Anzeige
ANZEIGE

Noten lesen lernen für Gitarristen 2

Nachdem wir uns in der ersten Folge mit den Leersaiten der Gitarre in Notenschrift bekannt gemacht haben, gehen wir heute einen Schritt weiter. Heute soll es um die Noten der Stammtöne auf der ersten Lage gehen, also um die ersten vier Bünde. Beim letzten Mal erwähnte ich die sieben Stammtöne als Grundlage unserer Musik und wir erfuhren, wo sie im Notensystem positioniert sind.

Folgenteaser2_Notenlesen_fuer_Gitarristen Bild


Aber naturgemäß sind alle Stammtöne auf der Gitarre mehrfach vorhanden und in dieser Folge unseres Workshops wollen wir alle Möglichkeiten, sie in der ersten Lage zu spielen, Saite für Saite durchgehen und uns dabei ihre Darstellung im Notensystem einprägen.

Die Stammtöne auf den unteren beiden Saiten

Beginnen wir mit der ersten Saite:

Notenlesen_Git_WS2_01-01 Bild

Hier finden wir die Töne e’ (Leersaite), f’ (1. Bund) und g’ (3. Bund).
Bsp. 2 zeigt diese drei Töne nun in Notenschrift.

Noten2_Bsp2 Bild

Üblicherweise werden sowohl die Notenlinien als auch die Zwischenräume von unten nach oben gezählt. So befindet sich e’ im vierten Zwischenraum, f’ auf der fünften Notenlinie und g’ über dem Notensystem.

Die Leersaite e’ kennst du schon aus dem ersten Teil des Workshops, die beiden gegriffenen Töne solltest du ebenfalls auswendig lernen.
Nun schreiten wir zur Tat:
Die Aufnahmen zu den Notenbeispielen wurden von mir diesmal im Tempo 80 bpm eingespielt. Ihr solltet allerdings jedes Beispiel erst einmal wesentlich langsamer zum Metronom üben, bevor ihr zur Kontrolle dann auch zur Aufnahme mitspielt.
Natürlich gibt es zur Übung an dieser Stelle gleich auch ein paar Praxisbeispiele mit den Tönen der ersten Saite:

Noten2_Bsp3 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 3

Das nächste Beispiel steht im 3/4-Takt, hier zählen wir bekanntlich nur “1, 2, 3”.

Noten2_Bsp4 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 4

Beispiel 5 steht im 6/8-Takt. Rein rechnerisch dasselbe wie 3/4-Takt, handelt es sich jedoch um eine eigenständige Taktart mit anderen Betonungen und einer anderen Zählweise. Wir zählen hier die Achtelnoten: “1, 2, 3, 4, 5, 6”.

Noten2_Bsp5 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 5

Kommen wir nun zur zweiten Saite. Auf ihr können wir in den ersten Lagen ebenfalls drei verschiedene Stammtöne spielen: h (Leersaite), c’ (1. Bund) und d’ (3. Bund).

Notenlesen_Git_WS2_02-01 Bild

Im Notensystem befindet sich h genau in der Mitte, also auf der mittleren Notenlinie, c’ zwischen dritter und vierter Notenlinie und d’ auf der vierten Notenlinie.

Noten2_Bsp7 Bild

Die folgenden drei Notenbeispiele sind Übungen mit den Tönen der zweiten Saite:

Noten2_Bsp8 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 8
Noten2_Bsp9 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 9
Noten2_Bsp10 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 10

Nun ist es an der Zeit, die Töne der ersten und der zweiten Saite zu verbinden. Schauen wir uns zunächst einmal die in dieser Folge bisher gelernten Töne im Überblick an. Hier siehst du diese sechs Töne noch einmal als Punkte auf dem Griffbrett:

Notenlesen_Git_WS2_03-01 Bild

Dieselben sechs Töne in der “amtlichen” Notendarstellung:

Noten2_Bsp12 Bild

Je mehr Töne in Kombination vorkommen, desto schwieriger wird natürlich auch das Lesen und “Vom-Blatt-Spielen”. Die nächsten Beispiele sind wieder Praxisübungen.

Noten2_Bsp13 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 13
Noten2_Bsp14 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 14
Noten2_Bsp15 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 15

Die Stammtöne auf den mittleren beiden Saiten

Auf der dritten Saite merken wir uns in der ersten Lage nur zwei Stammtöne, g und a. Zwar können wir im vierten Bund zusätzlich den Ton h greifen, diesen haben wir aber bereits durch die zweite Saite (Leersaite) abgedeckt. Aus Gründen der Übersichtlichkeit spielen wir h vorerst immer als leere h-Saite.

Notenlesen_Git_WS2_04-01 Bild

Im Notensystem befindet sich g auf der zweiten Notenlinie, a im zweiten Zwischenraum.

Noten2_Bsp17-1078503 Bild

Die folgenden Übungen bestehen folglich nur aus den beiden Tönen g und a.
In Beispiel 18 kommt noch eine andere Schreibweise der Achtelnoten zum Einsatz, “Fähnchen” statt “Balken”. Die Darstellung mit Querbalken funktioniert nur für Gruppen von Achtelnoten. Im letzten Takt befinden sich hier jedoch zwei einzelne Achtelnoten. Diese werden nicht mit Querbalken, sondern mithilfe von “Fähnchen” am oberen Ende des Notenhalses dargestellt.

Noten2_Bsp18 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 18
Noten2_Bsp19 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 19

Verlängerung von Noten durch Punktierung

Für das dritte Notenbeispiel zur g-Saite muss ich dich noch mit einer weiteren rhythmischen Besonderheit vertraut machen, der Punktierung von Noten. Ein Punkt hinter einer Note verlängert diese um die Hälfte ihres Wertes.
Um die Länge einer solchen Note exakt einzuhalten, müssen wir sie zunächst gedanklich halbieren. Eine Viertelnote entspricht in ihrer Dauer zwei Achtelnoten. Zu einer punktierten Viertelnote müssen wir dementsprechend noch eine Achtelnote, also die Hälfte ihres Wertes, hinzurechnen.
Sie hat also insgesamt einen Notenwert von drei Achtelnoten.

Noten2_Bsp20 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 20

Auf der vierten Saite finden wir wieder drei Stammtöne: d (Leersaite), e (2. Bund) und f (3. Bund).

Notenlesen_Git_WS2_05-01 Bild

Die Note für d befindet sich unter dem Notensystem, die für e auf der ersten Notenlinie und die für f im ersten Zwischenraum.

Noten2_Bsp22 Bild

Die folgenden Übungen beinhalten nur diese drei Töne.
Wichtig: Die Darstellung der Breite eines Taktes sagt nichts über seine gespielte, musikalische Länge aus. So kann es sein, dass ein nur aus einer ganzen Note bestehender Takt schmaler dargestellt wird als ein Takt mit acht Achtelnoten. Trotzdem sind beide Takte musikalisch gesehen gleich lang.

Noten2_Bsp23 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 23
Noten2_Bsp24 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 24

Verlängerung durch Haltebögen (Ligaturen)

In Beispiel 25 sind wir noch mit einer weiteren Möglichkeit konfrontiert, Töne zu verlängern. Eine gespielter Ton kann mit unseren bisherigen Möglichkeiten immer nur so lange dauern, wie der Takt lang ist. Natürlich gibt es im “wahren Leben” aber auch Töne, die über den Taktstrich hinaus klingen sollen. Für diesen Fall können Noten mithilfe eines Haltebogens verbunden werden. Die erste der beiden Noten wird dabei “normal” angeschlagen, aber zusätzlich um die Länge der zweiten Note verlängert. Zwei benachbarte Noten können also zu einer einzigen verbunden werden, was das Notieren von Tönen mit mehreren Takten Dauer möglich macht.
Auch innerhalb eines Taktes finden Haltebögen mitunter Verwendung, sie können die Lesbarkeit des Notenbildes im Einzelfall verbessern. In den Takten 4 und 6 gäbe es rein rechnerisch auch andere Möglichkeiten, Töne dieser Längen zu notieren, die Schreibweise mit Haltebögen dient hier jedoch der Übersichtlichkeit.

Noten2_Bsp25 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 25

Die nächste Aufgabe besteht darin, die Töne der mittleren beiden Saiten zu verbinden. Hier siehst du sie im Überblick auf dem Griffbrett:

Notenlesen_Git_WS2_06-01 Bild

Dieselben fünf Töne als Noten im Notensystem:

Noten2_Bsp27 Bild

Nun wollen wir natürlich auch diese fünf Töne mithilfe dreier Notenbeispiele üben:

Noten2_Bsp28 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 28
Noten2_Bsp29 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 29
Noten2_Bsp30 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 30

Die Stammtöne auf den oberen beiden Saiten

Auf der fünften Saite finden wir die Töne A (Leersaite), H (zweiter Bund) und c (dritter Bund).

Notenlesen_Git_WS2_07-01 Bild

Im Notensystem finden wir A auf der zweiten Hilfslinie, H unter der ersten Hilfslinie und c auf der ersten Hilfslinie.

Noten2_Bsp32 Bild

Die folgenden Übungen bestehen ausschließlich aus den Tönen der fünften Saite.

Noten2_Bsp33 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 33
Noten2_Bsp34 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 34
Noten2_Bsp35 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 35

Nun kommen wir schon zur sechsten und letzten Saite, dann ist es geschafft!
Spielen wir die sechste Saite als Leersaite, erklingt ein E, der gegriffene Ton im ersten Bund heißt F und der im dritten Bund G.

Notenlesen_Git_WS2_08-01 Bild

Als Note dargestellt finden wir E unter der dritten Hilfslinie, F auf der dritten und G unter der zweiten Hilfslinie.

Noten2_Bsp37 Bild

Übung macht den Meister, also gibt es gleich wieder drei Übungen mit diesen neuen Tönen:

Noten2_Bsp38 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 38
Noten2_Bsp39 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 39
Noten2_Bsp40 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 40

Der Vollständigkeit halber wollen wir an dieser Stelle auch noch die Noten der fünften und der sechsten Saite in einigen Übungen kombinieren, bevor wir dann, wie schon in der ersten Folge des Notenworkshops, alle gelernten Töne in einer Abschluss-Etüde üben werden.
Schauen wir uns die sechs Töne noch einmal auf dem Griffbrett an:

Notenlesen_Git_WS2_09-01 Bild

Und hier zur Erinnerung noch einmal dieselben Töne in Notenschrift:

Noten2_Bsp42 Bild

Es folgen drei Übungen mit den Tönen von E- und A-Saite.

Noten2_Bsp43 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 43
Noten2_Bsp44 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 44
Noten2_Bsp45 Bild
Audio Samples
0:00
Beispiel 45

Kombination aller Stammtöne der ersten Lage

Nun wird es heftig: Wir kombinieren alle bisher gelernten 17 Töne! Das folgende Beispiel zeigt alle Stammtöne der ersten Lage im Überblick:

Notenlesen_Git_WS2_10-01 Bild

Und hier noch einmal alle Stammtöne als Noten:

Gitarre20spielen20nach20Noten20220Bsp2047-1078506 Bild

Als Abschluss dieser zweiten Folge dieses Notenworkshops gibt es nun noch eine längere Noten-Etüde, bei der alle bisher gelernten Töne in Kombination vorkommen. Hier kannst du testen, ob du schon alle Töne auswendig gelernt hast!
Das ist natürlich schon ganz schön viel Material, sodass du womöglich eine Weile brauchen wirst, bis du die Noten alle verinnerlicht hast. Das soll dich jedoch nicht entmutigen, denn mit etwas Geduld wirst du diese Noten bald wie geschriebenen Text lesen und sofort umsetzen können.

Audio Samples
0:00
Beispiel 48 – Noten-Etüde

Die Stammtöne sind die Basis für alles Weitere, weswegen du hier unbedingt am Ball bleiben solltest. Nimm dir zum Üben möglichst jedes Mal wieder ein anderes, neues Notenbeispiel vor, sodass du nicht Gefahr läufst, immer ein- und dasselbe Beispiel mit der Zeit auswendig oder nach Gehör zu spielen, was ja nicht das Ziel der Übung ist.
Viel Spaß und viel Erfolg!
Christian
P.S. Videos zu diesem Thema und weitere Notenbeispiele zum Herunterladen findest du auch auf “www.gitarrenvideounterricht.de

Hot or Not
?
Folgenteaser2_Notenlesen_fuer_Gitarristen Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Konrad

Kommentieren
Profilbild von Danny Fox

Danny Fox sagt:

#1 - 23.10.2019 um 13:53 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo!
Erstmal vielen Dank für diese Beitragsreihe, ich bin seit 16 Jahren Multiinstrumentalist und Sänger, habe mich aber nie mit Noten befasst und da ich nun ein Musikstudium anstrebe, wird es Zeit. Diese Beitrage haben mir sehr geholfen.Ich habe nur einen kleinen Fehler entdeckt: In Beispiel 39, die letzte punktierte Viertelnote in Takt 3 ist notiert als f, wird in der Audiodatei aber als e gespielt.
Liebe Grüße
Danny.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Mit zwei Gitarristen in einer Band spielen
Gitarre / Workshop

Mit zwei Gitarren in einer Band ergeben sich reizvolle und attraktive Soundmöglichkeiten. Wie das perfekte Zusammenspiel gelingt, zeigt unser Workshop.

Mit zwei Gitarristen in einer Band spielen Artikelbild

Sind in einer Band zwei Harmonieinstrumente vertreten, bedeutet das meist eine besondere Herausforderung. Will man nämlich beide Parts so arrangieren, dass jeder Instrumentalist etwas Eigenständiges zum Song beitragen kann, ohne dem anderen in die Quere zu kommen, ist das nicht immer leicht. Diese Problematik stellt sich im Zusammenspiel zwischen Gitarre und Keyboard, aber auch bei zwei Gitarren.Nichtsdestotrotz ist die Musiklandschaft voll von Beispielen, wie man die Rhythmusaufgaben sehr elegant bandintern verteilen kann, angefangen bei AC/DC über Iron Maiden, Def Leppard und Metallica

Pedalboard Eigenbau-Workshop für Gitarristen
Gitarre / Workshop

Step-by-Step zum maßgeschneiderten Effekt Pedal-Board - Der Selbstbau-Workshop für Gitarristen zeigt anhand eines konkreten Beispiels, wie man ein Effekt-Pedal-Board konzeptioniert und realisiert.

Pedalboard Eigenbau-Workshop für Gitarristen Artikelbild

In meinem Proberaum hängt eine Jutetasche. Wenn ich fertig geprobt habe und zum Gig muss, packe ich dort meine Effektgeräte hinein. Da ich meistens etwas spät dran bin, stopfe ich alle Kabel dazu, die ich auf dem Boden finden kann und renne los. Im Club angekommen, leere ich meinen beigen Beutel auf dem Bühnenboden aus und versuche mich daran zu erinnern, wie das Ganze vor dem Einpacken noch gleich ausgesehen hat. Nach einer Weile bin ich dann soweit, dem örtlichen Tontechniker etwas vorspielen zu können. Der ist aber leider schon zum Essen. Genau wie meine Bandkollegen. Mir tun die Knie weh. Ich habe Hunger. Ich möchte so nicht mehr leben.

Tapping auf der Gitarre lernen
Gitarre / Workshop

Mit dem Tapping widmen wir uns einer Spieltechnik, die seit einigen Jahren wieder an Popularität gewinnt und so manches Gitarrensolo beidhändig bereichert.

Tapping auf der Gitarre lernen Artikelbild

Das Thema Tapping ist eine Art Dauerbrenner in der Welt der gitarristischen Spieltechniken. Entstanden in den 50er Jahren, wurde die Technik primär durch Eddie Van Halen Ende der 70er und 80er Jahre populär und beeinflusste im Nachgang eine ganze Dekade und Generationen von jungen E-Gitarristen.Zwar wurde diese Spielweise in den 90er Jahren durch das Aufkommen der Grunge-Welle und den zunehmend unpopulär werdenden Gitarrensoli gemieden und galt sogar als stilistisch antiquiertes Relikt der 80er, doch seit etwa 2010 scheint das Tapping durch Player wie Guthrie Govan

Sweep Picking auf der Gitarre lernen
Gitarre / Workshop

Arpeggios in Lichtgeschwindigkeit - Sweep Picking heißt die Technik, mit der die schnellsten Arpeggios abgefeuert werden können. Wir zeigen, wie es geht.

Sweep Picking auf der Gitarre lernen Artikelbild

Die Begriffe Sweepen oder Sweep Picking beschreiben eine Spielweise, wie sie schon seit längerer Zeit von Gitarristen wie z.B. Yngwie Malmsteen, Richie Kotzen und natürlich diversen Neo‐Classical Rock/Metal‐Gitarristen im Allgemeinen, aber auch Fusion- und Jazz Playern wie z.B. Frank Gambale verwendet wird. Ihre große Beliebtheit verdankt diese Technik zum einen ihrem sehr eigenen Sound, aber auch, dass sie die schnelle Ausführung von Arpeggios oder Phrasen erlaubt, bei denen pro Saite eine Note gespielt wird.

Bonedo YouTube
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022