Anzeige

NI Maschine – Groove Production Workshop für Einsteiger

Native Instruments Maschine hat sich nach ihrer Markteinführung 2009 schnell einen Namen in der Beatproducer-Szene gemacht. Von Beginn an ist ihr Konzept sehr workfloworientiert, was es erlaubt, mit wenigen Handgriffen amtliche Grooves zu schrauben. Und seit die erste Maschine das Licht der Welt erblickte, hat sich viel getan. Die Software wird von Version zu Version umfangreicher und immer mehr Features lassen sich direkt von der Hardware aus erledigen. Doch wie baut man einen Beat mit Native Instruments Maschine?

1809_Workshop_NI_Maschine_1260x756_main_teaser


Mit diesem Workshop richten wir uns an Einsteiger und Umsteiger, die ihre ersten Beats produzieren möchten. Wir zeigen euch wichtige Settings, mit denen ihr Maschine perfekt in euer Audio- und MIDI-Setup einbinden könnt. Wie spielt man Beats live ein und wie kann man sie programmieren? Wie kann man Melodien und Akkorde spielen und dabei immer den richtigen Ton spielen? Welche Möglichkeiten gibt es, Audiorecordings durchzuführen und eigene Samples und Loops zu erstellen? Wie arrangiert man aus einem Loop einen kompletten Song? Und wie wird dieser abgemischt und anschließend exportiert? Anhand von Praxisbeispielen gehen wir gezielt auf die wichtigsten Sektionen ein, damit eurer Beatproduktion mit Maschine nichts mehr im Wege steht! Am Ende jeder Folge zeigen wir euch die wesentlichen Schritte noch mal in Form von Videos
Zusammenfassung Inhalt:

  1. Wie konfiguriere ich Maschine und binde sie in mein Setup ein?
    Um Maschine ins Audio-Setup einzubinden, werden in den Software-Einstellungen das Audio-Interface sowie Ein- und Ausgänge ausgewählt. MIDI-Geräte können im Reiter „MIDI“ hinzugefügt werden.
  2. Wie werden Plug-ins in Maschine konfiguriert?
    Maschine unterstützt VST- und AU-Plug-ins, deren Ordner in den Settings unter Plug-ins → Locations hinzugefügt werden. Mit einem Rescan werden die Plug-ins durchsucht und Maschines Plug-in-Libary hinzugefügt.
  3. Wie importiere ich eigene Sample-Libraries in Maschine?
    Eigene Samples (auch ganze Ordner) werden im Files-Browser hinzugefügt. Dabei können den Samples Attribute vergeben werden, um sie im Browser  und am Controller schneller wiederzufinden.
  4. Wie baut man Beats in Native Instruments Maschine?
    Im Pad Mode lassen sich Klänge (Drums, Samples und weitere Sounds mit den Pads live einspielen. Im Step Mode fungieren die Pads als Step Sequencer mit Lauflicht, um die Beats zu programmieren, statt sie live einzuspielen.

  5. Wie kann man Akkorde und Melodien spielen, um Songs komponieren?
    Maschine hält dafür den Keyboard und Chords Mode bereit. Die Pads fungieren im Keyboard Mode als Klaviatur, um Melodien zu speilen (chromatisch oder vorgegeben Skalen). Im Chords Mode werden über einzelne Pads vorgegebene Akkorde getriggert.
  6. Wie kann man in Maschine samplen?
    Im Sampling Mode können über das Audio-Interface externe Quellen aufgezeichnet werden. Auch Interne-Loops lassen sich samplen. Der Sampling Mode verfügt über viele Editing-Funktionen, mit denen aufgezeichnete, aber auch importierte Samples bearbeitet und in Stücken über die Pads verteilt werden können (Sample Chopping).
  7. Wie arrangiert man in Maschine einen Song?
    In einem Maschine-Projekt können pro Group (Sound und ganzes Kit) mehrere Pattern aufgenommen werden. Die Patterns mehrerer Groups lassen sich in Scenes zusammenfassen. Im sogenannten Arranger kann die Abfolge der Szenen festgelegt werden, um Songs zu arrangieren.
  8. Wie führt man in Maschine das Mixing eigener Songs durch?
    Maschine verfügt über einen Mixer, in dem alle Groups aber auch alle Sounds der einzelnen Group abgemischt werden können. Der Mixdown erfolgt teilweise am Controller, um Volume oder Panorama zu justieren und Insert-Effekte zu steuern. Anders als bei DAWs, kann jede Group zwei eigene AUX-Kanäle erhalten, um Send-Effekte zu realisieren. Doch auch klassische Send-Effekte lassen sich einrichten, um den einen Effekt mit mehreren Groups zu verwenden. 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Workshop!

