Anzeige

Markbass Little AG1000 Test

Fazit

Der Signature-Amp von Andrew Gouche liefert aus dem Stand einen geschmeidigen, leicht gescoopten Sound, mit dem ich mich auf Anhieb wohlgefühlt habe. Die typischen Markbass-Tugenden bleiben dabei aber keineswegs auf der Strecke: Der Markbass Little AG1000 klingt sehr klar und wohl definiert, verfälscht zu keiner Zeit den Charakter des verwendeten Basses, und bietet darüber hinaus noch jede Menge Leistungsreserven. Der 5-Band-Equalizer wurde selbstverständlich penibel auf den Geschmack von Andrew Gouche getrimmt und stattet den Amp mit hoher Flexibilität aus – smoothe Hi-Fi-Sounds lassen sich damit genauso leicht umsetzen wie aggressive Rocksounds oder warme Vintage-Klänge. Alles in allem unterscheidet sich Andrew Gouches Signature-Amp klanglich und in Sachen Features nicht sehr von der Marcus-Miller-Version. Verzichten muss man hingegen auf die beiden zusätzlichen Filter „Millerizer“ und „Old School“, die sich jedoch hervorragend zum unkomplizierten Anpassen von Sounds eignen. Ich empfehle deshalb jedem Interessenten, beide Amps vor dem Kauf einmal gründlich zu vergleichen. Die Verarbeitung ist Markbass-typisch gänzlich ohne Tadel, und auch der Preis geht angesichts der hier gebotenen hohen Klangqualität und der brachialen Leistung meiner Meinung nach absolut in Ordnung.

Markbass Little AG1000
“Welchen Bassverstärker soll ich kaufen?”
"Welchen Bassverstärker soll ich kaufen?"
Bassverstärker kaufen: Der große Kaufratgeber
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • geschmeidig-klarer „Plug and Play“-Sound
  • flexibler 5-Band-EQ
  • satte Leistung
  • guter Transportfaktor
  • einfache Bedienung
  • tadellose Verarbeitung
  • fairer Preis
Contra
  • kein Kopfhörer-Ausgang
  • kein Aux-Eingang
Artikelbild
Markbass Little AG1000 Test
Für 899,00€ bei
  • Hersteller: Markbass
  • Modell: Little AG1000
  • Herstellungsland: Indonesien
  • Endstufenleistung: 1000W RMS @ 4 ohms / 600W RMS @ 8 ohms, MPT (Markbass Proprietary Technologie
  • Anschlüsse: 1x Input-Klinke, Speaker 1 x Speakon/Klinke Kombibuchse, 1x Tuner-Out Klinke , XLR Line-Out ( pre/post EQ, Groundlift), Effektweg Send – und Return-Klinken, Fußschalter-Klinke
  • Regler: Gain, Master, Line-Out, 65Hz, 100Hz, 500 Hz, 1.4 KHz, 6 KHz, Limiter
  • Schalter: Mute, Groundlift, Pre/Post EQ, Power
  • Sonstiges: Clip-LED, Lüfterkühlung
  • Maße: 27,6 x 25 x 8,3 cm
  • Gewicht: 3,2 kg
  • Preis: 899,- (Ladenpreis im Juni 2022)
Hot or Not
?
Markbass Little AG1000

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Markbass Little Mark Vintage 1000 Test
Bass / Test

Der Markbass Little Mark Vintage 1000 vereint die umwerfenden klanglichen Qualitäten des 500er-Modells mit abermals deutlich mehr Leistungsreserven. Beeindruckend!

Markbass Little Mark Vintage 1000 Test Artikelbild

Vor einigen Jahren präsentierte Markbass mit dem Little Mark Vintage ein neues Bass-Topteil, das neben den Markbass-typischen modernen Sounds auch wärmere Klänge im Stil von Röhren- oder Vintage-Amps liefern kann. Das Plus an Flexibilität wurde von den Tieftönern mit Begeisterung angenommen und der Amp wurde für die italienische Ampschmiede im Handumdrehen zu Erfolg. Schnell wurde in der Szene allerdings auch der Ruf nach einer stärkeren Version laut, denn bei großen Gigs reicht eine Leistung von 500 Watt mitunter nicht aus. Markbass ließ sich nicht lange bitten und präsentiert in diesem Jahr den Little Mark Vintage 1000. Dieses Nachfolgemodell hat satte 1000 Watt unter der Haube hat und beinhaltet natürlich sämtliche Features, die das Vintage-Modell so populär gemacht haben. Wir sind gespannt auf die Performance des neuen Kraftpakets aus der Little-Mark-Serie!

Eine Liebeserklärung an den Markbass CMD 121P
Feature

Was wäre die heutige Basswelt ohne den Markbass CMD 121P? Sicherlich schwerer, leiser und farbloser. Eine Liebeserklärung an den erfolgreichsten Basscombo ever!

Eine Liebeserklärung an den Markbass CMD 121P Artikelbild

In unserer Rubrik „Liebeserklärungen“ geht es um zum Kult gewordenes Equipment für Bassisten:innen. In der Regel bedeutet dies, dass der entsprechende Bass, Verstärker, Effekt etc. bereits ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat und meist mit dem Label „Vintage“ versehen wird. Dies trifft auf unseren heutigen Kandidaten ganz und gar nicht zu. Er hatte seine Geburtsstunde in den Nuller-Jahren, war aber zusammen mit anderen Produkten aus dem gleichen Stall ein absoluter Game Changer am Markt. Die Rede ist vom Markbass CMD 121-Basscombo. Die vergleichsweise junge italienische Company stieß mit ihren Produkten anfangs auf eine gute Portion Skepsis bei den Tieftönern dieser Welt und musste zunächst einige Mauern in den Köpfen einreißen. Der Glaube, dass Bass-Equipment zwangsläufig groß und schwer sein muss, war Anfang der 2000er-Jahre immer noch ein ungeschriebenes Gesetz. Nicht viel später zündete die Rakete jedoch - und seitdem ist Markbass einer der erfolgreichsten Hersteller für Bass-Equipment mit internationalen Top-Endorsern wie Marcus Miller, Mark King, Andrew Gouche, Richard Bona etc.

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)