Anzeige

Musikmesse 2014: Reloop zeigt 4-Deck-Serato-Performance-Controller Terminal Mix 8

Reloop stellt den Terminal Mix 8 auf der Musikmesse 2014 vor. Ein neuer All-in-One MIDI-Controller, der speziell auf die Gemeinde der Live-Remix- und Controllerism-DJs zugeschnitten ist. Als zentrales Element der kreativen Performance widmet sich die Pad-Sektion mit ihren 16 anschlagdynamischen RGB-Drumpads der Serato-Trickkiste, inklusive Loops, Samples, Slicer und Hotcues und ermöglicht so das re-arrangieren eines Tracks „on-the-fly“.

Bild: Zur Verfügung gestellt von Reloop
Bild: Zur Verfügung gestellt von Reloop


Entsprechend des gewählten Performance-Modus, von dem sich im Dual-Mode sogar zwei kombinieren lassen, geben dabei die mehrfarbig beleuchteten Trigger ein eindeutiges visuelles Feedback ab. Weitere Spezialitäten des Reloop Terminal Mix 8 sind seine ultraflachen 15,5-Zentimeter-Jogwheels, zwei hochauflösende 100 Millimeter lange 14-Bit-Pitchfader, eine komfortable Browsersektion, die Effektcontroller sowie der vierkanalige Mixer mit seinem dedizierten Channelfiltern, 3-Band-EQs und der einstellbaren Crossfader-Curve für Scratch-Nerds. Angetrieben wird das Gerät von einem Power House Interface, das mit professionellen Ein- und Ausgängen, getrennt regelbaren Master- und Booth-Outputs und ein Mikrofonanschluss für redselige Naturen aufwartet. Als Betriebssoftware beinhaltet das Paket eine Vollversion von ‘Serato DJ’.
Terminal Mix 8 ist sofort verfügbar und kostet 579 Euro UVP.

Features:

  • Performance Controller für Serato DJ
  • Vier Kanäle RGB-Pad-Sektion
  • Zwei Effekteinheiten
  • Ultraflache Jogwheels
  • 1x Line/Phono kombiniert (Cinch)
  • 1x Mic (6,3-mm-Klinke)
  • 2x Master Out (1x Cinch, 1x 6,3-mm-Klinke)
  • 1x Booth Out (Cinch)            
  • 2x Kopfhörerausgang (6,3-mm-Klinke/3,5-mm-Klinke)
  • USB Typ-B Anschluss
  • Maße: 525 x 63 x 362 mm
  • Gewicht: 5.3 kg
  • Serato DJ, USB-Kabel und Netzteil im Lieferumfang

Zurück zur Übersicht:

Hot or Not
?
Bild: Zur Verfügung gestellt von Reloop

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Elgato Stream Deck und Stream Deck mini Test

DJ / Test

Mit der Stream Deck-Reihe bietet die Firma Elgato frei personalisierbare USB-Controller für Windows und MacOS der etwas anderen Art. Ob das Konzept überzeugen kann, erfahrt ihr hier.

Elgato Stream Deck und Stream Deck mini Test Artikelbild

Mit dem Stream Deck Mini und dem größeren Model Stream Deck hat die Firma Elgato einen universell einsetzbaren, außergewöhnlich anmutenden USB-Controller im Gepäck, der mit seinem ganz eigenen Prinzip neue Wege geht. Der Controller verspricht eine Verbesserung des Workflows in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten, sei es für Studio- und Recording-Zwecke, Streaming oder DJ-Anwendungen, um mal einige zu nennen.

Reloop Ready: Neuer DJ-Controller für Serato DJ und Algoriddim Djay

DJ / News

Auflegen im 13-Zoll-Format: Mit Reloop Ready erblickt ein kompakter Budget-Controller das Licht der Welt, der für Serato DJ und iOS konzipiert wurde.

Reloop Ready: Neuer DJ-Controller für Serato DJ und Algoriddim Djay Artikelbild

Dass DJ-Gear nicht hünenhaft und teuer sein muss und trotzdem einiges für die kreative DJ-Performance an Bord haben kann, zeigt der Münsteraner Hersteller Reloop mit dem neuen Reloop Ready. Dabei handelt es sich um einen tragbaren 2-Kanal DJ-Controller, der für speziell für Serato DJ sowie iOS entwickelt wurde. Er kombiniert ein integriertes Audiointerface, Jogwheels, einen 2-Kanal-Mixer und 16 RGB-Performance-Pads auf kompaktem Raum. Lediglich 325 mm x 48 mm x 220 mm misst der Controller, er wiegt dabei gerade mal 1,4 kg und passt außerdem bündig auf einen 13-Zoll-Laptop, so dass auch der Track-Vorbereitung unterwegs nichts im Wege stehen sollte.

Denon DJ Engine Prime 2.1 bringt 4-Deck-View und LC6000 Support

DJ / News

Denon DJ hat die neue Soft- und Firmware Engine 2.1 releast. Diese bringt neben einigen Performance Tweaks neue 4-Deck-Ansichten für Prime 4 und LC6000 Support.

Denon DJ Engine Prime 2.1 bringt 4-Deck-View und LC6000 Support Artikelbild

Es gibt eine neue Firmware für Denon DJ Prime: Mit Engine DJ 2.1 ist es ab sofort möglich, die Flaggschiff Workstation Prime 4 um zusätzliche Hardware-Controller zu ergänzen, wie es bei den Mediaplayern SC6000 und SC6000M der Fall ist. Die Rede ist vom LC6000 Layer-Controller (hier im Test), der DJs die Möglichkeit zur erweiterten Steuerung der Decks 3 und 4 an der standalone DJ-Mixstationerlaubt: Jogwheel, Multifunktions-Performance-Pads, Loop-Kontrollen und so weiter.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)