Weitere Folgen dieser Serie:

Hot or Not
?
1809_Workshop_NI_Maschine_1260x756_main_teaser Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Alexander Eberz

Kommentieren
Profilbild von Anne Garten

Anne Garten sagt:

#1 - 27.07.2022 um 15:13 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wie kann ich denn den Workshop buchen? Meldet euch Mal bei anne.lehmann3@gmx.de Danke

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Production Tutorial Boom Bap Beats #2 – Sub-Bass und Samples

Workshop

Im zweiten Teil unseres Boom-Bap-Workshops geht es um fetten Sub-Bass und die passenden Sample-Sounds!

Production Tutorial Boom Bap Beats #2 – Sub-Bass und Samples Artikelbild

Im ersten Teil unseres Boom-Bap-Workshops haben wir die Drums programmiert und gemischt. Im zweiten Teil geht es nun um den Bass und das Sample. Für den Bass bedeutet das, dass wir einen fetten Sub-Bass-Sound nehmen, denn Bass ist für den Hip-Hop genauso wichtig, wie die Kick-Drum oder die Drums im Generellen.

Production Tutorial Boom Bap Beats #1 – Drums und Beat

Software / Workshop

Drums sind das wichtigste für einen Hip-Hop Beat, egal, ob es sich um Trap, Cloud Rap oder eben Boom Bap handelt!

Production Tutorial Boom Bap Beats #1 – Drums und Beat Artikelbild

Das Wichtigste im Hip-Hop sind und bleiben die Drums. Egal, ob es sich um Trap, Cloud Rap oder eben Boom Bap handelt, die Drums müssen knallen, sonst treiben sie den Beat nicht voran. Wer glaubt, für gute Drum-Samples viel Geld ausgeben zu müssen, irrt. Auch für waschechte Boom-Bap-Drums gibt es natürlich Freeware-Lösung!

Unsere besten Beat Production Tutorials

Feature

Du möchtest Trap-, Techno-, Hip-Hop- oder House-Beats produzieren? In diesen Tutorials und Workshops erfährst du, wie es geht.

Unsere besten Beat Production Tutorials Artikelbild

In vielen Musikgenres ist das Produzieren von Beats ein essentieller Bestandteil der Produktion. Dabei kann „Beatsbauen“ vieles bedeuten: Die Drum-Programmierung eines virtuellen Schlagzeuges für Rock und Pop, das Arrangieren eines gesamten Hip-Hop- oder Trap-Instrumentals oder sogar die Produktion eines gesamten House- bzw. Techno-Tracks. Aber wie baut man denn nun einen „Beat“?

Production Tutorial Boom Bap Beats

Workshop

Oldschool-Hip-Hop ist wieder da und zwar mit neuem Namen: Er heißt jetzt Boom Bap. Lerne in unserem Workshop, diesen „neuen“ Hip-Hop-Stil zu produzieren.

Production Tutorial Boom Bap Beats Artikelbild

„Alles kommt wieder!“ – Diese Weisheit hat man schon häufig zu Ohren bekommen, gerade zum Beispiel im Bereich der Modewelt. Die Schlaghose aus den 70ern, die Hochwasserhose aus den 80ern oder die Hornbrille aus den 60ern – alle sind sie zurückgekommen. Dieses Phänomen gibt es in der Musik schon ziemlich lange und nun auch im Hip-Hop.

Bonedo YouTube
  • Valco KGB Dist Pedal Sound Demo with Korg Minilogue XD (no talking)
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo