.

25.10.2016
5 / 5
Noten lesen lernen für Gitarristen 9 Artikelbild
Noten lesen lernen für Gitarristen 9

Wer sich die fünf Griffbrettpositionen der C-Durtonleiter für andere Tonarten ausleiht, für den werden die Bünde schnell zum vertrauten Terrain, auch mit B und Kreuz.

19.12.2016
Hot or Not
?
Serienteaser_Notenlesen_fuer_Gitarristen Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Audio-Interfaces für Gitarristen
Recording / Feature

Als Gitarrist, der sich selbst aufnehmen will, kann man viele Wege gehen! Grundlegenden Informationen und konkrete Interface-Kaufempfehlungen!

Die besten Audio-Interfaces für Gitarristen Artikelbild

Wer sich als Gitarrist selbst aufnehmen will und dabei Wert auf Klangqualität legt, der benötigt ein hochwertiges Audio-Interface. Wir zeigen, was wichtig ist und welche sich besonders gut im Zusammenspiel mit der Gitarre eignen.

Kaufberatung Fullrange Cabs für Gitarristen
Feature

Fullrange Cab heißt die Lautsprecher-Lösung für Besitzer von Amp-Modelern, die unabhängig von der PA sein möchten. Unser Kaufberater sagt, worauf es ankommt.

Kaufberatung Fullrange Cabs für Gitarristen Artikelbild

Die Menge an Modeling-Amps, Profiling-Amps oder Effektgeräte mit Amp-Modeling, die von Gitarristen auf der Bühne eingesetzt werden, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Und das hat mehrere Gründe. Zum einen hat sich die Qualität der digitalen Klangerzeuger dank leistungsstarker Prozessoren und sehr detailgetreuem Modeling bzw. Profiling erheblich verbessert, wovon vor allem das Reaktionsverhalten der Geräte und damit das Spielgefühl erheblich profitieren.

Bonedo YouTube
  • Beautiful Chords on a Taylor 70th Anniversary 314Ce Koa #shorts #taylorguitars #thomann
  • Hotone Ampero II Stage - Sound Demo
  • Clean shimmer reverb and high gain sounds with the Hotone Ampero II Stage #shorts